Welche seltenen Tiere habt ihr entdeckt?

Fragen und Neuigkeiten, die nicht in ein anderes Forum passen

Welche seltenen Tiere habt ihr entdeckt?

Beitragvon winterblack » 07.09.2007 16:11

Würde aus reiner Neugier gerne erfahren welchen seltenen Tieren ihr schon begegnet seit.Ich bin leider noch keinem begegnet. mfg winterblack
winterblack
 

Beitragvon jersy » 07.09.2007 19:46

beim angeln habe ich mal einen jungen seeadler direkt vor mir aufgeschreckt. der war mal eben einen meter vor mir im schilf und kam mit ach und krach in die lüfte. ich hab da nen mordsschrecken bekommen. desweiteren alle möglichen heimischen reptilien und amphibien. unter anderem fast schwarze kreutzottern

schön gruß
jersy
Benutzeravatar
jersy
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1776
Registriert: 31.01.2005 10:30
Wohnort: Schleswig/Haithabu

Beitragvon winterblack » 07.09.2007 20:43

Ich habe mal eine schwarze Kreuzotter gesehen im der grenze Bayern Vorarlberg beim Club-Seminar in Bayern. mfg winterblack
winterblack
 

Beitragvon jersy » 08.09.2007 09:18

schwarze kreutzottern sind nicht häufig. die meisten kreutzottern leben eher in hellen gegenden, also kiesgruben, heideflächen usw. die schwarze form ist eine moorform. sie hat durch die dunkle pigmentierung einen vorteil. auf dem dunklen moorboden wird sie schlecht von beutegreifern und ihrer beute gesehen. die hellere nominatform ist auf dunklem untergrund im nachteil.
schön gruß
jersy
Zuletzt geändert von jersy am 08.09.2007 09:25, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
jersy
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1776
Registriert: 31.01.2005 10:30
Wohnort: Schleswig/Haithabu

Beitragvon winterblack » 08.09.2007 09:24

Jo weiß ich. mfg winterblack
winterblack
 

Beitragvon Cronos » 08.09.2007 13:06

Ich habe mal, allerdings in Dänemark, einen Schwarzstorch gesehen, das bekommt man auch nur äußerst selten zu Gesicht.
Benutzeravatar
Cronos
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1772
Registriert: 02.04.2004 20:25
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Quagga » 08.09.2007 19:19

Hallö!

Zusätzlich werden die schwarzen Ottern in den doch eher tief liegenden und damit kühleren Mooren schneller warm, wenn die Sonne scheint ^^!

Das seltenste Tier, welches mir teilhaft wurde, war leider nur anhand Fährten zu erkennen, und zwar war dies ein Wolf...
Ich hatte dazu hier mal einen Thread verfasst... Da war ich mit einem Freund an meinem ehemaligen Zivildienst- Ort, in Tornow etwa 60 km nördlich von Berlin. Sehr naturbelassene und wildreiche Gegend, die Schorfheide ist auch nicht sehr weit entfernt. Jedenfalls waren wir Anfang März 2006 da, es lag noch teilweise Schnee, und wir machten einen Waldgang...
Ein Stück weit im Wald kamen wir an einen Forstweg, gingen den etwas entlang und fanden da eine Spur Fährten, die sich auf einer der Fahrspuren kerzengerade hinauf und herunter zogen, nirgends hingegen Menschen-, oder Autospuren, sie führten nicht Richtung Dorf, weder hin noch zurück, auch nicht über die Wiese oder durch den Wald, sondern nur auf diesem Waldweg zu einem Entwässerungsgraben und zurück...
Die Fährten waren deutlich, wir vermassen sie und machten Fotos, und sprachen später mit einem der Förster/ Jagdpächter des Revieres, und er meinte, er wüßte nichts von einem Wolf, jedoch wurde in einer Kiefernschonung auf dem nahe gelegenen ehemaligen Truppenübungsplatz der Russen ein neu ausgehobener Bau gefunden, in den ein Mann hineinpassen würde, und die deshalb nun Wolfsdickung genannt würde...

Es wurde vom Jagdpächter gemeint, daß das eher ein Hund war, doch der einzige Hund in der ganzen Gegend, der die Größe hat, wäre der Bernhardiner vom Müller, die nächsten Dörfer sind alle Kilometer entfernt, und ein Bernhardiner gräbt sich sicher nicht auf einem über 10 Km entfernten Stück Wildnis in der dicksten Kiefernschonung eine Höhle ^^, zumal Bernhardinertapsen ja doch nach Hund aussehen, und nicht so speziell...

Zwei weitere sehr spezielle Beobachtungen, in Berlin:

- Im letzten Frühjahr, kurz nach Ausgang des Winters, entdeckte ich in der Wintergesellschaft der Lachmöwen auf dem hiesigen Tegeler See eine komplett weiße Lachmöwe.

- Im Mai 2006 entdeckte ich an einem ehemaligen Torfstichsee an der äußersten Grenze Berlins (100 m weiter ist schon Brandenburg ^^) ein Brutpaar Rothalstaucher, meine zweite Sichtung dieses Vogels überhaupt, für mich =)!

Grüße, Andreas
Zuletzt geändert von Quagga am 08.09.2007 19:26, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Quagga
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 838
Registriert: 19.01.2004 04:58

Beitragvon winterblack » 08.09.2007 19:23

^^Muss echt aufregend sein Wolfsspuren zu folgen.
winterblack
 

Beitragvon Annie » 08.09.2007 20:19

Hallo Zusammen!

Toll, was man hier schon zu lesen bekommt!!
Ich bin auch gerne unterwegs und lege mich gerne auch mal länger auf die Lauer.... Dadurch hatte ich das Glück einen Biber vor die Linse zu bekommen :D


Bild

Dann konnte ich noch dieses Bild hier machen: Ein sehr heller Mäusebussard, zuerst dachte ich an Pigmentstörung Richtung Albinismus, doch ich habe einen Ornithologen gefragt, und der meinte dass hellere Exemplare durchaus vorkommen, für mich war die Info neu und deshalb machte es schon irgendwie einen fast exotischen Eindruck auf mich..... wie selten das wirklich ist weiß ich nicht,.... Ihr??

Bild

(Die Bilder können durch "draufklicken" noch vergrößert werden....)
Zuletzt geändert von Annie am 09.09.2007 21:20, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Beitragvon Quagga » 08.09.2007 23:41

Hallo!

Nun, wir folgten der Fährte nur etwa, ich sage mal 100 Meter, zum Wassergraben und ein Stück zurück, zu weit wollten wir auch nicht gehen. Nicht, das er uns gefressen hätte, vielmehr kriegt man einen wilden Wolf ohnehin äußerst selten bis niemals zu Gesicht, außerdem war die Fährte schon Geschenk genug ^^.

Die Mäusebussarde neigen schon ziemlich zur farblichen Variabilität. Da gibt es fast einfarbig dunkelbraune, ebenso wie fast ganz weiße, die nur ein paar dunkle Sprenkel haben... Einen solchen sah ich bislang dreimal.
Einmal 1996 an der Müritz, dann mal unterwegs an der Autobahn einen, und dieses Frühjahr hier in Berlin- Tegel, wo er durch einen lichten Buchenbestand strich.
PS: Glaube bei intensiverer Betrachtung fast, du hast da einen Rauhfußbussard erwischt. Zu welcher Jahreszeit hast du den denn fotografiert?

Biber sind tolle Tiere, da haben wir am Tegeler See auch welche, die allerdings aufgrund des regen Bootsverkehrs eher nachtaktiv sind. Gelegentlich findet man an der Greenwich- Promenade, wo ich öfter Vögel kucken gehe (besonders zur Zugzeit lohnend für Entenvögel), sogar angeschwemmte Aststücke, die entrindet sind, und die deutlichen Zahnkerben des Bibers tragen =)!
Ist denn das Kraut in deinem Bild so nahe rangezoomt, oder tatsächlich im Vergleich zum Tier so groß? Ist das Grünzeug wirklich so groß, ist das vielleicht eher eine Bisamratte?

Grüße, Andreas
Benutzeravatar
Quagga
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 838
Registriert: 19.01.2004 04:58

Beitragvon jersy » 09.09.2007 09:43

ein bisam war auch mein gedanke, doch läßt sich der schwanz nicht wirklich erkennen. das tier scheint mir klein zu sein.
schön gruß
jersy
Benutzeravatar
jersy
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1776
Registriert: 31.01.2005 10:30
Wohnort: Schleswig/Haithabu

Beitragvon Cronos » 09.09.2007 10:54

In den letzten zwei Jahren habe ich zwei mal Silberreiher gesehen, einmal einen einzelnen, und einmal eine Gruppe von etwa 5-7Stück. Allem Anschein ware sie nur auf einen Zwischenstopp da, und da ich sie nur vom Auto aus gesehen habe, konnte ich leider auch keine Photos machen.
Benutzeravatar
Cronos
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1772
Registriert: 02.04.2004 20:25
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Fuchs » 09.09.2007 18:11

hab nur einmal eisvogel vorbei fliegen gesehen von abstand ca. 2 meter und Eisvogel war in blau..

da hatte ich plötzlich Gänsehaut bekommen...
Fuchs
 

Beitragvon Annie » 09.09.2007 21:19

Oh ja Eisvögel sind toll! Leider auch sehr schnell wenn sie fliegen.... hab sie bisher auch nur flitzen sehen,.... :)

Ähm,... also zum Raubvogel: Es war am 30.07.07 ..... Ich war mir ja auch überhaupt nicht sicher welchen Vogel ich da über mir hatte, nur daß es ein Bussard war,...
@Quagga Du meinst es war eher ein Rauhfussbussard ? Wie oben gesagt, die Bestimmung habe ich von der dortigen "Biostation".... aber wie gut die sind weiß ich nicht :wink: ich selbst komme nur bis Bussard ....

Und nun zu dem Wassernager,....
eure Zweifel greife ich gerne auf, ich will ja sicher sein, bei dem was ich gesehen habe. Das Tier hatte sicher eine Körperlänge von mind. 40 cm (Ohne Schwanz)..... wie ich zu Biber kam ( Ich weiß die werden noch größer) habe ich in einem kleinen Fotoalbum zusammengestellt.... Über Hilfe bei der Bestimmung würde ich mich freuen...

https://fotoalbum.web.de/gast/anniemail ... popup=true

(edit 15.06.08 : Kennwort für das Album ist : Annie )

Könnte es vielleicht so sein: Es gibt dort einen Biber, aber ich habe doch nur eine Bisamratte o.ä. die auch da lebt vor die Linse bekommen? Ich weiß es nicht..... :roll:
Zuletzt geändert von Annie am 15.06.2008 20:45, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Beitragvon padi » 10.09.2007 18:04

Da ich durchs Tauchen schon ein wenig rumgekommen bin, habe ich schon einige seltene bzw. schwer zu entdeckende Tiere gesehen (Unterwasser).
Sehr schwer zu finden sind Zwergseepferdchen (Pygmy Seahorse - Hippocampus bargibanti), da die sehr klein sind und perfekt getarnt.

Hier ein Bild, aufgenommen auf den Philippinen:

Bild

Gruß
Tibor
padi
 

Beitragvon Quagga » 10.09.2007 21:10

Hallo Annie!

Ja, ok... Wäre es im Winter gewesen, hätte es sehr gut ein Rauhfußbussard sein können, die sind von der Färbung und vor allem dem Flügelmuster sehr ähnlich, so ist es aber doch ein heller Mäusebussard.

Was die Bisamber ^^- Bilder angeht, so sind die in der Diashow leider etwas zu klein, um da was genaues zu erkennen =(...

Das Zwergseepferdchen ist ja wirklich wunderschön ^^! Als ich die zum ersten Mal in einer Doku sah, konnte ich nicht anders, als mich gleich in sie zu verlieben. Eine sehr gelungene Aufnahme =)!

Grüße, Andreas
Benutzeravatar
Quagga
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 838
Registriert: 19.01.2004 04:58

Beitragvon KnutKutter » 10.09.2007 22:18

Echt ein super Bild Padi, sieht man bestimmt nicht alle Tage sowas :)
Benutzeravatar
KnutKutter
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 375
Registriert: 31.08.2007 11:21

Beitragvon Annie » 11.09.2007 13:08

@ Padi: Ich kann mich der Begeisterung über Dein Bild nur anschließen.... echt beeindruckend Dein Bild,... und Seepferdchen stehen bei mir einfach auch ganz oben... einfach nur süüüüß.

@Quagga: Also stimmst Du der Bestimmung das Bussards zu,... das ist schön, dann kann ich mir zumindest beim Vogel sicher sein.... :)
.. was den Nager ( Bisamber :lach: ) angeht... ich habe mich nun etwas mehr über den Bisam informiert ( Bisamratte scheint man in Fachkreisen nicht so gerne zu sagen ??) .... WAS ICH NICHT WUSSTE: daß sie Baumrinde fressen,.... und bis 35 cm groß werden,... ich dachte da sei bei 25 cm Schluss,... eigentlich bin ich mir sehr sicher, daß das Tier mind. 40 cm groß war, aber auf einer Entfernung von bestimmt 5 metern, will ich nicht auf 5 cm pochen,..... man muß schließlich realistisch bleiben... und ne Bisamratte hatte ich bisher auch noch nicht in freier Wildbahn gesehen... :wink: ... aber hier geht es ja um seltene Tiere

Trotzdem interessiert mich Eure Meinung weiter....
.............................................was die Diashow angehet:
Wenn man auf der ersten Seite auf "Präsentation starten" geht und dann auf der nächsten Seite nochmal auf Diashow (eins von den kleinen Kästchen unter dem Bild) dann sollten die Bilder groß genug sein. Wichtig wäre dann noch die Wechselgeschwindigkeit herabzusetzen, oder auf Pause zu gehen....
... oder sind sie dann trotzdem noch zu klein ??

..... ich hoffe sehr es sprengt nicht den Rahmen dieses Threads ?!! ......
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Beitragvon winterblack » 11.09.2007 16:58

^^Warum sollte es den Thread sprengen? :D
winterblack
 

Beitragvon Annie » 11.09.2007 18:15

Naja, ich meine, weil es hier um Sichtungen von seltenen Tieren geht und es sich nicht um ein "Bestimmungsthread" handelt :)
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Beitragvon winterblack » 11.09.2007 18:17

Aber wenn nicht feststeht was entdeckt wurde ist das Teil des Threads.mfg winterblack :-)
winterblack
 

Beitragvon Kouprey » 11.09.2007 18:33

Das seltenste Tier (hinsichtlich Bestandszahl), dem ich bisher in freier Natur begegnet bin? Ganz klar: freifliegender Kalifornischer Kondor, Grand Canyon Nationalpark, 2001. "Natuerlich" zum Zeitpunkt der Sichtung nur mit "Touristenkamera" unterwegs, so dass der mit dem Fernglas gut sichtbare Vogel auf dem Foto nur als "Fliegendreck" zu erkennen war... :wall:
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

SICHER KEIN BIBER ? Oder Jungtier !?

Beitragvon Annie » 12.09.2007 13:16

Also, bei vielen Sichtungen von unbekannten Tieren, werden oft Größenangaben angegeben, die man eigentlich nur schwer glauben kann, und dennoch beschwören die Leute es oft noch !!

Ich war mir bei der Größenangabe meines "Bibers" soooooo sicher.
Heute habe ich an die Stelle, wo ich das Tier sah einen Stock mit einer Länge von 50 cm geworfen, Bilder gemacht und nun hier zu Hause verglichen......

... das Tier ist mit Schwanz nicht einmal 50 cm lang
,.... unglaublich wie man sich täuschen kann,... ich habe die Bilder der Diashow zugefügt falls es jemanden interessiert....
bleibt nur die Frage, wie kommen dann Nagespuren an Bäume in einer Höhe von 64 cm ?? War es vielleicht doch nur ein Jungtier, lt Förster wohnen genau dort, wo ich das Bild gemacht habe Biber....

Als kleinen Trost habe ich einen Eisvogel vorbei flitzen sehen, und da gerade die Sonne schien blitzte sein Blau richtig in der Sonne :wink:

@Kouprey: Wow , ein Kondor ?? Weißt Du wie viele es zur Zeit gibt,...die werden doch streng beobachtet/überwacht,... das muss toll gewesen sein... solche Bilder prägen sich tief in das Gedächnis ... nicht traurig sein wegen der Kamera.... :keks:

Andere seltene Tiere die ich gesehen habe gehören zu den Insekten: zottiger Bienenkäfer, Heldbock, Schwalbenschwanz,.....
außerdem gab es dort, wo wir bis im vergangenen Jahr wohnten den Rot-Milan!
Zuletzt geändert von Annie am 17.09.2007 22:25, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Beitragvon Kouprey » 13.09.2007 20:33

@Annie: laut Wikipedia 273, davon 127 freifliegend-also wirklich eine glueckliche Fuegung des Schicksals(auch wenn der Grand Canyon als Top-Location fuer derlei Sichtungen gilt)... :wink:
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon BlackSun » 15.09.2007 15:37

Hallo,

ich bin der freund von quagga der die wolfsfährte mitentdeckt hat. War super spannend und ich kann das ganze nur bestätigen.

Die seltensten tiere, die ich geshen habe waren ein schwarzstorch im salzburger land, eine uhu im heutigen nationalpark rhön, einen Nerz beim angeln in der löcknitz in der nähe von erkner (Brandenburg). Feuersalamander in thüringen und Alpensalamander in den öztaler alpen. ansonsten hat eventuell die entdeckung von albinotischen erdkrötenquappen bei berlin was interessantes. Sehr interessant fand ich auch die goldwespen an der steilküste von rügen. Soweit das was mir auf die schenlle einfällt.
Gruß Sebastian

„Wenn man an solche Geschichten glaubt, gibt es eine Bestie, die dem Willen Davy Jones’ gehorcht, ein fürchterliches Ungeheuer mit riesigen Tentakeln, das einem das Gesicht wegsaugt und ein ganzes Schiff in die zermalmende Tiefe zieht: DER KRAKEN!“ - Joshamee Gibbs
Benutzeravatar
BlackSun
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 390
Registriert: 10.01.2005 02:37
Wohnort: Berlin

Nächste

Zurück zu Allgemeine Zoologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron