Denn du bist, was du isst: Fische unter der Tarnkappe

Tiere der Herpetologie und Ichthyologie

Denn du bist, was du isst: Fische unter der Tarnkappe

Beitragvon Tobias » 17.12.2014 18:00

Hallo,

offenbar gibt es nicht nur optische und akustische Tarnung, sondern auch olfaktorische. Der Paletten-Feilenfisch, ein kleiner, spezialisierter Korallenfresser aus dem indopazifischen Raum tarnt sich auf diese Weise während der Nacht.

044.jpg


Dieser Feilenfisch, der mit wissenschaftlichem Namen Oxymonacanthus longirostris heißt, lebt nahezu ausschließlich in und von Steinkorallen der Gattungen Acropora oder Pocillopora. In der Dämmerung und bei Nacht sucht der tagaktive Fisch Schutz zwischen dem dichten Gewirr der kalkigen Arme eines Korallenstocks. Offenbar nimmt der Fisch dabei den Geruch seiner Nahrung an, so dass ihn olfaktorisch jagende Zackenbarsche nicht mehr entdecken können. Das klappt so effektiv, dass auch die Krabben, die ebenfalls Steinkorallenstöcke bewohnen, ebenfalls darauf hereinfallen.
Forscher der James Cook University in Townsville (Bundesstaat Queensland, Australien) fütterten die Fische im Aquarium entweder nur mit Korallen der einen oder der anderen Gattung. Anschließend setzten sie die Tiere mit zwei verschiedenen Krabbenarten zusammen. Eine dieser Arten war auf die Acropora-Koralle, die andere auf die Pocillopora-Koralle spezialisiert.
Die Krabben bevorzugten eindeutig die Fische, die mit der jeweils bevorzugten Korallenart ernährt worden waren. Die Forscher schließen daraus, dass zumindest manche Krabben den Duft der Fische nicht von dem der Korallen unterscheiden können.

Im zweiten Schritt testeten die Forscher die Reaktion der Fressfeinde, die im Abstract der Arbeit nur als predatory cods bezeichnet werden. Sie setzten hierzu Feilenfische, jeweils eine Korallenart und die ungenannten Barsche in ein Aquarium. Konnten sich die Feilenfische zwischen den Korallen verbergen, waren sie weitaus weniger attraktiv für die Barsche.
Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass sie den ersten Beweis dafür gefunden haben, dass auch Wirbeltiere den Geruch ihres Futters annehmen können.

Ob sie die Publikation des Artikels mit einem ausführlichen Besuch beim örtlichen Griechen mit viel Tzaziki gefeiert haben?

Quelle:
You are what you eat: diet-induced chemical crypsis in a coral-feeding reef fish
Rohan M. Brooker, Philip L. Munday, Douglas P. Chivers, Geoffrey P. Jones
Proceedings of the Royal Society of London B: Biological Sciences2015282 20141887;DOI: 10.1098/rspb.2014.1887.Published 10 December 2014

Schöne Grüße

Tobias
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Je ungewöhnlicher eine Tatsache ist, die zu beweisen ist,
um so eindeutiger muss der Beweis sein, um akzeptiert zu werden."

J. Meldrum
Benutzeravatar
Tobias
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1390
Registriert: 27.04.2005 10:57
Wohnort: NRW

Zurück zu Reptilien, Amphibien und Fische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron