Malaysia-Kadaver, 2013

See-, Fluß- und Meeresungeheuer

Moderator: Annie

Malaysia-Kadaver, 2013

Beitragvon Marozi » 05.01.2014 15:13

Am Strand von Pantai Pasir Pandak in Malaysia wurde ein seltsamer Tierkadaver angeschwemmt. Da der Kadaver ziemlich verwest ist, sind weltweit Spekulationen über die Identität aufgekommen. Während sich die meisten davon auf einen Wal einigen, sind jedoch auch ein Walhai oder ein Dugong im Gespräch gewesen. Mitarbeiter des Sarawak Museum and Kuching Zoology Department waren bereits vor Ort und haben Proben der Knochen genommen. Der restliche Kadaver soll nun vergraben werden, da der Strand auch touristisch erschlossen ist (http://www.nst.com.my/nation/general/st ... e-1.448992).

Bereits von den ersten Bildern kann man erschließen, dass es sich tatsächlich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Wal handelt. Wirbelfortsätze wie bei Säugern sind zu sehen, ebenso wie Öffnungen im Hinterschädel, die im Vergleich für einen Wal und gegen Dugong bzw. Walhai sprechen. Der Kuching Museum’s Direktor and Naturhistorische Kurator Dr. Charles Leh identifiziert den Kadaver als jungen Bryde-Wal (Balaenoptera brydei), der nur sehr selten in der Gegend gefunden wird (http://www.theborneopost.com/2013/12/31 ... z2pW40zaEj). Allerdings gibt es ein Bild des Schädels, der eindeutig einem Zahnwal zuzuordnen ist und keinesfalls einem Furchenwal wie B. brydei (http://www.theborneopost.com/2013/12/29 ... ed-ashore/). Wie Kollege Markus Bühler mit Unterstützung des Paläontologen R. Boessenecker meint, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Kurzflossen-Grindwal, lat. Globicephala macrorhynchus (https://www.facebook.com/groups/2612375 ... comments=2).
"In diesen Bergen gibt es zwei Arten von Löwen. Da ist der simba und da sind die marozi. Diese marozi sind keine Löwen. Da ist der Leopard und da ist der Gepard. Da ist der Löwe und da ist der marozi."

Ali, der Leopardenjäger im Gespräch mit K. G. Dower
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2323
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Malaysia-Kadaver, 2013

Beitragvon Tobias » 05.01.2014 19:16

Hallo Marozi,

leider kann ich in dem Artikel keine Bilder sehen. Kannst du sie mal kopieren und hier zeigen?

Schöne Grüße

Tobias
"Je ungewöhnlicher eine Tatsache ist, die zu beweisen ist,
um so eindeutiger muss der Beweis sein, um akzeptiert zu werden."

J. Meldrum
Benutzeravatar
Tobias
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1390
Registriert: 27.04.2005 10:57
Wohnort: NRW

Re: Malaysia-Kadaver, 2013

Beitragvon Marozi » 05.01.2014 21:26

Hallo Tobias.

Da steht deutlich sichtbar ein Wasserzeichen drüber, ich sehe aus urheberrechtlichen Gründen vorsichtshalber mal davon ab. Aber hier ist der direkte Link zum Schädelbild: http://cdn.theborneopost.com/newsimages/2013/12/G13122953.jpg

Viele Grüße, Markus
"In diesen Bergen gibt es zwei Arten von Löwen. Da ist der simba und da sind die marozi. Diese marozi sind keine Löwen. Da ist der Leopard und da ist der Gepard. Da ist der Löwe und da ist der marozi."

Ali, der Leopardenjäger im Gespräch mit K. G. Dower
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2323
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Malaysia-Kadaver, 2013

Beitragvon Tobias » 06.01.2014 00:19

Hallo Markus,

besten Dank.

Da rennt man stundenlang bei Senckenberg durch die Walausstellung, fotografiert alle möglichen Ausstellungsstücke von vorne, hinten, rechts, links und unten, sowie vorne rechts, vorne links, hinten rechts, hinten links, vorne links oben, hinten rechts unten usw. um mal Vergleichsmaterial für KZO zu haben... Die einzige unmögliche Perspektive für den Grindwalschädel war direkt mittig von oben und wie hält der Malaye den Schädel? Genau, Volltreffer :cry:

Aber auch mit diesem Bild sollte es klar sein, dass es zwischen den beiden Schädeln große Übereinstimmung gibt:
Grindwalschädel.jpg


Bleibt noch zu erwähnen, dass in Malaysia natürlich nicht der Gewöhnliche Grindwal, sondern der nahe verwandte Kurzflossen-Grindwal Globiocephala macrorhynchus vorkommt. Der Schädel scheint aber sehr ähnlich zu sein.
Näheres zu dem Tier: Wikipedia

Schöne Grüße

Tobias

PS: ich fühl mich immer noch irgendwie ver***
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Je ungewöhnlicher eine Tatsache ist, die zu beweisen ist,
um so eindeutiger muss der Beweis sein, um akzeptiert zu werden."

J. Meldrum
Benutzeravatar
Tobias
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1390
Registriert: 27.04.2005 10:57
Wohnort: NRW

Re: Malaysia-Kadaver, 2013

Beitragvon Marozi » 06.01.2014 12:11

Hallo Tobias.

Vielleicht war's ja auch keine Absicht, sondern einfach nur die Seite ohne den Schmodern dran? :nixweiss:

Wie auch immer, ich kann nun durch pers. Kommunikation mitteilen, dass Dr. Leh und Kollegen nach einer neuerlichen Untersuchung (leider erst nach dem Erscheinen des Artikels; zuvor hatte man nur Internet-Bilder) ebenfalls den Grindwal identifizieren. Der Kadaver jedenfalls ist nun vergraben, um nach abgeschlossener Verwesung die Knochen für die Forschung zu sichern.
"In diesen Bergen gibt es zwei Arten von Löwen. Da ist der simba und da sind die marozi. Diese marozi sind keine Löwen. Da ist der Leopard und da ist der Gepard. Da ist der Löwe und da ist der marozi."

Ali, der Leopardenjäger im Gespräch mit K. G. Dower
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2323
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Malaysia-Kadaver, 2013

Beitragvon Marozi » 10.01.2014 17:40

Ich wurde heute darüber informiert, dass man einen offiziellen Pressetext über die korrigierte Identifkation herausgegeben hat:


Dabei ist auch ein neues, besseres Bild des Schädels.
"In diesen Bergen gibt es zwei Arten von Löwen. Da ist der simba und da sind die marozi. Diese marozi sind keine Löwen. Da ist der Leopard und da ist der Gepard. Da ist der Löwe und da ist der marozi."

Ali, der Leopardenjäger im Gespräch mit K. G. Dower
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2323
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Malaysia-Kadaver, 2013

Beitragvon Beren » 15.01.2014 14:59

Sehr cool. Freut mich immer zu sehen, wenn eine Pressemitteilung rauskommt, nachdem ein "mystery carcass" identifiziert worden ist.

OT: Globicephala melas? Ich bin mit melaena aufgewachsen, wenn mich nicht alles täuscht. Grammatikalische Korrektur?
Beren
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 762
Registriert: 14.08.2007 21:59

Re: Malaysia-Kadaver, 2013

Beitragvon Tobias » 15.01.2014 21:40

Hallo Beren,

ja, das war eine Korrektur, die mit der Unterstellung der Art in einer neuen Gattung einherging:

Die Art ist als Delphinus melas beschrieben. Als dann später die Rolle der Gattungen anders bewertet wurde (Linné hat die Gattung damals ähnlich groß definiert, wie wir heute eine Familie), stellt man die Gattung Globiocephala auf, in der die Grindwale heute noch stehen. In diesem Zusammenhang wurde der Artname dann von melas in melaena überführt. Heute gilt melaena als Synonym und Globiocephala melas als gültiger Name.

Die ganze Sache wirkt auf mich etwas undurchsichtig, da ich nicht weiß, wie melas zu sehen ist und wie das Geschlecht von Gobiocephala ist.

Schöne Grüße

Tobias
"Je ungewöhnlicher eine Tatsache ist, die zu beweisen ist,
um so eindeutiger muss der Beweis sein, um akzeptiert zu werden."

J. Meldrum
Benutzeravatar
Tobias
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1390
Registriert: 27.04.2005 10:57
Wohnort: NRW

Re: Malaysia-Kadaver, 2013

Beitragvon Beren » 20.01.2014 01:54

Tobias hat geschrieben:Hallo Beren,

ja, das war eine Korrektur, die mit der Unterstellung der Art in einer neuen Gattung einherging:

Die Art ist als Delphinus melas beschrieben. Als dann später die Rolle der Gattungen anders bewertet wurde (Linné hat die Gattung damals ähnlich groß definiert, wie wir heute eine Familie), stellt man die Gattung Globiocephala auf, in der die Grindwale heute noch stehen. In diesem Zusammenhang wurde der Artname dann von melas in melaena überführt. Heute gilt melaena als Synonym und Globiocephala melas als gültiger Name.


Hey, danke. Ist dann ja noch recht glatt gelaufen, wenn man betrachtet, was für Probleme bei anderen Tierarten aus frühesten Systematiktagen kommen :D

Die ganze Sache wirkt auf mich etwas undurchsichtig, da ich nicht weiß, wie melas zu sehen ist und wie das Geschlecht von G[l]obicephala ist.


Intuitiv würd ich sagen Globicephala wär fem., auch wenn es IIRC eigtl k-/cephal_a_ ursprünglich nicht gibt ... aber da wag ich mich glaub ich auf sehr dünnes Eis. Bei melas/melaena steh ich selbst mit Internet auf dem Schlauch.
Beren
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 762
Registriert: 14.08.2007 21:59


Zurück zu Dracontologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder