Out of place: Buckelwale in der Ostsee

See-, Fluß- und Meeresungeheuer

Moderator: Annie

Out of place: Buckelwale in der Ostsee

Beitragvon Tobias » 09.07.2014 10:19

Hallo,

Buckelwale gehören zu den kleineren Bartenwalen. Sie kommen oft sehr nah an die Küste und können so relativ oft von Whalewatchern beobachtet werden. Das und ihre hohe Agilität macht sie sehr populär. In der Nordsee kommen sie regelmäßig vor, vor allem im nördlichen Bereich, in die Ostsee gehen sie üblicherweise nicht.

Jetzt sind gleich zwei Buckelwale in der Ostsee gesichtet worden. Dies ist das erste Mal seit Beginn der systematischen Aufzeichnung von Walbeobachtungen. Die Besatzung des Zollschiffes Holnis hat die beiden Meeressäuger am Montag auf Höhe des Leuchtturms Kalkgrund, am Eingang der Flensburger Förde für eine halbe Stunde beobachten können (Google-Maps-Karte).

Der Direktor des Deutschen Meeresmuseums in Stralsund Harald Benke vermutet, dass die Tiere Fischschwärmen in die Ostsee gefolgt sind. Vermutlich halten sie es eine Weile in der Ostsee aus, derzeit haben sie "eine dicke Speckschicht, so kommen sie monatelang ohne üppiges Futter aus", so Benke. Dennoch ist es etwas besonderes, nicht nur für Benke: "Dass zwei Tiere zusammen gesichtet wurden, hatten wir noch nie".

Wal-1.jpg


Die Besatzung des Zollschiffes schätzt ihre Länge auf acht bis zehn Meter. Das Deutsche Meeresmuseum konnte die Tiere bereits anhand von Bildmaterial vorläufig identifizieren: "Wir sind auf weitere Daten angewiesen, um zu erfahren ob es sich wirklich um zwei Halbstarke handelt", sagt Benke.
Am Montagabend wurden die Tiere in der Nähe der süddänischen Stadt Sonderburg gesehen.


Soweit die Meldung.
In der Pressemeldung wird angegeben, dass die letzten Buckelwal-Beobachtungen in der deutschen Ostsee von 1766, 1978, 2003 und 2008 stammen.
Der Wal von 1978, "Ossi" getauft, hat seinen Weg in die Nordsee gefunden, "Bucki" von 2008 ebenfalls. Der Buckelwal von 2003 war ein Todfund am Strand von Groß Schwansee in Mecklenburg-Vorpommern.
Ich habe weitere Meldungen von 2009 in der Lübecker Bucht und 2010 vor Rügen. Alle Sichtungen sind, soweit für mich nachvollziehbar, am Anfang des Sommers, meist Mitte bis Ende Mai erfolgt. Vermutlich verirren sich die Tiere auf ihren Wanderungen in die Ostsee.

Schöne Grüße

Tobias


Quellen:

Aktuelle Sichtung: (u.a.)
SPON
SHZ.de

Sichtung 2009: SHZ.de
Sichtung 2010: SZ
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Je ungewöhnlicher eine Tatsache ist, die zu beweisen ist,
um so eindeutiger muss der Beweis sein, um akzeptiert zu werden."

J. Meldrum
Benutzeravatar
Tobias
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1390
Registriert: 27.04.2005 10:57
Wohnort: NRW

Re: Out of place: Buckelwale in der Ostsee

Beitragvon Tobias » 16.07.2014 09:17

Hallo,

es gibt Neues von den Buckelwalen in der Ostsee: Gestern wurde ein Fotos eines springenden Wales in der Flensburger Förder veröffentlicht. Wäre der Hintergrund nicht eindeutig als Umgebung von Sonderburg an der dänischen Seite der Außenförde erkennbar, das Foto hätte genauso vor Australien oder Kanada aufgenommen worden sein.

Bild
Am 14. Juli wurde dieses schätzungsweise acht bis zehn Meter großes Jungtier im Bereich der Sonderburger Bucht in der Flensburger Außenförde beim Springen beobachtet. Das Foto gelang den Seglern Anegrethe und Søren Bomholt.


Offenbar sind die Wale schon länger in der Ostsee. Wie erst jetzt bekannt wurde, haben polnische Angler bereits am 27. Juni einen Wal in der Nähe der Stadt Darlowo beobachtet. Später konnte er noch einmal etwa 1,5 km weiter östlich gesichtet werden. Darlowo liegt 720 km Luftlinie östlich der Flensburger Förde.
"Interessant ist, dass die Wale dort gesichtet werden, wo auch Fischer von größeren Fischbeständen berichten", sagt Harald Benke. Offenbar fressen die Tiere in der Ostsee. Auch der 1978 in der Ostsee beobachtete Buckenwal "Ossi" war hier auf Nahrungssuche. Möglicherweise bewegten sich die Meeressäuger nun wieder in Richtung Nordsee und Atlantik, so der Walforscher.

Buckelwale gehören zu den Bartenwalarten, die auch einen größeren Anteil kleinerer Fische verzehren. In der Ostsee kommen hier vor allem Jungdorsche, Heringe, aber auch Sprotten und Sandaale in Frage.

Quelle:
SPON

Schöne Grüße

Tobias
"Je ungewöhnlicher eine Tatsache ist, die zu beweisen ist,
um so eindeutiger muss der Beweis sein, um akzeptiert zu werden."

J. Meldrum
Benutzeravatar
Tobias
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1390
Registriert: 27.04.2005 10:57
Wohnort: NRW

Re: Out of place: Buckelwale in der Ostsee

Beitragvon Tobias » 25.07.2014 20:39

Hallo,

n-tv.de meldet unter Berufung auf schwedische und dänische Walforscher, dass es sich bei den Buckelwalen um Mutter und Kalb handelt. Die Wissenschaftler hatten Fotos ausgewertet, die Wassersportler in den letzten Wochen gemacht hatten.

"Das ist eine Buckelwal-Sensation hoch zwei", sagte der dänische Walforscher Carl Kinze.
"Dass sich eine Mutter mit einem Kalb in die Ostsee verirrt, ist erstaunlich." ergänzt Kollege Harald Benke vom Deutschen Meeresmuseum.

Die Buckelwale sind mindestens seit Anfang Juli in der Ostsee. Der kleinere der beiden Wale wird auf 8 m geschätzt, eine Größe, in der das Jungtier nicht mehr gesäugt wird, sondern alleine fressen lernen muss. In dieser Zeit bauen die Tiere oft Körpersubstanz ab, was auch beim Tier in der Ostsee deutlich zu sehen ist, so Benke.

Schöne Grüße

Tobias
"Je ungewöhnlicher eine Tatsache ist, die zu beweisen ist,
um so eindeutiger muss der Beweis sein, um akzeptiert zu werden."

J. Meldrum
Benutzeravatar
Tobias
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1390
Registriert: 27.04.2005 10:57
Wohnort: NRW


Zurück zu Dracontologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder