Die Bestie von Gevaudan

Kryptide, die nicht zur Hominologie oder Dracontologie gehören

Re: Die Bestie von Gevaudan

Beitragvon BlackSun » 08.01.2016 18:57

Hallo,

Roger ist zwar weg, aber ganz ehrlich hätte er gleich gesagt, dass er über das Tema publiziert wäre die Diskussion sicher anders verlaufen. War schon etwas unglücklich.
Schade.

Ansonsten finde ich die Hypothese über den löwen recht interessant und überlegenswert. Persönlich glaube ich aber nicht, dass man anhand der doch sehr verwaschenen Indizienlage die wirklich Bestie identifizieren kann.
Gruß Sebastian

„Wenn man an solche Geschichten glaubt, gibt es eine Bestie, die dem Willen Davy Jones’ gehorcht, ein fürchterliches Ungeheuer mit riesigen Tentakeln, das einem das Gesicht wegsaugt und ein ganzes Schiff in die zermalmende Tiefe zieht: DER KRAKEN!“ - Joshamee Gibbs
Benutzeravatar
BlackSun
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 390
Registriert: 10.01.2005 02:37
Wohnort: Berlin

Re: Die Bestie von Gevaudan

Beitragvon Quagga » 08.01.2016 20:17

So, und was hat Euch das jetzt gebracht, Kouprey und auch Tobias, mit Deiner Wolkoparden- Steilvorlage?
Geht's Euch nun besser?
"If i see a track i know something made it!"
Weise Erkenntnis eines Hobby- Kryptozoologen :gut:
Benutzeravatar
Quagga
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 838
Registriert: 19.01.2004 04:58

Re: Die Bestie von Gevaudan

Beitragvon Kouprey » 09.01.2016 00:17

Quagga hat geschrieben:So, und was hat Euch das jetzt gebracht, Kouprey und auch Tobias, mit Deiner Wolkoparden- Steilvorlage?
Geht's Euch nun besser?

Gebracht hat es die Erkenntnis, dass sich Interessierte bei Bedarf Rogers Buch kaufen können. Besser geht es mir deswegen nicht-aber auch nicht schlechter. @Tobias?
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Re: Die Bestie von Gevaudan

Beitragvon Tobias » 09.01.2016 12:05

Hallo,

zunächst denke ich, dass ich hier -außerhalb des Halbsatzes mit dem Wolkopard- einen überlegenswerten Beitrag gebracht habe.

Ich habe mich schon eine Weile immer wieder mit dem Thema befasst, nicht mit der Bestie von Gevaudan. Dazu später. Sondern mit der Tatsache, dass es bis spätestens vor den bürgerlichen Revolutionen im 18. und 19. Jahrhundert Adeligen möglich war, Menschen "niederen Standes" unbelangt umzubringen bzw. umbringen zu lassen. Sowohl mittelalterliche wie neuzeitliche Ausgrabungen geben immer wieder Hinweise darauf, aber auch (nicht) geschriebenes in verschiedenen Chroniken und Untersuchungsberichten. Gräfin Bathory war vermutlich ein Extremfall, aber auch sie ist nur aufgeflogen, weil sie Mädchen aus dem Adel umbringen ließ. Meist tauchen Hinweise eher in Form von "Wieso wurde dieser Mensch nicht einfach beseitigt, sondern mit hohem Aufwand unter der Hand am Leben gelassen? Das ist verdächtig!" auf.
Vor diesem Hintergrund halte ich die Abrichtung eines (oder mehrerer) Tiere auf eine Menschenjagd durch einen oder mehrere Adelige für möglich.

Zur Bestie von Gevaudan selber kann ich mich nicht wirklich kompetent äußern. Hier ist so viel Sekundärliteratur im Umlauf, jede mögliche und unmögliche Spekulation von Wolf über Wolf-Hund-Hybrid, Hund, Großkatze, tollwütige Tiere bis hin zum europäischen Chupacabras ist bereits getätigt und ausführlich diskutiert worden. Die Sekundärliteratur neu zu erfassen erscheint mir nicht zielführend.
Hier ist eine Arbeit mit den echten Quellen notwendig, wenn man tatsächlich neue Ergebnisse erzielen möchte. Doch auch da ist heute eine Interpretation schwierig. Es gibt offenbar Messwerte eines geschossenen Tieres, von denen aber nicht gesagt wird, wie die ermittelt und ggf. umgerechnet wurden. So etwas müsste nachgeforscht werden. Durch und über die Arbeiten von Buffon, der sich bereits vor und nach seinem Kontakt mit der Bestie als Naturwissenschaftler betätigte, genügend Material vorhanden sein. So kann auf seine Arbeitsweise geschlossen werden.

Das Schöne bei der Bestie von Gevaudan ist, dass es hier eine ganze Reihe von Urkunden und Berichten gibt. Sie widersprechen sich teilweise, was die ganze Sache rätselhafter macht. Ich würde teilweise hier ansetzen, aber auch bei der Motivation der lokalen Autoritäten, das Problem mit der Bestie bekannt zu machen und damit eskalieren zu lassen.
Dabei ist nach wie vor das Problem, Fakten und Mythen zu trennen, zeitgenössische Beobachtung von zeitgenössischer oder späterer Interpretation zu unterscheiden. Ich kann das nicht. Französisch kann ich nur mit Mühe lesen, kaum verstehen oder sprechen. Daher befasse ich mich nicht tiefergehend damit.

Die heftige Reaktion auf roger gab es vermutlich auch wegen der bisherigen Erfahrungen mit einigen Neuusern hier. In der Regel bedeutet "Ich habe mich mit der Bestie von Gevaudan befasst" leider nicht mehr als "Ich habe den Film 'Pakt der Wölfe' gesehen, die Wikipedia und drei bis fünf weitere Webseiten gelesen und spekuliere fleissig rum". Das ist eins der großen Probleme der Kryptozoologie (hier): man bedient sich ausschließlich aus medial bereits aufgearbeiteten Quellen: Webseiten, Filme, Fernsehbeiträge, Sekundärliteratur.
rogers Erwähnung einer Reihe von Sachbüchern aus den letzten Jahren deutet darauf hin, dass er sich zwar tiefer mit der Materie befasst hat. Er erwähnt, dass sich einige Autoren die Arbeit gemacht haben, eine große Zahl verfügbarer Primärquellen abzubilden. Dabei ist mir der Satz "niemand muss dazu Archive in Frankreich aufsuchen" aufgestoßen. Hier lag eine Fehlinterpretation meinerseits vor. Ich dachte, er meint damit "alles erledigt, gibt nix mehr Neues, es reicht, diese Bücher zu haben". Statt dessen erwähnt er nur die lobenswerte Arbeit einiger fleissiger Autoren, dass sie alles bekannte abgebildet haben. Sorry roger!

Was den "Wolkopard" angeht: Dir ist vermutlich auch bekannt, dass sich dieser Begriff in einigen Teilen der "Szene" als running gag entwickelt hat. Er wird mehr oder weniger regelmäßig verwendet, wenn es um unbekannte Großkatzen und/oder Übersetzungsfehler geht.
Hierbei handelt es sich um eine unentschuldbare Fehlübersetzung des englischen Wortes "clouded leopard" in einer -mir nicht bekannten- Fernseh-Dokumentation. Ich gebe zu, dass der Name "clouded leopard" nicht zwangsläufig zum allgemeinen Sprachgebrauch gehört. Wer aber die Texte für eine Naturreportage übersetzt, sollte auf Wortschöpfungen "Wolkopard" verzichten können und wissen, dass man clouded leopard korrekt als Nebelparder übersetzt.
Auf ähnlichem Niveau und aus ähnlicher Quelle ist auch der berühmte Plum-Plori.
Die Stellung im PS, die direkte Ansprache Koupreys und die Form " Es handelte sich zweifelsohne um einen Wolkopard. Ist doch klar!.......................... oder?" sollten eigentlich eindeutig auf einen nicht wirklich ernstgemeinten Einwurf schließen lassen.

Schöne Grüße

Tobias

Jetzt noch ein ernsthaftes PS: Schade, dass er nicht von Anfang an die Karten auf den Tisch gelegt hat. Hätte er geschrieben "Ich habe das und das veröffentlicht, vielleicht interessiert es euch, es gibt das für wenig Geld bei Amazon. Ich würde gerne mit euch drüber sprechen". Oder hätte er hier angeboten, ein Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen, um eine Diskussion anzuregen: es wäre mit Sicherheit anders gelaufen. Schade :pale:
"Je ungewöhnlicher eine Tatsache ist, die zu beweisen ist,
um so eindeutiger muss der Beweis sein, um akzeptiert zu werden."

J. Meldrum
Benutzeravatar
Tobias
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1390
Registriert: 27.04.2005 10:57
Wohnort: NRW

Re: Die Bestie von Gevaudan

Beitragvon BlackSun » 09.01.2016 12:44

Ich fand die Reaktion von Roger auch reichlich dünnhäutig und seinen Einstand hier doch wie soll ich es sagen holprig? Dann plötzlich mit einer Publikation um die Ecke zu kommen hat dann für mich ein gewisses "Geschmäckle".
Aber egal lassens wir einfach auf sich beruhen und gut ist. Vielleicht kommt es ja doch mal zu einer Vernünftigen Rezension des Textes über die Bestie. Eventuell kommen dort auch neue Denkanstösse zu diesem Klassiker bei raus.

Ich werd das ganze mal lesen
Gruß Sebastian

„Wenn man an solche Geschichten glaubt, gibt es eine Bestie, die dem Willen Davy Jones’ gehorcht, ein fürchterliches Ungeheuer mit riesigen Tentakeln, das einem das Gesicht wegsaugt und ein ganzes Schiff in die zermalmende Tiefe zieht: DER KRAKEN!“ - Joshamee Gibbs
Benutzeravatar
BlackSun
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 390
Registriert: 10.01.2005 02:37
Wohnort: Berlin

Re: Die Bestie von Gevaudan

Beitragvon BlackSun » 09.01.2016 12:49

ich vermute mal es wir diese hier sein.

http://www.amazon.de/Die-Bestie-G%C3%A9 ... 3%A9vaudan

hätt er mal gleich sagen können ... :keks:
Gruß Sebastian

„Wenn man an solche Geschichten glaubt, gibt es eine Bestie, die dem Willen Davy Jones’ gehorcht, ein fürchterliches Ungeheuer mit riesigen Tentakeln, das einem das Gesicht wegsaugt und ein ganzes Schiff in die zermalmende Tiefe zieht: DER KRAKEN!“ - Joshamee Gibbs
Benutzeravatar
BlackSun
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 390
Registriert: 10.01.2005 02:37
Wohnort: Berlin

Re: Die Bestie von Gevaudan

Beitragvon Quagga » 10.01.2016 00:40

Danke sehr für die Erklärungen, aber habt Ihr insgesamt schon mal den Gedanken gehabt, dass andere Menschen auch andere Herangehensweisen haben können, die nicht unbedingt den Euren entsprechen müssen? Das sind hier keine Bewerbungsgespräche, wenn neue User sich zu Wort melden, und eine Probezeit gibt es hier auch nicht. Und es gibt auch keinerlei Grundbedingung, wie sich hier einer einzuführen hat (keine Pöbeleien etc. sind ja klar...)!

Natürlich verstehe ich, dass Spaß sein muss und kenne auch den Wolkoparden, aber solange man einen Neuen noch nicht kennt, sollte man vielleicht erstmal abwarten, ob der den selben Humor hat, oder? Kam ja nun zum wiederholten Mal nicht an... Und wenn hier nur welche Aufnahme finden, die den "Spaß" verstehen, dann heidewitzka, können wir hier gleich vollends die Fensterläden runterlassen.
Es ging dem Roger sicher nicht darum, hier seine Publikation an den Mann zu bringen, das kam erst auf, als nachdrücklich auf Background insistiert wurde. Sicher, hätte er gleich sagen können, aber dann wäre sicher gleich der Verdacht gekommen, dass er hier nur seinen Umsatz ankurbeln will...

Vielleicht einfach mal ein bisschen zurückhalten, trotz aller negativen Erfahrungen mit etlichen Neuusern, bis man das Gegenüber ein bisschen besser einschätzen kann, nichts mehr ist meine Bitte- ist nämlich nicht so, dass uns die Neuuser in den letzten Jahren nur so zufliegen würden und wir großzügig aussortieren könnten, wessen EInstandsweise uns hier passt oder nicht...

Wie aber auch immer, Alea iacta est...
"If i see a track i know something made it!"
Weise Erkenntnis eines Hobby- Kryptozoologen :gut:
Benutzeravatar
Quagga
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 838
Registriert: 19.01.2004 04:58

Re: Die Bestie von Gevaudan

Beitragvon Quagga » 12.01.2016 14:42

Ich entschuldige mich hiermit!
Die Probleme hier sind so trivial- existenziell und darum allein streitenswert ist was ganz anderes... Ich bin seit gestern Abend gebrochen, also macht mal- lasst es nur bitte nicht so persönlich werden...
"If i see a track i know something made it!"
Weise Erkenntnis eines Hobby- Kryptozoologen :gut:
Benutzeravatar
Quagga
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 838
Registriert: 19.01.2004 04:58

Vorherige

Zurück zu Kryptozoologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron