Hoàn Kiem-Schildkröte wohl die letzte ihrer Art

See-, Fluß- und Meeresungeheuer

Moderator: Annie

Beitragvon Kouprey » 02.01.2005 01:13

Dann pack gleich mal den metalldetektor mit ein... :twisted:
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon ichthys » 02.01.2005 01:33

Hallo

wirklich schade, dass es damals nicht erlaubt wurde, den See abzupumpen...
Naja, was nicht ist, kann ja noch werden!
MFG Sebastian
ichthys
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 356
Registriert: 24.02.2004 13:50
Wohnort: bayrische pampa

Beitragvon Kouprey » 02.01.2005 23:22

Noch so ein Schatzsucher :twisted: :lach:

Lasst doch die armen Tiere in Ruhe und stresst sie nicht unnötig-die werden schon wieder zur passenden Zeit auftauchen.
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon ichthys » 02.01.2005 23:29

Hi
aber wenn da ned amoi was passiert sterben die wahrscheinlich aus!
Bei dem See gibbet nicht mal mehr Eiablageplätze... :nein:

Drum fang mas raus und bringen mas nach Deutschland! :happy:

MFG Sebastian
ichthys
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 356
Registriert: 24.02.2004 13:50
Wohnort: bayrische pampa

Beitragvon Kouprey » 02.01.2005 23:35

...und dann ganz zufällig zu Dir? :lach:
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon ichthys » 02.01.2005 23:39

ui, mal schaun... hm, aber da sind meine becken fast a bissl zu klein :cry:

ah, macht nix, bauen ma an :ja:
ichthys
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 356
Registriert: 24.02.2004 13:50
Wohnort: bayrische pampa

Beitragvon Kouprey » 02.01.2005 23:47

da wird sich die Familie aber freuen...?

Weiß zufällig irgendjemand, was mit der riesigen Weichrandschildkröte passiert ist, die in Münchens' Hellabrunn war? Ich hab die dort schon als kleiner Bub gesehen, doch schon seit geraumer Zeit nimmer dort gesehen?
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon ichthys » 03.01.2005 00:17

Hi
da hat mal am Schild gestanden, dass das Tier ausgewildert wurde, is schon ein paar Jahre her.
MFG Sebastian
ichthys
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 356
Registriert: 24.02.2004 13:50
Wohnort: bayrische pampa

Beitragvon Kouprey » 03.01.2005 11:46

jaaa! Jetzt erinner ich mich wieder! Danke für den Hinweis! :lach:
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon Kouprey » 13.02.2005 12:17

Irgendwas neues zur Hoan Kiem Schildkröte?
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon ichthys » 18.07.2005 12:42

Gaaaaanz weit hochzieh...

Hätt ich eigentlich schon früher machen können, aber - egal...

Also, dem Direktor vom Münsteraner Zoo, Jörg Adler, gelang es letztes Jahr bei seinem Vietman-Urlaub ein Foto der Weichschildkröte im See zu machen. Abgebildet ist es in der aktullen Ausgabe der Schildkrötenzeitschrift MARGINATA.

Fünf vermeintliche Artgenossen leben in chinesischen Zoos und einem Kloster. Diese sollen zusammengeführt werden und eine Zuchtgruppe bilden.
Ob es sich hierbei um die selbe Art wie die im Hoan-Kiem-See handelt ist ungewiss.

Anscheinend hat die vietnamesische Regierung schon Expeditionen ausgesandt und nach weiteren Exemplaren dieser Art zu suchen.

Interviews mit örtlichen Fischern und Anwohnern deuten darauf hin, dass Weichschildkröten in dieser Gegend immer noch gefunden werden und dass es in den letzten Jahren zahlreiche Sichtungen gab.
Weitere Untersuchungen im Hoan-Kiem-See sowei den mutmaßlichen weiteren Restvorkommen in Vietnam sollen folgen und Schutzmaßnahmen durchgeführt werden.

Gruß
Sebastian

PS: Irgendwie würde der Thread hier besser ins Zoologie-Forum passen. ;-)
ichthys
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 356
Registriert: 24.02.2004 13:50
Wohnort: bayrische pampa

Beitragvon Kouprey » 18.07.2005 13:05

Danke Sebastian. :happy:
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon ichthys » 19.07.2005 18:50

Danke :happy:

hm, eigentlich könnten die Admins das wirklich ins Zoologie-Forum packen. Ist ja kein Kryptid (mehr).

MFG Sebastian
ichthys
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 356
Registriert: 24.02.2004 13:50
Wohnort: bayrische pampa

Beitragvon Kouprey » 28.10.2005 19:44

Was neues?????
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon Septimus » 20.11.2005 17:50

Frag mich auch, ob es endlich was neues von dieser interessanten Art gibt.

Zu dem Thema fällt mir übrigens eine ähnliche Geschichte ein, über eine gigantische Geierschildkröte aus Nordamerika, die auch in Legenden vorkommt, weiß jemand noch was es damit auf sich hat?
Septimus
 

Beitragvon Kouprey » 20.11.2005 22:52

Das ist das "Beast of 'Busco" und ja, es könnte eine sehr große Geierschildkröte(wenn auch die Größeangaben etwas übertrieben waren) gewesen sein-allerdings kommen Geierschildkröten kaum so nördlich vor.

http://en.wikipedia.org/wiki/Beast_of_Busco
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon Thylacinus » 21.11.2005 09:06

Neues gibt es derzeit nicht viel, man sucht derzeit im Umland nach weiteren Exemplaren und macht eine DNS Analyse um den Status (eigene Art oder nicht) endgültig zu klären...

Zum Beast -> @ Kouprey, Macrochelys temmincki kommt sehr wohl in Indiana vor. Es gibt da noch weitere Sagen von sehr grossen Exemplaren (über 100cm SCL, was schon gigantisch wäre) , die es aber heute wohl kaum noch gibt...
Thylacinus
 

Beitragvon Kouprey » 21.11.2005 18:23

Ich habe nicht gesagt, dass die Geierschildkröte nicht in Indiana vorkommt, sondern dass sie kaum(=seltenst) so weit nördlich vorkommt.
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon Thylacinus » 23.11.2005 13:29

Von wo beziehst du diese Aussage? Die Art gilt in Indiana nicht als selten oder gar seltenst...
Thylacinus
 

Beitragvon Kouprey » 23.11.2005 17:16

Woher ich diese Aussage entnehme? Aus meinem unerschöpflichen Füllhorn vollendeter Weisheit... :wink:

Nein, im Ernst: ich weiß aus einigen gar cleveren Büchern, Fachbeiträgen aus den USA und von ebenso cleveren Fachleuten, dass Macrochelys temminckii ihre Hauptverbreitung im Süden der USA(sprich Teile Georgias und Lousiana, aber auch Florida und Texas) findet und in nördlicheren Gefilden wie Oklahoma und Indiana(ja manchmal sogar in Kansas und NE) eher seltener, ja sogar eher sltenst(sic!) zu finden ist bzw. über deren Verbreitung in diesen Gebieten wenig bekannt ist.

Dazu auch:
http://www.schildkroeten-im-fokus.de/wif/riedle01.htm
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon Thylacinus » 28.11.2005 13:06

hm, mit einer solchen Aussage gebe ich mich nicht wirklich zufrieden, da Macrochelys zu einem meiner Fachgebiete gehört und ich die Art schon selbst in Indiana im Feld gefunden habe (ebenso in Louisiana)! Gib doch bitte genaue Literaturzitate und die "Fachleute" an, die zu da zitierst, wie es ja in unserer Branche so üblich sein sollte!!! Der Oklahoma Artikel ist mir bekannt und ich kenne auch die Autoren hierzu, hast du ihn ganz gelesen oder beziehst du dich auf das Abstract?
Thylacinus
 

Beitragvon Kouprey » 28.11.2005 19:41

Thylacinus hat geschrieben:hm, mit einer solchen Aussage gebe ich mich nicht wirklich zufrieden, da Macrochelys zu einem meiner Fachgebiete gehört und ich die Art schon selbst in Indiana im Feld gefunden habe (ebenso in Louisiana)! Gib doch bitte genaue Literaturzitate und die "Fachleute" an, die zu da zitierst, wie es ja in unserer Branche so üblich sein sollte!!! ?


Tut mir leid, dass Dir nämliches nicht genügt, aber tja, leider, leider fehlt mir die Zeit für umfangreiche Literaturrecherchen, denn in meiner "Branche" bereitet man sich gerade auf umfangreiche Neurologie-und Kardiologie-Klausuren vor. Da musst Du schon selbst zusehen, wo Du Deine Zitate herbekommst - ich für meinen Teil weiß um die Richtigkeit meiner Aussage, denn ich pflege keine Unwahrheiten zu verbreiten. Mag sein, dass Dir das wiederum nicht genügt-und ich erwarte schon fast eine derart bräzige Antwort wie o.-aber, wie bereits erwähnt, habe ich besseres zu tun, als mich in einem derart unbedeutenden Geplänkel zu verlieren.

In diesem Sinne: :tach:
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon Thylacinus » 29.11.2005 10:05

Ist schon interessant wie schnell zu den Schwanz einziehst wenn du in die Enge getrieben wirst! Aber habe ich nach deinen bisherigen Auseinandersetzungen mit anderen Forenmitgliedern nicht wirklich anders erwartet... Wenn man Dinge in die Welt setzt sollte man auch mit den entsprechenden Zitaten bzw. Fachleuten aufwarten können oder man hält besser den Mund und zieht sich in sein Fachgebiet zurück, i.e. kümmere dich besser um deine Nerven und Herzen als mit überheblichen "allwissenden" Antworten herumzuspamen! Übrigens, wenn du SOVIEL zu tun hast, wie findest du dann die Zeit hier jeden Tag Stundenlang herumzuspamen und zu jedem Punkt deine Meinung abzugeben und immer das letzte Wort haben zu müssen? Schon eigenartig *grübel*
Statt nun wieder aufbrausende Spams zu verfassen solltest du dir lieber die Zeit nehmen die Zitate kurz herauszusuchen und nenne mir deine Fachleute, ich werde diese dann gerne kontaktieren und ausgiebig diskutieren, die meisten davon sollte ich ohnehin persönlich kennen... Die entsprechenden Zitate sollten auch alle hier bei mir liegen, also, leg los und zeig, dass du hier nicht nur warme Luft verbläst!!!
Thylacinus
 

Beitragvon Kouprey » 29.11.2005 17:47

Schwanz einziehen"??? köstlich- :P und gar nicht selbst aufbrausend und beleidigend, oder? :lach:

Dein Fachgebiet sind also Schildkröten, so so. Doch glaube ich kaum, dass Du jedliches Fachwissen darüber gepachtet hast.
Ich habe-teils aus Interesse, teils wg. Patientenanamnese/-behandlung-über Geierschildkröten in einigen Fachbüchern/-zeitungen, Internetbeiträgen, veterinärmedizinischen Fachbüchern gelesen und fachlich erfahrene Tiermedizinern befragt und zugehört-so wie ich es auch bei allen anderen Tieren, seien es Manatis oder Mäusebussarde, tue. Buch führe ich dabei aber nicht-was bei der Menge auch nicht verwunderlich ist.
Die meisten stimmten darüber ein, dass die Geierschildkröten v.a. in den südlicheren Gebieten der USA und nördlich eher nicht verbreitet sind-anders als die Schnappschildkröte, die z.T. bis nach CDN vordringt. Falls Du dies mit guten Argumenten/Beweisen widerlegen kannst, bin ich gern bereit, was dazuzulernen. Denn deswegen bin ich ja hier-um von den diversen Wissen der anderen(z.B. jersy und Terrarienbau, Smi und Mantis, Tobias und Fische, Cronos und Kannenpflanzen, ichthys/ Du Schildkröten...) zu profitieren und selbst einen (bescheidenen) Beitrag zu leisten-was bei Dir mit dem (mir unverständlichen) "Spammen" gleichgesetzt wird.
Ändern solltest Du aber schleunigst Deinen Schreibstil: mit derartigen persönlichen Angriffen und aggressiven Forderungen nach Zitaten(die via Internet, v.a. wenn es sich um Fachartikel handelt, eh schwer zu übermitteln sind) kann man keinen Disput führen-und erzeugt nur böses Blut.

Was meinen Schreibstil angeht: es gibt immer wieder Menschen, die er nicht passt-doch man kann es nicht jeden recht machen. In diesem Forum trägt jeder auf seine Art sein Wissen bei und lernt auch immer was dazu-doch dies geht nur-und das habe ich auch aus den von Dir genannten Auseinandersetzungen(die übrigens zumeist sich geklärt und hoffentlich keine verhärteten Fronten hinterlassen haben)gelernt-wenn man miteinander höflich umgeht und einem nicht "heiße Luft" oder Lügen unterstellt-denn das fällt nur wieder auf einen selbst zurück.

Was meine Zeit im Internet angeht, so ist dies gelinde gesagt meine Privatangelegenheit; da Du aber so ostentativ nachhakst: ich muß zzt. Dutzende Dokumente runterladen, kopieren/weitersenden, drucken, recherchieren usw. usw. Gerade bei den langen Ladezeiten zw. den Dokumenten(so wie jetzt) bleibt immer etwas Zeit, um bei K-O reinzuschauen und munter mitzumischen. :wink: Doch keine Sorge: die Zeit des Downloadens ist bald vorüber und Du hast dann Dein privates Spielzimmer ganz für Dich allein und kannst dann mit Dir selber streiten.

Ich werde mich hüten, Dir die mir bekannten Fachleute zu nennen(die Du eh mit "---" disqualifiziert hast), um sie nicht mit einer derart aggressiven Natur wie Deiner zu vergällen. Im übrigen kann ich Dir nur raten, Dich selbst nicht immer als derart wichtig hinzustellen: Du magst zwar vieles über Schildkröten wissen, doch sollte sich ein 24jähriger Jungspund eher in Bescheidenheit üben-das kommt besser rüber.(jaja, jetzt kommt sicher das obligatorische "Selber :evil: "... :happy: )

Hoffe, es bleibt bei einem guten Ton und dass ich in dieser vorweihnachtlichen Zeit nicht dauernd streiten muß. :wink:
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon Thylacinus » 30.11.2005 13:39

Wie ich schon om vorherigen Posting bemerkte, du findest die Zeit dich zu rechtfertigen aber in keinem Fall hast du sie um die entsprechende Fachliteratur einmal näher zu erläutern. Ich war nun längere Zeit dem Forum fern, sehe jedoch stets nur 1 Schreiberling: Kouprey, der zu allem und jedem Senf dazugibt und IMMER das letzte Wort braucht. Das bemerke übrigens nicht nur ich, wie man erlesen kannst nervst du hier einige alteingesessene Mitglieder mit deinem Stil und das kommt mir jetzt auch mal hoch! Ein Zitat via Inet zu übermitteln ist denkbar einfach, also nicht wieder rausreden! In 5 Sekunden sind folgende Zitate gleich einmal drin:
Allen, E. R., and W. T. Neill. 1950. The alligator snapping turtle, Macrochelys temminckii, in Florida. Spl. Publ. Ross Allen's Rept. Inst. 4: 1-15.

Carr, A. F., Jr. 1952. Handbook of turtles. The turtles of the United States, Canada, and Baja California. Cornell Univ. Press, Ithaca, New York. 542 pp.

Dobie, J. L. 1971. Reproduction and growth in the alligator snapping turtle, Macroclemys temminckii (Troost). Copeia 1971: 645-658.

Ewert, M. A. 1976. Nests, nesting and aerial basking of Macroclemys under natural conditions, and comparisons with Chelydra (Testudines: Chelydridae). Herpetologica 32: 150-156.

Grimpe, R. 1987. Maintenance, behavior, and reproduction of the alligator snapping turtle, Macroclemys temminckii, at the Tulsa Zoological Park. Bull. Oklahoma Herpetol. Soc. 12: 1-6.

Haiduk, M. W., and J. W. Bickham. 1982. Chromosomal homologies and evolution of testudinoid turtles with emphasis on the systematic placement of Platysternon. Copeia 1982: 60-66.

Harlan, R. 1835. Genera of North American reptilia, and a synopsis of the species. Med. Phys. Res. 1835: 84-163.

Harrel, J. B., and G. L. Stringer. 1997. Feeding habits of the alligator snapping turtle (Macroclemys temminckii ) as indicated by teleostean otoliths. Herpetol. Rev. 28: 185-187.

Harrel, J. B., N. H. Douglas, M. M. Hardaway, and R. D. Thomas. 1996. Mating behavior in captive alligator snapping turtles (Macroclemys temminckii ). Chelonian Conserv. Biol. 2: 101-105.

Holbrook, J. E. 1836. North American herpetology; or a description of the reptiles inhabiting the United States. Vol. 1. J. Dobson and Son, Philadelphia. 55 pp.

Killebrew, F. 1977b. Mitotic chromosomes of turtles. V. The Chelydridae. Southwest. Natur. 21: 547-548.

Lovich, J. E. 1993. Macroclemys, M. temminckii. Catalog. Amer. Amphib. Rept. 562: 1-4.

Powders, V. N. 1978. Observations of oviposition and natural incubation of eggs of the alligator snapping turtle, Macroclemys temminckii, in Georgia. Copeia 1978: 154-156.

Pritchard, P. C. H. 1989. The alligator snapping turtle: biology and conservation. Milwaukee Public Mus., Milwaukee, Wisconsin. 104 pp.

Scott, A. F., and J. Koons. 1994. Macroclemys temminckii (alligator snapping turtle). Reproduction. Herpetol. Rev. 25: 64.

Shipman, P. A. 1993. Natural history of the alligator snapping turtle (Macroclemys temminckii ) in Kansas. Kansas Herpetol. Soc. Newsl. 93: 14-17.

Sloan, K., and J. E. Lovich. 1995. Exploitation of the alligator snapping turtle, Macroclemys temminckii, in Louisiana: a case study. Chelonian Conserv. Biol. 1: 221-222.

Sloan, K. N., K. A. Buhlmann, and J. E. Lovich. 1996. Stomach contents of commercially harvested adult alligator snapping turtles, Macroclemys temminckii. Chelonian Conserv. Biol. 2: 96-99.

ALLEN, CRAIG R., STEPHEN DEMARAIS, AND R. SCOTT LUTZ. 1994. RED IMPORTED FIRE ANT IMPACT ON WILDLIFE: AN OVERVIEW. TEXAS J. SCI. 46(1):51-59.

Anonymous. 1984. Finding on alligator snapping turtle petition. Endangered Species Technical Bulletin 9(3):3-8.

Barbour, R. W. 1971. Amphibians and reptiles of Kentucky. Univ. Press of Kentucky, Lexington. x + 334 pp.

Bour, R. 1987. Type-specimen of the alligator snapper, Macroclemys temminckii. Journal of Herpetology 21(4):340- 343.

Capron, M. B. 1987. A study to determine the current presence and numbers of the alligator snapping turtle at selected localities in southeastern Kansas. Unpublished report to the Kansas Department of Wildlife and Parks, Agency Contract No. 153.

Collins, J. T. 1993. Amphibians and reptiles in Kansas. Third edition, revised. University of Kansas Museum of Natural History, Public Education Series No. 13. xx + 397 pp.

Conant, R. and J. T. Collins. 1991. A field guide to reptiles and amphibians: eastern and central North America. Third edition. Houghton Mifflin Co., Boston, Massachusetts. 450 pp.

Conant, R. and J.T. Collins. 1991. A field guide to reptiles and amphibians of eastern and central North America. 3rd ed. Houghton-Mifflin Co., Boston, MA. 450pp.

Crother, B. I., J. Boundy, J. A. Campbell, K. de Queiroz, D. R. Frost, R. Highton, J. B. Iverson, P. A. Meylan, T. W. Reeder, M. E. Seidel, J. W. Sites, Jr., T. W. Taggart, S. G. Tilley, and D. B. Wake. 2000. Scientific and standard English names of amphibians and reptiles of North America north of Mexico, with comments regarding confidence in our understanding. Society for the Study of Amphibians and Reptiles, Herpetological Circular No. 29. 82 pp.

DIXON, JAMES R. 1987. AMPHIBIANS AND REPTILES OF TEXAS, WITH KEYS, TAXONOMIC SYNOPSES, BIBLIOGRAPHY, AND DISTRIBUTION MAPS. TEXAS A& M UNIV. PRESS, COLLEGE STATION. xii + 434 pp.

DRUMMOND, H. AND E. R. GORDON. 1979. LURING IN THE NEONATE ALLIGATOR SNAPPING TURTLE (MACROCLEMYS TEMMINCKII): DESCRIP- TION AND EXPERIMENTAL ANALYSIS. Z. TIERPSYCHOL. 50:136-152.

Dobie, J. L. 1971. Reproduction and growth in the alligator snapping turtle, Macroclemys temminckii (Troost). Copeia 1971: 645-658.

Dobie, J.L. 1971. Reproduction and growth in the alligatorsnapping turtle, Macroclemmys temmincki. Copeia 1971(4): 645-658.

Eagar, D.C. and Hatcher, R.M. (editors). 1980. Tennessee's Rare Wildlife - Volume 1: The Vertebrates.

Ernst, C. H., R. W. Barbour, and J. E. Lovich. 1994. Turtles of the United States and Canada. Smithsonian Institution Press, Washington, D.C. xxxviii + 578 pp.

Ernst, C. H., and R. W. Barbour. 1972. Turtles of the United States. Univ. Press of Kentucky, Lexington. x + 347 pp.

Ernst, C. H., and R. W. Barbour. 1989. Turtles of the world. Smithsonian Institution Press, Washington, D.C. xii + 313 pp.

Ewert, M. A. 1976. Nests, nesting and aerial basking of Macroclemys under natural conditions, and comparisons with Chelydra (Testudines: Chelydridae). Herpetologica 32:150-156.

Ewert, M. A., and D. R. Jackson. 1994. Nesting ecology of the alligator snapping turtle (MACROCLEMYS TEMMINCKII) along the lower Apalachicola River, Florida. Florida Game and Fresh Water Fish Commission, Nongame Wildlife Program, Final Report. Tallahassee, Florida. vi + 45 pp.

Ewert, M. A., and D. R. Jackson. 1994. Nesting ecology of the alligator snapping turtle (Macroclemmys temminckii) along the Lower Apalachicola River, Florida. Florida Game and Fresh Water Fish Comm. Nongame Wildl. Program Final Rep. 45 pp. + vi. Tallahassee, Florida.

Ewert, M.A. 1976. Nests, nesting, and aerial basking of Macroclemmys under natural conditions, and comparisons with Chelydra. Herpetologica 32(2):150-156.

Figg, D. E. 1991. Missouri Department of Conservation Annual Nongame and Endangered Species Report July 1990 - June 1991. ii + 35 pp.

Figg, D. E. 1993. Missouri Department of Conservation wildlife diversity report, July 1992-June 1993. 75 pp.

Figg, D. E., and C. M. Bessken. 1995[?]. Missouri Department of Conservation wildlife diversity report: July 1994 - June 1995. v + 104 pp. [perhaps date is 1996]

GARRETT, JUDITH M. AND DAVID G. BARKER. 1987. A FIELD GUIDE TO REPTILES AND AMPHIBIANS OF TEXAS. TEXAS MONTHLY PRESS, AUSTIN. xi + 225 pp.

George, G. 1988. The current status of the alligator snapping turtle, MACROCLEMYS TEMMINCKI, with a review of its natural history. Internat. Herpetol. Symp. Captive Propagation and Husbandry 11:75-81.

Godwin, J. C. 1996. Survey for the alligator snapping turtle (MACROCLEMYS TEMMINCKII) in Alabama, 1995-96. Final report. Alabama Natural Heritage Program, Montgomery, Alabama. 13 pp.

Harrel, J. B., C. M. Allen, and S. J. Hebert. 1996. Movements and habitat use of subadult alligator snapping turtles (Macroclemys temminckii) in Louisiana. American Midland Naturalist 135:61-67.

Herkert, Jim. 1998. Proposed additions, deletions, and changes to the Illinois List of Threatened and Endangered Animals. 101st ESPB Meeting, August 21, 1998. 16pp.

Jackson, D. R., and J. B. Jensen. 2003. Macrochelys temminckii (alligator snapping turtle). Reproduction. Herpetological Review 34:363-363.

Johnson, T. R. 1987. The amphibians and reptiles of Missouri. Missouri Department of Conservation, Jefferson City. 368 pp.

King, F. W., and R. L. Burke, editors. 1989. Crocodilian, tuatara, and turtle species of the world: a taxonomic and geographic reference. Association of Systematics Collections, Washington, D.C. 216 pp.

LOVICH, J.E. 1993. MACROCLEMYS, M. TEMMINCKII. CAT. AMER. AMPHIB. REPT.:562.1-562.4.

Lane, J. J., and W. A. Mitchell. 1997. Species profile: alligator snapping turtle (MACROCLEMYS TEMMINCKII) on military installations in the southeastern United States. U.S. Army Corps of Engineers Waterways Experiment Station (Vicksburg, Mississippi) Technical Report SERDP-97-9.

Lodato, M. J., L. T. Grannan, Jr., and R. Anderson. 1992. Geographic distribution: MACROCLEMYS TEMMINCKII. Herpetological Review 23:88.

Lovich, J. E. 1993. MACROCLEMYS, M. TEMMINCKII. Catalogue of American Amphibians and Reptiles 562.1-562.4.

Minton, S. A., Jr. 1972. Amphibians and reptiles of Indiana. Indiana Academy Science Monographs 3. v + 346 pp.

Moler, P. E. 1993. Notes from telephone conversation about Macroclemys trapping result, recorded by D. Jackson, 26 October 1993.

Moler, P. E. 1996. Alligator snapping turtle distribution and relative abundance. Final performance report. Florida Game & Fresh Water Fish Commission, Tallahassee, Florida. 26 pp.

Moll, E.O. 1988. Status survey of three rare endangered turtles in Illinois. Unpubl. report to the Endangered Species Protection Board, Springfield, IL. 38pp.

Morris, M.A. and M.J. Sweet. 1985. Size, age, and growth of an aligator snapping turtle, Macroclemys temmincki, from Illinois. Trans. IL Acad. Sci. 78(3& 4): 241-245

Mount, R. H. 1975. The Reptiles and Amphibians of Alabama. Auburn University Agricultural Experiment Station, Auburn, Alabama. vii + 347 pp.

Mount, R.H. 1986. Vertebrate Animals of Alabama in Need ofSpecial Attention.

Pritchard, P. C. H. 1978. Alligator Snapping Turtle. pp 69-71 in R. McDiarmid, (ed.). Rare and endangered biota of Florida, vol. 3: Amphibians and Reptiles. Univ. Presses of Florida, Gainesville.

Pritchard, P. C. H. 1982. The biology and status of the alligator snapping turtle (Macroclemys temminckii) with research and management recommendations. Florida Audubon Soc. Publ.

Pritchard, P. C. H. 1989. The alligator snapping turtle, biology and conservation. Milwaukee Public Museum, Milwaukee, Wisconsin. 104 pp.

Pritchard, P. C. H. 1990. The alligator snapping turtle: biology and conservation. Milwaukee Public Museum. xii + 104 pp.

Pritchard, P. C. H. 1992. Alligator snapping turtle MACROCLEMYS TEMMINCKII (Harlan). Pages 171-177 in P. E. Moler, editor. Rare and endangered biota of Florida. Vol. III. Amphibians and reptiles. Univ. Press of Florida.

Roman, J., S. D. Santhuff, P. E. Moler, and B. W. Bowen. 1999. Population structure and cryptic evolutionary units in the alligator snapping turtle. Conserv. Biol. 13:135-142.

Roman, J., S. D. Santhuff, P. E. Moler, and B. W. Bowen. 1999. Population structure and cryptic evolutionary untis in the alligator snapping turtle. Conservation Biology 13:135-142.

Scott, A. F., and J. Koons. 1994. MACROCLEMYS TEMMINCKII (alligator snapping turtle). Reproduction. Herpetological Review 25:64.

Shipman, P., D. Edds, and D. Blex. 1991. Report on the recapture of an alligator snapping turtle (Macroclemys temminckii) in Kansas. Kansas Herpetological Society Newsletter No. 85: 8-9.

Sloan, K. N. and D. Taylor. 1987. Habitats and movements of adult alligator snapping turtles in northeast Louisiana. Proceedings of the Annual Conference, Southeastern Association of Fish and Wildlife Associations 41:343-348.

Sloan, K. N., K. A. Buhlman, and J. E. Lovich. 1996. Stomach contents of commercially harvested adult alligator snapping turtles, MACROCLEMYS TEMMINCKII. Chelonian Conservation and Biology 2(1):96-99.

Sloan, K., and J. E. Lovich. 1995. Exploitation of the alligator snapping turtle, Macroclemmys ttemminckii, in Louisiana: a case study. Chelonian Cons. Viol. 1(3):221-222.

Smith, P. W. 1961. The amphibians and reptiles of Illinois. Illinois Natural History Survey 28:1-298.

Smith, P.W. 1961. The amphibians and reptiles of Illinois. Ill. Nat. Hist. Surv. Bull. 28(1):1-298.

Trauth, S. E., J. D. Wilhide, and A. Holt. 1998. Population structure and movement patterns of alligator snapping turtles (MACROCLEMYS TEMMINCKII) in northeastern Arkansas. Chelonian Conservation and Biology 3(1):64-70.

Tucker, A. D., and K. N. Sloan. 1997. Growth and reproductive estimates from alligator snapping turtles, MACROCLEMYS TEMMINCKII, taken by commercial harvest in Louisiana. Chelonian Conservation and Biology 2(4):587-592.

WARD, ROCKY, EARL G. ZIMMERMAN, AND TIM L. KING. 1994. ENVIRONMENTAL CORRELATES TO TERRESTRIAL REPTILIAN DISTRIBUTIONS IN TEXAS. TEXAS J. SCI. 46(1):21-26.

Walker, D., and J. C. Avise. 1998. Principles of phylogeography as illustrated by freshwater and terrestrial turtles in the southeastern United States. Annual Review of Ecology and Systematics 29:23-58.

Webb, R. G. 1970. Reptiles of Oklahoma. University of Oklahoma Press, Norman. 370 pp.


Wie ich schon sagte, kein Problem ein kurzes Zitat zu geben. Die Fachleute die du nicht nennen willst, würde ich mit sicherheit kennen, wenn es sich um wirkliche Fachleute zum Thema handelt, aber es zeigt einmal mehr dass du da nicht viel hast...
"Derart wichtig", sorry, aber da kann ich und 99% der Forenmitglieder stimmen mir hier sicher zu, nur wirklich "selber" sagen, schön dass du wenigstens dort einsichtig bist und es selbst weisst... Alter sagt übrigens über Wissen einer Materie überhaupt nichts aus, Einsatz und co. zählt hier, nicht umsonst zähle ich auch die entsprechenden wirklichen Fachleute zu meinen engen Bekannten und Freunden...
Thylacinus
 

VorherigeNächste

Zurück zu Dracontologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder