Welche seltenen Tiere habt ihr entdeckt?

Fragen und Neuigkeiten, die nicht in ein anderes Forum passen

Beitragvon Theresa » 07.10.2007 14:42

Servus,

Also Schwarzstorch hab ich auch schon mal über mir fliegen gesehen.

Eine Europäische Sumpfschildkröte hab ich mal eine Stunde lang mit mir herumgetragen, bis mir endlich gesagt wurde das ist KEINE ausgesetzte exotische Schildkröte und dass ich mich eigentlich strafbar mache, wenn ich sie der Natur entnehme. Naja, ich hab sie gefunden auf der Landstraße und bei einem Fluß wieder entlassen...

Desweiteren hatte ich hier in Finnland schon das Glück echt freilebende Elche zu sehen. Sind zwar nicht selten hier, aber halt extrem scheu.

Und dann war da noch der männliche Hirschkäfer in unserem Wohnzimmer. ("Theresa! Was ist das? Gib das weeeeeeeeg!" ;) )

Gilt eigentlich ein Panda auch? Ich glaube so viele haben in echt noch gar nicht mal einen gesehen. Und ich freue mich schon, wenn ich nächstes Jahr nach Wien zurückkomme, dann gibts sogar den Nachwuchs zu sehen! :P

lg
Theresa
Theresa
 

Beitragvon Cronos » 07.10.2007 15:45

Hirschkäfer habe ich vor vielen Jahren auch schon mal gesehen, zwei Weibchen und ein Männchen. Die Pandas in Wien konnte ich dieses Jahr auch schon mal bestaunen, damals aber noch ohne Nachwuchs. Ein Bild von einem habe ich auch im Bestiarium: http://bestiarium.kryptozoologie.net/ar ... n-schadel/
Benutzeravatar
Cronos
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1772
Registriert: 02.04.2004 20:25
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon winterblack » 07.10.2007 17:49

Ich habe das Glück in Wien zu wohnen.^^ lg
winterblack
 

Beitragvon Cronos » 08.10.2007 08:14

Vor vielen Jahren habe ich in Norwegen mal eine Biberburg gesehen, ihre Bewohner konnte ich aber leider nicht ausmachen. Das gleiche war passierte mir vor zwei Wochen auch im Wurzacher Ried, wo ich frisch gefällte junge Bäume entdeckte, die unverkennbare Biberspuren zeigten. Photos davon gibt es auch hier: http://bestiarium.kryptozoologie.net/ar ... cher-ried/
Benutzeravatar
Cronos
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1772
Registriert: 02.04.2004 20:25
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Distel » 08.10.2007 09:45

Ich habe das Glück aus einem kleinen Dorf im Odenwald zu stammen, wo "die Welt noch in Ordnung" ist/war...

Hier gibt es auch Schwarzstörche, die auch schon mehrere Jahre hier zu brüten scheinen. Habe letzten Sommer einen für mehrere Minuten durch eine nasse Wiese watend beobachten können, auf nur ca. 15 m Entfernung. Das war schon toll!
Ansonsten gibt´s grade in der Vogelwelt viele mehr oder weniger seltene Vertreter wie Rotmilan, Sperber, Wasseramsel, Eisvogel, Fasan usw...

Im Bach, der das Tal durchzieht sind neben den Bach- und Regenbogenforellen auch Groppen Zuhause. Als Kinder haben wir auch oft noch Neunaugen gefangen (natürlich nur zu Anschauungszwecken und haben sie wieder freigelassen!"). In den letzten Jahren habe ich davon aber leider keine mehr gesehen oder davon gehört... Was aber auch daran liegen kann, dass ich einfach nicht mehr so oft am/im Bach unterwegs bin wie als Kind... Angeblich sind auch Aale darin zu finden, selbst hab ich leider noch nie einen entdeckt.
Ringelnatter, Glatt- bzw. Schlingnatter, Blindschleichen, Zauneidechsen, Bergmolche und Feuersalamander trifft man an den entspr. Orten auch regelmäig an. Als Kind habe ich auchmal eine leider tote Smaragdeidechse gefunden (auch wenn das meines Wissens nach, gar nicht zum Verbreitungsgebiet gehört?!)
Bei den Säugetieren trifft man mit etwas Glück auf Waschbär, Mauswiesel, Hermelin oder Siebenschläfer...

Sind jetzt teilweise nicht wirklich seltene Tiere (zum Glück!), aber doch nicht Tiere die überall ohne weiteres anzutreffen sind!
Distel
 

Beitragvon Annie » 08.10.2007 10:15

@ Distel: Schön, daß es noch solche Orte und Gegenden in D ( noch) gibt,... schön auch wenn man das zu genießen weiß :wink: .... Ich liebe solche Gegenden auch sehr!

@ cronos: Das sind mal wirklich eindeutige Biberspuren :D .... und dass man viel Geduld braucht, bis dass man sie mal antrifft,... kann ich bezeugen. Es gibt mittlerweile keine Zweifel mehr, dass es hier bei uns (wo ich das Bild von Seite 1 gemacht habe..) Biber gibt, und ich habe auch nun eindeutige Spuren gefunden:

Bild

Aber obwohl ich morgens nun immer wieder einige Zeit im Versteck warte hatte ich noch kein Glück... ich hoffe aber weiter auf ein eindeutiges Biberbild,...
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Beitragvon Cronos » 08.10.2007 11:34

@Annie: Für solche Fälle würde man sich wirklich wünschen, man könnte preisgünstig eine Digitalkamera in eine Photofalle umbauen.
Benutzeravatar
Cronos
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1772
Registriert: 02.04.2004 20:25
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Annie » 08.10.2007 12:20

Oh ja! Da hast Du recht !! :ja:

Ich habe halt das Problem, daß ich im Grunde erst wieder "ruhig schlafen kann", wenn ich ein Tier, dessen Spuren ich entdeckt habe auch wirklich gesehen habe,.... weil dann erst alles passt,... das kann ganz schön viel Zeit rauben :wink:

So geht es mir leider auch immernoch mit dem Pirol, den wir im Sommer hier hatten,... gehört haben wir Ihn, aber nicht gesehen,... nun da brauch ich mich aber im Moment nicht auf die Lauer legen,...
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Beitragvon Theresa » 08.10.2007 12:56

Hallo Distel,

Fasan und selten?
Ist zwar ein Out of place Kryptid (lol), aber ich dachte der ist mittlerweile in ganz Mitteleuropa extrem häufig. Sogar hier in Finnland ist er mir schon übern Weg gelaufen. grmpf....

Bezüglich Smaragdeidechse: Hab vor ein paar Jahren im Thayatal ein hübsches Männchen beim Sonnen auf einem Stein gesehen. Ich wollte nur mal überprüfen wie nah ich an ihn rankommen könnte... und 10 cm davor hab ich meine Hand wieder weggenommen. Der hätt sich also echt ohne weiteres angreifen lassen!
Bin aber bei Eidechsen generell ein bisschen vorsichtig, hab immer panische Angst, dass sie wegen mir den Schwanz abwerfen. :(

lg
Theresa
Theresa
 

Beitragvon Distel » 08.10.2007 13:32

Theresa hat geschrieben:Hallo Distel,

Fasan und selten?
Ist zwar ein Out of place Kryptid (lol), aber ich dachte der ist mittlerweile in ganz Mitteleuropa extrem häufig. Sogar hier in Finnland ist er mir schon übern Weg gelaufen. grmpf....


Hi Theresa,

hab ja geschrieben, dass manche meiner aufgelisteten Tiere nicht unbedingt selten oder bedroht sind.
Aber dass man den Fasan "extrem häufig" antrifft, wäre mir neu. Ich selbst hab auch erst 3-4mal ein Exemplar gesehen und das war wahrscheinlich immer der selbe, da auf der selben Wiese...
Distel
 

Beitragvon Theresa » 08.10.2007 13:35

Wo wohnst denn du, wenn ich fragen darf?

Weil wenn ich im entsprechenden Gelände unterwegs bin (weitläufige Wiesen und Felder), dann kommen mir sicher 5 am Tag unter....

Geil wars aber, wie ich mal mit einer Horde Stadtkinder im Zuge meiner Ausbildung im Gelände war und nur einen halben Meter vor uns einer aufgeflogen ist. DA war die Aufregung groß! *g*
Theresa
 

Beitragvon Distel » 08.10.2007 14:24

Wie in meinem ersten Post oben geschrieben, wohne ich im Odenwald. Ich wüsste auch ansonsten von Freunden und Bekannten nicht, dass sie Fasane häufig antreffen!
Allerdings kann es auch an der Landschaft liegen, da es eben im Mittelgebirge ist. Viele Berge und Täler, viel Wald mit Wiesen dazwischen. Die Fasansichtungen, die ich gemacht habe waren eher im Main-Tal, wo die Berge nicht mehr ganz so eng beisammen stehen und es doch mehr große Äcker mit Hecken usw. gibt...
Distel
 

Beitragvon Theresa » 08.10.2007 16:35

Na ich sags ganz ehrlich, ich hab keine Ahnung wo der Odenwald liegt. :/
Aber du hast schon recht, Fasane sind ausgesprochene Flachlandtiere, im Gebirge wird man die niemals finden.

Und ja, Flachland und Österreich widerspricht sich in meinem Fall ja auch, aber ich wohne in einer dieser seltenen Gegenden. :P
Theresa
 

Beitragvon Quagga » 08.10.2007 16:43

Hallo!

Ja, Fasane lieben diese kleinräumige, verwachsene Struktur...
Es sollte (fließendes) Wasser in der Nähe sein, alte Hecken/ Gebüsche und Hochstauden/ Schilffluren mit direktem Wiesenanschluss, dann hat man sehr gute Chancen, Fasane zu beobachten...
Daß keins der armen Kinder nen Herzkasper gekriegt hat, als der Fasan aufflog, wundert mich indessen ^^... Mein erster direkt neben mir auffliegender hätte mich ohne weiteres das Leben kosten können, vor allem, wenn man von dem Aas vorher nicht das geringste ahnt :heul: ...

@Annie: Um den Biber vor die Linse zu kriegen, mußt du zur Dämmerung oder kurz davor/danach vor Ort sein, und am besten eine lichtempfindliche Kamera haben, tagsüber wirst du keinen erwischen!

Grüße, Andreas
Benutzeravatar
Quagga
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 838
Registriert: 19.01.2004 04:58

Beitragvon Cronos » 08.10.2007 17:52

@Theresa: Wenn man sich vorsichtig an Eidechsen heranpirscht, kann man es relativ oft ganz gut schaffen, sich bis auf wenige Zentimeter an sie zu nähern. Mir sind so schon Bilder von Zauneidechsen gelungen, auf denen man wirklich die Schuppen abzählen kann.
Benutzeravatar
Cronos
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1772
Registriert: 02.04.2004 20:25
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Distel » 08.10.2007 18:22

Theresa hat geschrieben:Na ich sags ganz ehrlich, ich hab keine Ahnung wo der Odenwald liegt. :/


Okay etwas Geografie nebenbei schadet nicht ;-)
Der Odenwald ist ein Mittelgebirge, das hauptsächlich in Südhessen liegt, direkt am Dreiländereck Hessen-Bayer-Baden-Würtemberg, wobei ich auf der bayrischen Seite wohne... :wink:
Distel
 

Beitragvon farao » 11.10.2007 17:55

Daß keins der armen Kinder nen Herzkasper gekriegt hat, als der Fasan aufflog, wundert mich indessen ^^... Mein erster direkt neben mir auffliegender hätte mich ohne weiteres das Leben kosten können [...]


Dem kann ich nur zustimmen, auch wenn ich aus dem Kindesalter raus bin. Ich wäre gerade fast vom Mountainbike "geflogen", weil ein Fasan dermaßen lautstark die Flucht ergriffen hat, dass ich ordentlich zusammengezuckt bin.

Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass Fasane zumindest in meiner Gegend sehr zahlreich vertreten sind. Ich will nicht übertreiben, aber stellenweise treten die so geballt auf, dass man fast schon aufpassen muss, mit dem Mountainbike keinen "abzuschießen". Meiner subjektiven Wahrnehmung nach ist die Population die letzten Jahre über stark angestiegen mit einem absoluten Maxima in diesem Jahr.
farao
 

Beitragvon KRYPTO » 03.11.2007 15:35

Hi,

zu den einigermaßen seltenen Tieren die ich schon gesehen hab gehören:

Waldeidechsen (jedes Jahr min. 10 Stück gesehen) hatte das Glück mal beim Schlupf einer Eidechse zuzusehen.
Zauneidechsen
Blindschleichen (bis jetzt 2 mal das Glück)
ne menge Feuersalamander, Molche, Laubfrösche, Kröten usw.
ca.20 Wespenspinnen
2 Schwalbenschwänze (Schmetterling)
1 Buntspecht (hat man schon 300m vorher gehört :D )
Rot oder Schwarz-milan (bei seinem Ruf hat man echt Gänsehaut bekommen, war echt toll)

Weiß nicht ob rückgezüchtete Auerochsen selten sind, hab auf jedenfall ne Herde gesehen. (schon 8 Jahre her, in unserer Stadt gibt es sowas wie ein Wildtiergehege, mit Hirschen, Wildschweinen, Truthänen usw. irgendwo dort waren oder sind Auerochsen, (war schon sehr lange nicht mehr an der Stelle :oops: ) im nächsten Sommer schau ich nochmal nach.

Ziemlich selten:
weiblichen Hirschkäfer
Eule im Wald (weiß nicht welche Art, warscheinlich ne Waldohreule)
mein Bruder hat auch eine in seinem Garten gesichtet.

meine Mutter hat mir erzählt das sich auf dem Dachboden unseres Hauses früher oft eine Schleiereule aufgehalten hat, in einer Wand war ein ziemlich großes Loch, durch das sie ein und aus flog. Unser Haus ist schon 400 Jahre alt, also nicht wundern warum da ein Loch war.^^

glaub das war alles, muss nochmal in meinen Erinnerungen kramen, finde vielleicht noch etwas seltenes. :wink:

paar Bilder:

Waldeidechsen männchen (hat sich im Keller verirrt, war schon etwas ausgehungert, hat ne Fliege bekommen)
Bild


Ausblick wenn man sich auf unserem Steinbruch befindet, dort wimmelt es nur so von Echsen, Amphibien, Schleichen, Bussarden, seltenen Insekten usw. in den Sommerferien bin ich fast jeden Tag dort, ist auch nur ein 3-4 Km von mir entfernt.
Sieht garnicht hoch aus, aber wenn man 6m weiter geht, fällt man ca.12m tief. Dort hab ich mal einen fast weißen Bussard gesehen, toller Anblick.
In solchen Momenten hat man nie eine Kamera mit :x .
Bild
Bild
KRYPTO
 

Beitragvon KnutKutter » 04.11.2007 00:02

Hi Krypto,

das Eidechsenbild sieht wirklich mal super aus. Ist dir auf jeden Fall gut gelungen :)
Benutzeravatar
KnutKutter
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 375
Registriert: 31.08.2007 11:21

Beitragvon The Crawling Eye » 28.02.2008 16:42

HaLLo!

Ich habe mal im Winter schon mal nen riesen Kranich gesehen, etliche Ringelnatter die mir von einem Baum auf dem Kopf gefallen sind :D , als ich mal eines Abends mit meiner Freundin auf dem Steg ihres Sees lag, haben wir mit der Tachenlampe ins Wasser geleuchtet, nichts ahnend näherte sich auf einmal ein ziemlicher großer Wels unter unseren Köpfen!!! Einen Meter unter uns!!! Das war ein Schreck! ja, in Bangladesch, unter dem Haus unseres Nachbarn wohnte eine mir unbekannte Marderart mit Jungen! Die Mardermutter war ziemlich riesig. Ebenso in Bangladesch etliche schon erwähnte Riesenfische, einen Fussbalgroßen Frosch, 4 cm Ameisen mit riesenscheren, schwarze Witwen am Klo, noch mehr unbekannte Riesenspinnen, Nachbarskinder hatten dort einmal eine Libelle gefangen und sie leider getötet...was überblieb war ihr Hinterteil und das war so dick wie ein Frankfurter!!!

In einem österreichischen Wald rannte mir mal ein Wildschwein hinterher... :-P ....ja, ich liebe die Natur und da gibts noch viel zu erzählen...aber dazu mehr in einem anderen Topic :wink:

Lg Ronny
The Crawling Eye
 

Beitragvon Megalosaurus » 14.04.2008 17:03

hallo :)

also ich hatte mal das vergnügen einen feuersalamander zu begegnen, verschieden echsen,fröschen ect.
hab schon 3 blindschleichen gesehen: 1. beim brötchen holen morgens in einem waldstückchen, 2. eine relativ frisch geschlüpfte, war also klein, 3. eine als eine katze ihr den kopf abgebissen hat, war ein interessanter kampf katze versus blindschleiche ( im schwarzwald)
und in den alpen hat mir ein riesiger vogel( evlt ein adler oder so) is schon läger her, auf den kopf geschissen, fragt aber nicht nach sonnenschein, mein ganzer kop war voll scheiße!!! dann musste ich unter eine eiskalte bergquelle duschen-.- da konnte ich auch keine art bestimmung mehr machen, hatte andere sorgen :lol:
achja einen fasan hab ich auch schon mehrmals gesehen, sowie einen fuchs und rehe

mfg :wink:

PS: entschuldigt bitte die kraftausdrücke :wink:
Megalosaurus
 

Beitragvon Kleideraffe » 14.05.2008 23:52

ich kann regelmässig auf den felder der bauern raben und feldhasen beobachten.

und in unserem garten kann ich immer wieder den roten und schwarzen milarn sehen.

in der nacht kommen verschiedene eulen zu uns in den garten darunter das keuzchen und der uhu ich konnt bis lang leider kein foto von ihnen machen da sie immer versteckt in den bäumen und stäuchern sitzen aber ich konnte sie immer an ihren unverwechselbaren rufen erkennen.

auserdem konnten wir schon mal einen siebenschläfer beobachten und ein buntspecht der unseren kirschbaum regelmässig absucht.

zu unseren besuchern gehören auch der schwalbenschwanz, der admiral und das taubenschwänzchen( alles schmetterlingsarten).
Kleideraffe
 

Beitragvon Annie » 01.06.2008 23:12

Habe heute eine, für mich, neue Entdeckung gemacht:

Wir saßen bei Freunden im Garten, als ein großes Insekt in unsere Richtung flog... zuerst dachte ich voller Aufregung, es sei der Hirschkäfer, den ich nun schon ein paar Tage suchte, doch dann sah ich... dass es eine Biene war ... so eine riesige Biene hatte ich nur noch nie gesehen, und hätte es eine solche Größe bisher auch nicht für möglich gehalten... schwarzbläulich & unbehaart...zum Glück wurde ich schnell in Internet fündig... es war eindeutig eine Holzbiene und dieses Exemplar war gut 3 cm lang... und entsprechend dick... ein echter Brummer

http://de.wikipedia.org/wiki/Holzbienen
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Beitragvon farao » 02.06.2008 12:10

Ich habe am Wochenende auch mehrmals besagtes Insekt gesehen ohne zu wissen, um was es sich handelt. So kann ich mir die Recherche sparen. Danke dir.
farao
 

Beitragvon KRYPTO » 11.06.2008 19:17

Hi,

heute das nächste seltene Tier gesichtet und zwar dieses

Bild


ein monströses Nashornkäfer männchen, musste es auch gleich ablichten. Habe bis jetzt nicht gewusst, dass diese schon bis nach Deutschland vorgedrungen sind.
KRYPTO
 

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Zoologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron