Seemonster in Russland gefunden

See-, Fluß- und Meeresungeheuer

Moderator: Annie

Seemonster in Russland gefunden

Beitragvon Mainman » 18.08.2006 03:50

Mysteriöser Kadaver an Küste
17.08.2006 09:52 Uhr

Auf der russischen Insel Sakhalin haben Fischer die Reste eines mysteriösen Tieres gefunden und deswegen wurden inzwischen Spezialisten zur Fundstelle gerufen, die den seltsamen Kadaver untersuchen sollen.
"Einer der Fischer konnte die Entdeckung identifizieren. Unter Zuhilfenahme einer Enzyklopädie und zu seiner eigenen Überraschung, erkannte er, dass das Tier einem Plesiosaurier ähnelt", so Vladimir Bedzhisov, Direktor des Kultusministeriums.
Das vermeintliche Seeungeheuer soll einen fast sieben Meter langen Körper haben. Die dunkelgraue Haut ist mit fünf Zentimeter langen Haaren bedeckt, so die Meldung. Der Schwanz - in der Nähe des Körpers gefunden - soll einen Meter lang sein.


Quelle


Was haltet ihr davon?
Vorallem weil öfters Berichte über angeblich noch lebende Restpopulationen von Plesiosauriern existieren soll, auch wenn es nur Spekulationen und Vermutungen sind.
So soll es sich bei Nessie ja auch um einen solchen handeln.


MfG Mainman
Mainman
 

Beitragvon Side23 » 18.08.2006 05:52

Bei solchen Kadavarn handelt es sich ja meistens um Riesenhaie o.ä.
Side23
 

Beitragvon GodzillaXXX » 18.08.2006 19:19

Also meistens sind es Hai das stimmt schon. Ich würde gern mal ein Foto oder Video davon sehen den das sollte ja in dem Fall kein Problem sein dann könnte man sich ein besseres Bild machen. Den erzählen kann jeder eine Menge. Nur nicht immer ist alles wahr. Im Falle von Nessie sieht man ja das es oft zu verwechselungen kommt.

Ich könnte mir aber durch aus vorstellen das in den Tiefen der Meere noch solche Tier überlebt haben könnten.
GodzillaXXX
 

Beitragvon Quagga » 19.08.2006 01:32

Hallo!

Wurde denn in solchem Zusammenhang schon jemals über die wahrscheinlichere Möglichkeit der Existenz eines behaarten Wales nachgedacht, als da immer irgendwas zusammen zu spekulieren?

Reptilien haben schon seit etlichen Jahrmillionen keine Haare mehr, und hatten solche auch bloß, wenn es sich um Vorfahren von Säugetieren u. ä. handelte...

Grüße, Andreas
Benutzeravatar
Quagga
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 838
Registriert: 19.01.2004 04:58

Beitragvon Cronos » 19.08.2006 10:39

@Quagge: Flugsaurier hatten auch Haare, und die waren keine Vorläufer der Säugetiere. Dass es heute noch behaarte Wale gibt, ist extrem unwahrscheinlich. Die frühen Wale werden ihr Fell vermutlich schon recht früh verloren haben. Haare haben für ein im Meer lebendes Tier viele Nachteile, etwa ungünstigerer Strömungswiderstand als glatte Haut, zudem gibt es auch keinerlei Berichte von behaarten Walen. Dagegen wurden bei toten Haien schon oft die typischen Haare in späteren Verwesungsstadien nachgewiesen, ich habe davon auch schon selbst Bilder gesehen. Wenn also ein Seemonster als haarig bezeichnet wird, dann kann man in der Regel erst mal davon ausgehen, dass es sich um einen verfaulten Hai handelt. Außerdem scheint es sich in diesem speziellen Fall ja auch eindeutig um einen Pseudoplesiosaurier zu handeln.
Benutzeravatar
Cronos
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1772
Registriert: 02.04.2004 20:25
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Quagga » 19.08.2006 14:52

Hallo!

Und wie ist die Existenz dieses Pseudoplesiosauriers gesichert, bzw. ist sie nachgewiesen?

Das beschriebene haarige Aussehen kenne ich auch von faulem Walblubber, das ist also schon mal schlüssig...

Was ich vor allem meine, anstatt erst mal einen Wal oder Riesenhai anzunehmen, wird da gleich ein Saurier zu Rate gezogen...
Hier wäre die Identifikation aber sehr leicht... Der Plesiosaurus hat in den "Flossen" ja Skelett, der Hai hingegen nicht...
Auch dürfte der Unterschied zwischen Haiknorpel und Dinoknochen im Skelett ins Auge fallen, oder? Und Knorpel verwest ja nun auch schneller...

Warum also wird da nach einem Buch gesagt, das sieht aus wie ein Plesiosaurier, wenn offensichtliche Merkmale beider Tiergruppen, Hai und Saurier, leicht vor Ort geklärt werden können, und so schon mal stichhaltige Ansatzpunkte liefern?

Lieben Gruß, Andreas
Benutzeravatar
Quagga
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 838
Registriert: 19.01.2004 04:58

Beitragvon jersy » 19.08.2006 15:09

Quagga hat geschrieben:.

Warum also wird da nach einem Buch gesagt, das sieht aus wie ein Plesiosaurier, wenn offensichtliche Merkmale beider Tiergruppen, Hai und Saurier, leicht vor Ort geklärt werden können, und so schon mal stichhaltige Ansatzpunkte liefern?

Lieben Gruß, Andreas


weil sich die headline
"mysteriöse kreatur an land gespühlt! sieht aus wie ein plesiosaurus!"

wesentlich besser verkaufen läßt als
"toter fisch angespühlt"


so ist es in der presse doch immer, und vorallem: schau dir doch mal die quelle genau an :wink: zoologische fachkenntnisse sind da rar gesäht.
ist wie in der "bild", wo´s auch 50meter lange kalmare und co gibt.
ich erwarte keine abhandlung von format bei dieser quellen.
schön gruß
jersy
Benutzeravatar
jersy
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1776
Registriert: 31.01.2005 10:30
Wohnort: Schleswig/Haithabu

Beitragvon Cronos » 19.08.2006 16:05

Stimmt, an verwesten Walen habe ich beim Aufsplitten des Gewebes auch schon Fellartige Strukturen gesehen.
Der Pseudoplesiosaurier wird oft gleich als echter Plesiosaurier verkauft, eben auch weil, wie es jersy ja schon gesagt hat, für die Presse einfach bessere Schlagzeilen macht. Jeder halbwegs belehrte Biologe oder Tierarzt dürfte schnell feststellen können, ob es sich um einen Hai oder einen Plesiosaurier handelt, aber oft ist es eben so, dass dies gar nicht erst passiert, bzw derartige Enthüllungen von der Presse kaum oder gar nicht verbreitet werden.
Nicht zuletzt sind Pseudoplesiosaurier ja auch mit nichts lebenden zu vergleichen, der lange "Hals" der und der kleine "Kopf" erinnern auch nicht wirklich an einen Wal oder Hai, weshalb viele Leute erst gar nicht davon ausgehen, dass es sich hierbei um einen Knorpelfisch handelt.
Benutzeravatar
Cronos
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1772
Registriert: 02.04.2004 20:25
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Marozi » 28.08.2006 21:54

Auf English-Russia wurden die Bilder veröffentlicht:

http://englishrussia.com/?p=251#more-251
"In diesen Bergen gibt es zwei Arten von Löwen. Da ist der simba und da sind die marozi. Diese marozi sind keine Löwen. Da ist der Leopard und da ist der Gepard. Da ist der Löwe und da ist der marozi."

Ali, der Leopardenjäger im Gespräch mit K. G. Dower
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2323
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Tobias » 28.08.2006 22:33

Hallo,

folgendes schrieb ich heute Mittag beim "Schützen":
Das ist ein stark verrottetes Beluga-Skelett.

Man vergleiche das Schädelbild:
Bild
Quelle: http://fishki.net/comment.php?id=13096

mit einer Nachbildung eines Beluga-Schädels:
Bild
Quelle: Skulls Unlimited International: http://www.skullsunlimited.com/

und stellt fest, dass nicht nur die Schnauzenform, sondern auch Form und Anzahl der Zähne bzw. Zahnlöcher identisch sind. Besonders bemerkenswert ist, dass man die für Belugas typische Einbuchtung im Oberkiefer in Höhe der Prämolaren sehen kann.
Damit ist selbst eine Verwechslung mit Grindwalen ausgeschlossen.

Fall gelöst, die Einheimischen sollten eigentlich Bescheid wissen.

schöne Grüße

Tobias
"Je ungewöhnlicher eine Tatsache ist, die zu beweisen ist,
um so eindeutiger muss der Beweis sein, um akzeptiert zu werden."

J. Meldrum
Benutzeravatar
Tobias
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1390
Registriert: 27.04.2005 10:57
Wohnort: NRW

Beitragvon GodzillaXXX » 29.08.2006 06:34

Endlich Bilder. Also ich hab mir jetzt alle angeschaut und da ist mir klar das dass kein Dino oder sonstwas ist. Für einen Plesio fehlt ja sogar der lange Hals. :lol:

Tobias hat ja einen guten Punkt gebraucht so wie es aussieht war es ein Wal. Gehört der Beluga überhaupt zu den Walen? Wenn nicht sorry. Aber wir wissen nur was es ist.
GodzillaXXX
 

Beitragvon jersy » 29.08.2006 09:17

GodzillaXXX hat geschrieben:Gehört der Beluga überhaupt zu den Walen?


aber sicher doch, genauer zu den zahnwalen.
schön gruß
jersy
Benutzeravatar
jersy
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1776
Registriert: 31.01.2005 10:30
Wohnort: Schleswig/Haithabu

Beitragvon Mainman » 01.09.2006 03:54

Ich frage mich was die in Russland für Enzyklopädien verkaufen wo dieses "Wesen" einem Plesiosaurier ähnelt -.-

Auch ohne solche spezifischen Kenntnisse wie tobias oder jersy zu haben ist es mir klar das es ein Wal ist.
Alleine die Schnauze "entlarvt" den Kadaver als ein anderes Wesen als einen Plesiosaurier.

Bild

Und der Körperbau ...
naja, ich sag nix mehr =)
Mainman
 

Beitragvon Cronos » 01.09.2006 13:55

Das auf dem Bild ist übrigens kein Plesiosaurier, sondern ein Pliosaurier. Die ersteren hatten einen langen dünnen Hals und einen sehr kleinen Kopf, die zweiteren einen kurzen bis mittellangen Hals mit großen Kopf.
Benutzeravatar
Cronos
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1772
Registriert: 02.04.2004 20:25
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Mainman » 03.09.2006 09:19

hm

Sauriere Museum Universität Tübingen

Da habe ich das Bild her und dort wird es als ein Plesiosaurier deklariert.
Mainman
 

Beitragvon Cronos » 03.09.2006 12:02

@Mainman: Schau mal ins Album unter "Sonstiges", da ist auch ein Bild dieses Skelettes das ich vor einiger Zeit mal dort im Museum gemacht habe. Es handelt sich um einen Liopleurodon ferox, einen Pliosaurier, keinen Plesiosaurier. Nur der erste Meeressaurier in der Dreierreihe ist ein Plesiosaurier, das andere ist ein Peloneustes.
Benutzeravatar
Cronos
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1772
Registriert: 02.04.2004 20:25
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Moth Man » 22.03.2007 15:41

kewl, von dem museum hab ich noch nie etwas gehört. Ein Besuch könnte sich lohnen :D

Wurde dieses Bild im Bezug auf einen möglichen Plesiosaurier schon diskutiert?

Ranziges Vieh
Moth Man
 

Beitragvon Kouprey » 22.03.2007 15:46

@Moth Man: Ja; "Ranziges Vieh" = Riesenhai-Kadaver.
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Re: Seemonster in Russland gefunden

Beitragvon Marozi » 04.12.2014 18:56

Wer gestern die BI..-Zeitung aufgeschlagen hat, hat den Kadaver eines angeblich auf einer russischen Expedition gefundenen Sauriers entdeckt. Wer sich auf dem laufenden gehalten hat weiß, dass es sich dabei um unseren alten Freund aus diesem Thread von 2006 handelt. Also kalter Kaffee neu aufgegossen, allerdings - soviel sei auch gesagt - nicht von der BI... sondern zuerst wohl von der Daily Mail.
"In diesen Bergen gibt es zwei Arten von Löwen. Da ist der simba und da sind die marozi. Diese marozi sind keine Löwen. Da ist der Leopard und da ist der Gepard. Da ist der Löwe und da ist der marozi."

Ali, der Leopardenjäger im Gespräch mit K. G. Dower
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2323
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Seemonster in Russland gefunden

Beitragvon Cronos » 04.12.2014 21:54

Da muss man aber der Daily Mail wirklich zu Gute halten, dass sie das "monster" in der Überschrift in Anführungszeichen gesetzt haben, und auch in den ersten paar Zeilen geschrieben haben, dass es sich als ein Beluga herausstellte.
Benutzeravatar
Cronos
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1772
Registriert: 02.04.2004 20:25
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Seemonster in Russland gefunden

Beitragvon Marozi » 04.12.2014 22:07

Ja könnte man, wenn man sicher davon ausgehen könnte, dass nicht erst das Update die Erkenntnis brachte... "Published: 11:17 GMT, 2 December 2014 | Updated: 22:27 GMT, 2 December 2014" :wink:
"In diesen Bergen gibt es zwei Arten von Löwen. Da ist der simba und da sind die marozi. Diese marozi sind keine Löwen. Da ist der Leopard und da ist der Gepard. Da ist der Löwe und da ist der marozi."

Ali, der Leopardenjäger im Gespräch mit K. G. Dower
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2323
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Seemonster in Russland gefunden

Beitragvon Marozi » 08.12.2014 21:25

Ich war gestern noch etwas länger wach zu Recherchezwecken und das kam heraus... :D

Bereits 2006 wurde auf der russischen Insel Sachalin der Kadaver eines unbekannten Tieres angeschwemmt und gefunden. Acht Jahre danach, stolperte nun wohl offensichtlich als erste eine Schreiberin der Daily Mail (http://www.dailymail.co.uk/news/article-2857254/Creature-deep-Horrific-images-surface-mystery-monster-skeleton-washed-Russian-beach-seems.html) wieder über die Geschichte und publizierte sie entsprechend. Wie üblich setzte sich dies dann in zahlreichen anderen Veröffentlichungen sowohl im Internet als auch in Druckausgaben fort, wobei teilweise die Fakten unbekannt oder sogar gänzlich falsch wiedergegeben wurden. So wurde u. a. behauptet, der Kadaver wäre erst jetzt identifiziert worden. Tatsächlich war dies jedoch bereits kurz nach dem Fund der Fall. Einigkeit herrschte bei der Einschätzung, dass es sich um einen Wal handelt. Bezüglich der exakten Art gingen die Meinungen jedoch auseinander und so waren sowohl ein Beluga (Delphinapterus leucas) als auch ein Schwertwal (Orcinus orca) im Gespräch.

Trotz bestehender Unkenntnis in russischer Sprache konnte ich nun nach Recherchen eine offizielle Mitteilung der Sakhalin-Administration finden (wie sich im Nachhinein übrigens herausgestellt hat, verfügte ich über diese Information sogar seit einigen Jahren und hatte sie vergessen). Der Kadaver wurde nahe dem Dorf Tangi (etwa fünfzig Kilometer von der Stadt Aleksandrovsk entfernt) gefunden. Die Fotos auf Sakhalin.info wurden von einem Angstellten der Stadt gemacht und sind daher verschieden von den (bisher) bekannten Fotos. Nach den dortigen Angaben wurde durch den Distrikt-Veterinär Andrew Senyukov eine Nekropsie durchgeführt. Angestellte des Sakhalin State Regional Museum for Science haben zudem Proben für Laboranalysen genommen, die gezeigt haben, dass es sich um einen Killerwal handelt.

http://www.sakhalin.info/search/38577/?b=%CF%EE%E8%F1%EA&search=search&search_dd=10&search_mm&search_place=aleksandrovsk&search_rubric&search_theme&search_yyyy=2006
"In diesen Bergen gibt es zwei Arten von Löwen. Da ist der simba und da sind die marozi. Diese marozi sind keine Löwen. Da ist der Leopard und da ist der Gepard. Da ist der Löwe und da ist der marozi."

Ali, der Leopardenjäger im Gespräch mit K. G. Dower
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2323
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg


Zurück zu Dracontologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder