Welche seltenen Tiere habt ihr entdeckt?

Fragen und Neuigkeiten, die nicht in ein anderes Forum passen

Beitragvon Annie » 11.06.2008 20:30

Doch, doch Nashornkäfer gibt es in Deutschland... sie sind aber in der Tat selten ... :wink:

Klasse! Ich beneide Dich ! So ein Fund ist doch super,... wie schon gesagt, hoffe ich noch auf eine Begegnung mit einem Hirschkäfer, die soll es hier geben ... hoffentlich wird es noch was, sooo ewig leben die dieses Jahr ja nicht mehr..
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Beitragvon Hillbilly » 13.06.2008 11:54

Schwarzstörche habe ich auch schon gesehen. Das war in den Neunzigern an verschiedenen Stellen zwischen Neuruppin und Wittenberge.
Hillbilly
 

Beitragvon Thero » 13.06.2008 16:41

Hab schon ein paar seltenere Arten(Seeadler,Fischadler,Biber,Baumfalke,Wiedehopf u.a.) auf der Liste,der absolute Oberhammer allerdings war ein Schweinswal den ich(wenn auch nur für Sekunden) von der Fähre aus in Dänemark gesehen habe. Gerade wenn man weiß wie extrem selten diese Tiere in der Ostsee geworden sind wird klar,das einem so etwas wohl kaum zweimal im Leben passiert...
Thero
 

Beitragvon Hillbilly » 13.06.2008 17:18

Das nenn ich mal cool. Da hast du wirklich Glück gehabt.
Hillbilly
 

Beitragvon KRYPTO » 19.06.2008 14:35

Moin,

gerade das nächste seltene Tier entdeckt, ist mir fast vorn Kopf geflogen lol.
Saß gerade allein im Garten und aufeinmal war ich von 30 kleinen Vögeln glaub Schwalben umkreist. Wusste nicht was los war bis ich einen kleinen sehr wendigen und schnellen Greifvogel in der Meute ausgemacht habe. Der gute flog gerade mal 1.40m über den Boden und ist im letzten Moment vor meinem Kopf ausgewichen. Ich denke mal dass es ein Falke war, ob Turm oder Wanderfalke weiß ich nicht, aber er war zu klein und wendig für einen normalen Bussard.
Er hat die Schwalben im Flug gejagt, diese haben wohl versucht zwischen den Gartenmöblen Schutz zu finden.
Jetzt 30min später hab ich ne Schwalbe im Keller gefunden, war wohl nach dem Angriff etwas orientierungslos. 8)


Noch ne frage, und zwar wollte ich Wissen ob Bussarde auf einer Stelle fliegen können, da ich vor nem Monat einen Greifvogel am Steinbruch gesehen habe, der ca. 4 m übern Boden für ne lange Zeit auf einer Stelle flog. Bin am überlegen ob dort nicht vielleicht ein Falkenhorst ist und der Vogel ein Falke war.
KRYPTO
 

Beitragvon Annie » 19.06.2008 15:03

Hi @krypto!

Dein Schwalbenschreck könnte ein Baumfalke gewesen sein, er jagt u.a Schwalben und sogar Mauersegler.... Er ist auf dem Rücken eher dunkelbraun... passt es? (der Turmfalke rötlich und der Wanderfalke grau)

Welcher Greif ausser einem Falken noch rüttelt weiß ich auch nicht, würde ich aber auch gerne wissen, weil ich einen eher (mind) bussardgroßen Greifvogel gesehen habe, der über einem Feld rüttelte ...

Ich habe heute zwei Kiebitze gesehen, in Unterfranken wohl auch etwas seltener !?
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Beitragvon KRYPTO » 19.06.2008 22:18

Hi,

ja denke es war ein Baumfalke, hatte ihn nur mal von hinten gesehen, da alles so schnell passierte und er war braun und unten konnte ich etwas rotes erkennen. Passt also, danke jetzt weiß ich was bei uns in der Nähe sein Unwesen treibt. :D
KRYPTO
 

Beitragvon winterblack » 19.06.2008 22:52

Hab vor ungefähr einer halben Woche bei einem guten Freund in seinem doch sehr räumlichen Garten einen Hirschkäfer entdeckt ich konnte es selbst anfangs nicht fassen bis ich dann die Hörner betrachtete und mein Freund ebenflls zum staunen begann.
winterblack
 

Beitragvon Zahnbürste » 19.06.2008 23:41

Annie hat geschrieben:Hi @krypto!

Dein Schwalbenschreck könnte ein Baumfalke gewesen sein, er jagt u.a Schwalben und sogar Mauersegler.... Er ist auf dem Rücken eher dunkelbraun... passt es? (der Turmfalke rötlich und der Wanderfalke grau)

Welcher Greif ausser einem Falken noch rüttelt weiß ich auch nicht, würde ich aber auch gerne wissen, weil ich einen eher (mind) bussardgroßen Greifvogel gesehen habe, der über einem Feld rüttelte ...

Ich habe heute zwei Kiebitze gesehen, in Unterfranken wohl auch etwas seltener !?


Also in Oberfranken sieht man doch häufiger Kiebitze.
Und was den rüttelnden Greifvogel angeht: meines Wissens rütteln Weihen gelegentlich.
Konnte ich selbst auch schon beobachten - hier treibt sich nämlich seit diesem Jahr ein Weihenpäärchen (ich vermute zumindest, es ist ein Päärchen) herum und macht mich wahnsinnig, weil ich nicht genau rauskrieg, on Korn-, Wiesen- oder Rohr. :o :wink:
meines Wissens sind aber Rohrweihen die einzigen, bei denen sich Männchen und Weibchen nicht wirklich unterscheiden, oder? Das spräche für Rohrweihen, denn ich habe zwei Vögel über einem Feld fliegen sehen, und beide unterschieden sich kaum.

Was habe ich noch an selteneren oder zumindest nicht alltäglichen Tieren gesehen?
Rot- und Schwarzmilan, Grünspecht, Eisvogel, Neuntöter, Pirol, Waldbaumläufer, Rebhühner, Gartenrotschwanz, eine Schnepfe - ich tippe auf Waldschnepfe.

(wie man erkennen kann, liegt mein Interesse eher bei Vögeln - und Säugetieren)

Und nicht unbedingt selten, aber es bewegt mich doch ;): ich habe in letzter Zeit gelegentlich kleine Singvögel in unserem Kirschbaum gesehen, die ich nicht zuordnen konnte. Mönchsgrasmücke oder Weidenmeise kommen dem wohl am nächsten. Bei beiden sagen Bücher wie Wikipedia aber nichts von Früchten als Nahrung? Ist da etwas bekannt oder was könnte es sonst sein?

@thero und thero: da wird man ja glatt neidisch, Schwarzstorch, Fisch- und Seeadler, Wiedehopf, Bieber... :cry: :shock:
Zahnbürste
 

Beitragvon Beren » 20.06.2008 00:53

Zahnbürste hat geschrieben:Rot- und Schwarzmilan, Grünspecht, Eisvogel, Neuntöter, Pirol, Waldbaumläufer, Rebhühner, Gartenrotschwanz, eine Schnepfe - ich tippe auf Waldschnepfe.


Apropos, wie kannst du die Baumläufer auseinander halten? Gibt ja 2 Arten hierzulande (die wohl wirklich valide sind). Man sieht diese wuseligen Vögel ja nicht eben selten an Bäumen (zumindest in unserem Garten öfter), aber wie man die beiden auseinanderhalten soll ist mir ein absolutes Rätsel. Angeblich an irgendwelchen Gesangsfeinheiten, aber das übersteigt völlig meinen Horizont :lol:

@thero und thero: da wird man ja glatt neidisch, Schwarzstorch, Fisch- und Seeadler, Wiedehopf, Bieber... cry shock


Wo ich schon dabei bin - Fisch- und Seeadler bin ich auch schon begegnet. Ersteres war völlig geil: War mit meiner Familie vor ein paar Jahren zum Geburtstag meiner Omma ein paar Tage lang in irgendeiner Gaststätte in Neuenherse (irgendwo im Teutoburger Wald) ... hab irgendwann mit meinem Vater ne Runde an nem Fischteich gedreht, er kuckt völlig perplex irgendeinen Greifvogel an. Minutenlang, ist am philosophieren was das sein kann, ich steh eher ahnungslos daneben, er kommt auf keinen grünen Zweig, irgendwann segelt der Kollege auf einen Teich zu. "Das isn Fischadler." "Nee, oder?" "Doch, das ist ein Fischadler." "Das ist jetzt nicht wahr." Drehte ein paar Runden, fing nen Fisch, hockte sich in einen Baum, speiste in aller Ruhe, und noch einer erschien.

Konnte ich selbst auch schon beobachten - hier treibt sich nämlich seit diesem Jahr ein Weihenpäärchen (ich vermute zumindest, es ist ein Päärchen) herum und macht mich wahnsinnig, weil ich nicht genau rauskrieg, on Korn-, Wiesen- oder Rohr. Surprised Wink
meines Wissens sind aber Rohrweihen die einzigen, bei denen sich Männchen und Weibchen nicht wirklich unterscheiden, oder? Das spräche für Rohrweihen, denn ich habe zwei Vögel über einem Feld fliegen sehen, und beide unterschieden sich kaum.


Die Statistik spricht für Rohrweihe ;)
Beren
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 762
Registriert: 14.08.2007 21:59

Beitragvon Zahnbürste » 20.06.2008 14:34

Beren hat geschrieben:Apropos, wie kannst du die Baumläufer auseinander halten? Gibt ja 2 Arten hierzulande (die wohl wirklich valide sind). Man sieht diese wuseligen Vögel ja nicht eben selten an Bäumen (zumindest in unserem Garten öfter), aber wie man die beiden auseinanderhalten soll ist mir ein absolutes Rätsel. Angeblich an irgendwelchen Gesangsfeinheiten, aber das übersteigt völlig meinen Horizont :lol:


Ich muss gestehen, ich lebte bisher in dem (Irr?)Glauben, der Waldbaumläufer sei etwas dunkler als der Gratenbaumläufer, und da der, den ich noch dazu mitten in einem Wald von einem Hochsitz aus gesehen habe, etwas dunkler war als die, die mir so vorher im Garten begegnet waren, war ich mir sicher, es sei ein Waldbaumläufer gewesen. Wald eben ;) Aber beschwören könnte ich es nicht.

Beren hat geschrieben:Wo ich schon dabei bin - Fisch- und Seeadler bin ich auch schon begegnet. Ersteres war völlig geil: War mit meiner Familie vor ein paar Jahren zum Geburtstag meiner Omma ein paar Tage lang in irgendeiner Gaststätte in Neuenherse (irgendwo im Teutoburger Wald) ... hab irgendwann mit meinem Vater ne Runde an nem Fischteich gedreht, er kuckt völlig perplex irgendeinen Greifvogel an. Minutenlang, ist am philosophieren was das sein kann, ich steh eher ahnungslos daneben, er kommt auf keinen grünen Zweig, irgendwann segelt der Kollege auf einen Teich zu. "Das isn Fischadler." "Nee, oder?" "Doch, das ist ein Fischadler." "Das ist jetzt nicht wahr." Drehte ein paar Runden, fing nen Fisch, hockte sich in einen Baum, speiste in aller Ruhe, und noch einer erschien.


Das ist wirklich faszinierend. Würde ich auch zu gerne einmal sehen. Was es doch für glückliche Fügungen gibt.

Beren hat geschrieben:Die Statistik spricht für Rohrweihe ;)


Stimmt, das sowieso. Die Wiesenweihe fehlt in den hiesigen Gefilden meines Wissens ja sowieso.
Zahnbürste
 

Beitragvon Hillbilly » 20.06.2008 16:23

Haussperlinge. Die sind hier in der Ecke fast ausgestorben gewesen. Habe neulich mehrere davon gesehen und auch das typische Spatzenschimpfen gehört. In meiner Kindheit gab es die überall, aber in den letzten 20 Jahren wurden die immer weniger und verschwanden zeitweise ganz. Zeitweise = 1997 - 2005.

Hillbilly
Hillbilly
 

Beitragvon Annie » 20.06.2008 21:48

in den letzten 20 Jahren wurden die immer weniger und verschwanden zeitweise ganz

... deshalb war der Haussperling 2002 auch Vogel des Jahres... vielen Leuten ist das gar nicht so bewusst ... wo es sie noch reichlich gibt meinen die Leute sie wären ne Plage :(
-----------------

Ich konnte es nicht lassen, und war heute nochmal bei den Kiebitzen, und was habe ich da entdeckt... *freu total* die sind ja sooo süß !!
...wollte ich Euch nicht vorenthalten...

Bild


Rohrweihen gibt es da auch... na hoffentlich geht das gut!!
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Beitragvon Hillbilly » 20.06.2008 21:52

Plage, so ein Quatsch, die sind voll niedlich, und bereichern jedes Ortsbild. Ich kann ja verstehen, dass Zecken oder Candirus nicht sympathisch sind, aber Spatzen? Deppen!

Hillbilly
Hillbilly
 

Beitragvon Annie » 20.06.2008 22:01

ja, ich war auch ziemlich sauer, wenn es dann hieß:

"Das Nest mach ich weg, die machen doch nur Dreck..."

Ich hab dann gesagt, dass man das gar nicht darf :angry: !
Bei uns am Haus dürfen sie bleiben, und ich bin froh drum, dass sie da sind... einfach nur schön, sie teilen sich das Dach mit Staren und Mauerseglern :)
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Beitragvon jersy » 21.06.2008 10:38

Hillbilly hat geschrieben:Plage, so ein Quatsch, die sind voll niedlich, und bereichern jedes Ortsbild. Ich kann ja verstehen, dass Zecken oder Candirus nicht sympathisch sind, aber Spatzen? Deppen!

Hillbilly


Nicht wirklich!
Wenn Du Öku-Hühner hältst, können Spatzen schon sehr störend sein. Mal ganz abgesehen von den Futterkosten, die die Burschen wegfuttern. So´n "Rudel" Spatzen putzt viel weg und anstatt "Danke, war feines Futter" bekommst du viel Spatzendreck. Kleinvieh macht eben doch Mist.

Schlimmer sind allerdings zum Herbst hin die Raub- bzw Silbermöwen, die hier in Scharen einfallen wollen. Ich nehme dann Böller um die zu verjagen.
Klappt dann auch für zwei Tage :roll:

Schön Gruß
jersy
Benutzeravatar
jersy
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1776
Registriert: 31.01.2005 10:30
Wohnort: Schleswig/Haithabu

Beitragvon Zahnbürste » 21.06.2008 13:44

Hillbilly hat geschrieben:Haussperlinge. Die sind hier in der Ecke fast ausgestorben gewesen. Habe neulich mehrere davon gesehen und auch das typische Spatzenschimpfen gehört. In meiner Kindheit gab es die überall, aber in den letzten 20 Jahren wurden die immer weniger und verschwanden zeitweise ganz. Zeitweise = 1997 - 2005.

Hillbilly


:shock:
Tatsächlich? Das war mir nicht bewusst, immerhin wird unser Dorf und ich habe den Eindruck speziell unser Garten von Haussperlingen geradezu übervölkert. Ich wette, wenn ich jetzt nahc draußen gehe, muss ich keine zwei Minuten warten, bis ich einen entdeckt habe. :wink:
Zahnbürste
 

Beitragvon Hillbilly » 22.06.2008 00:00

Weiß ja nicht, wo du wohnst, aber in Hannover habe ich den letzten Sperling vor sehr vielen Jahren gesehen, und im Schaumburger Land sieht man auch nur höchstens 5 auf einem Haufen. Das mit dem Vogel des Jahres 2002 stimmt. Der Sperling ist eine bedrohte Art.

Hillbilly
Hillbilly
 

Beitragvon Beren » 30.06.2008 01:38

Kurzer Einwand: Hab nen Hirschkäfer heut auf der Terasse gefunden. Leider "nur" ein Weibchen, letztes Jahr hat sich auch nen Männchen mal blicken lassen :D
Beren
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 762
Registriert: 14.08.2007 21:59

Beitragvon dochuebi » 30.06.2008 16:28

also bis jetzt habe ich nur feuersalamander(selbst gefangen und wieder frei gelassen , schweinswale, verschiedene raubvögel wie wanderfalke seeadler, turmfalken...... und dann hab ich noch bei uns zuhause auf dem dachboden fledermäuse sitzen kann man jaden abend schön beobachten ^^
ansonsten verschiedenen eidechsen (also aof der ganzen welt ferteilt, türkei, polen , deutschland , dom. rep. und schildkröten auf den bahamas )

mfg
dochuebi
 

Beitragvon Beren » 01.07.2008 01:35

Ach ja, Wanderfalke ist auch so ne Sache - aufm Gelände von Dr. C. Otto Feuerfest Produkte (Bochum-Dahlhausen), vielleicht ne Viertelstunde von mir weg, hat letztes Jahr ein Pärchen aufm Schorstein gebrütet. Ich hoffe das mal als gutes Zeichen zu deuten, die Jungs scheinen wiederzukommen :D
Beren
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 762
Registriert: 14.08.2007 21:59

Beitragvon dochuebi » 11.07.2008 23:47

hab gestern 2 eisvögel gesehen wahrscheinlich waren sie am brüten sind nähmlich zum gleichen baum geflogen
hab sie gesichtet am heidesee der liegt zwischen bad laer und glandorf es liegt im südlichen landkreis osnabrück
mfg dochuebi
dochuebi
 

Beitragvon Joshi » 28.07.2008 16:29

mh, das (normalerweise) in deutschland seltenste tier was ich gesehen hab war ein grüner leguan... der kerl lag eines morgens kalt und steif wie ein brett auf dem rücken direkt vor meinem gartentor als ob er zu mir wollte :D ! hab ihn dann drinnen erstmal aufgewärmt. mittags ist mir dann ein älterer herr aufgefallen der kreuz und quer durch alle gärten maschierte und was suchte... auf meine frage hin sagte er, sein leguan wäre abgehaun und so hatte er ihn wieder. der mann wohnte direkt um die ecke, ich habe nur vorher nie gewusst das er terrarien hat. (übrigens auch einen wunderschönen tigerpython :love: ) naja seitdem sind wir befreundet und tauschen auch nachwuchs aus :D

das seltentste normal hier vorkommende tier war bei mir ein pärchen eisvögel. die tierschen können einen ganz schön erschrecken wenn sie beim schwimmen im weiher plötzlich direkt vor deiner nase ins wasser schiessen :lol:
Joshi
 

Beitragvon Cronos » 28.07.2008 17:20

Ich habe vor ein paar Wochen mal einen medizinischen Blutegel am Ufer eines Teiches entdeckt, und sogar mit der Kamera auf Film aufgenommen. Leider konnte ich aber keine Photos mehr machen, bevor er ins Wasser verschwand.
Benutzeravatar
Cronos
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1772
Registriert: 02.04.2004 20:25
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Davide » 14.08.2008 18:00

Ich habe beim Angeln einen Eisvogel gesehen :shock: (Schön^^)
Davide
 

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Zoologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder