TierTrivia

Fragen und Neuigkeiten, die nicht in ein anderes Forum passen

Re: TierTrivia

Beitragvon Vogel Greif » 17.02.2011 18:46

Die Antwort ist Rafetus leloii.
In dieser Hinsicht ließe sich viel erzählen von geheimnisvollen Tieren, deren Papierdasein sich so ziemlich über den ganzen Erdball erstreckt hat.
Ingo Krumbiegel
Benutzeravatar
Vogel Greif
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 381
Registriert: 18.09.2007 12:57

Re: TierTrivia

Beitragvon Kouprey » 17.02.2011 19:58

Nein, die Antwort ist nicht Rafetus leloii. Zum einen ist sie höchstwahrscheinlich mit Rafetus swinhoei synonym (und damit erst recht nicht auf Tempelanlagen begrenzt), zum anderen ist der Hoan-Kiem-See keine Tempelanlage, auch wenn ein Tempel auf einer seiner Inseln steht.
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Re: TierTrivia

Beitragvon Vogel Greif » 17.02.2011 21:07

Das Wort "Tempelteich" ist meinem Duden nicht zu finden. Teiche sind künstlich angelegte stehende Süßwasserspeicher mäßiger Tiefe. Der Hoan Kiem wurde künstlich angelegt (als Rückstausee des Roten Flusses), steht, ist mit Süßwasser gefüllt und nicht tiefer als zwei Meter.
Dem Hoan Kiem also abzusprechen ein "Tempelteich" zu sein ist anbetracht dessen kultischer Bedeutung, einer Wassertiefe von höchstens zwei Metern und des Tempels in seiner Mitte - naja gewagt.
Aber wenn Du im Quiz Deine eigenen Wörter erfindest, bitte, nur dann wirds schwer auf die "richtige" Lösung zu kommen.
Einen obskuren herpetologischen Meinungsstreit können weder Du noch ich aus der Ferne ohne entsprechendes Material beantworten, von daher ist R. leloii hier als eigenständige Art zu betrachten.

Meine Antwort war korrekt.

Daneben existiert Aspideretes nigricans ebenfalls nur noch in einem "Tempelteich", so schreibt das wenigstens dein alter Freund Thylacinus, der Dich wie mir im Nachhinein gekommen ist, wohl zu dieser Frage inspiriert hat :unknown: .
In dieser Hinsicht ließe sich viel erzählen von geheimnisvollen Tieren, deren Papierdasein sich so ziemlich über den ganzen Erdball erstreckt hat.
Ingo Krumbiegel
Benutzeravatar
Vogel Greif
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 381
Registriert: 18.09.2007 12:57

Re: TierTrivia

Beitragvon Kouprey » 17.02.2011 22:06

Der Hoa Kiem See ist kein Tempelteich, sosehr Du Dich auch bemühst.
Dementsprechend ist Dein erster Vorschlag falsch, auch in Hinblick auf Dein Beharren auf eine strittige Systematik.

Beim 2. Mal hast Du richtig angemerkt. Es handelt sich um die Tempel-Weichschildkröte (Aspideretes nigricans; mitunter auch Nilssonia nigricans). Den Begriff "Tempelteiche" benutzten Reiner und Peter Praschag übrigens während der ÖGH Jahrestagung 2011 zur Beschreibung des aktuellen Habitats der Art.
http://www.herpetofauna.at/oegh/Jahrest ... g2011.html

Deine Frage.

Und nein, die Inspiration zu dieser Frage lieferte der obige Vortrag. Danke für die Nachfrage.
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Re: TierTrivia

Beitragvon Vogel Greif » 17.02.2011 23:22

Ich weiß, dass meine Antwort korrekt war. Ebenso wie Deine Anmaßung, alle Zooplakate der Welt zu kennen, nun äh nicht substantiiert war, wie das Kaka-Werbelogo gezeigt hat. Da kannst Du noch eine Millionen Zeilen schreiben, davon wird Unwahres nicht wahr und vice versa.


Nächste Frage:
Welches Protein ist für die Krafterzeugung verantwortlich, die die primitivste (das heißt älteste) Form der tierischen Fortbewegung ermöglicht?
In dieser Hinsicht ließe sich viel erzählen von geheimnisvollen Tieren, deren Papierdasein sich so ziemlich über den ganzen Erdball erstreckt hat.
Ingo Krumbiegel
Benutzeravatar
Vogel Greif
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 381
Registriert: 18.09.2007 12:57

Re: TierTrivia

Beitragvon Kouprey » 18.02.2011 07:26

Ich habe nicht behauptet, alle Zooplakate der Welt zu kennen. Deine Korrektur. bzgl. Zooplakate war aus genannten Gründen nicht korrekt und wurde zudem zu spät eingereicht. Deine erste Antwort auf die Schildkrötenfrage war ebenfalls wie erwähnt nicht korrekt. Was die Erklärung des Begriffs "Tempelteiche" angeht: bitteschön.

Antwort: ein Motorprotein. :wink:
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Re: TierTrivia

Beitragvon Vogel Greif » 18.02.2011 14:12

Deine genannte Antwort bleibt aus den dir bekannten Gruenden Falsch.
In dieser Hinsicht ließe sich viel erzählen von geheimnisvollen Tieren, deren Papierdasein sich so ziemlich über den ganzen Erdball erstreckt hat.
Ingo Krumbiegel
Benutzeravatar
Vogel Greif
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 381
Registriert: 18.09.2007 12:57

Re: TierTrivia

Beitragvon Annie » 28.02.2011 08:53

Hallöchen!!

So wie ich herrausgefunden habe wird schon die Fortbewegung von Amöben durch kontraktile Aktin und Myosin Filamante ermöglicht...
sind allerdings zwei Proteine, wobei wohl mehr vom Myosin ausgeht ;-)

Quelle: http://www.fortunecity.com/skyscraper/isp/1924/Amoebe.html
Quelle 2: http://de.wikipedia.org/wiki/Myosin
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Re: TierTrivia

Beitragvon Vogel Greif » 28.02.2011 18:50

Hallo, Annie!

Der erste Teil Deiner Antwort ist richtig: Die amoeboide Bewegung ist tatsächlich die primitivste Form der Fortbewegung unter den Tieren, wir teilen dieses Merkmal sogar mit noch basaleren Eukaryonten wie den Protisten. Diese Form der Fortbewegung hat sich auch bei uns Menschen wie bei allen Wirbeltieren erhalten, ist wichtig für die Embryogenese und ermöglicht es den weißen Blutkörperchen selbstständig die meisten Orte unseres Körpers aufzusuchen, um dort ihren Funktionen nachzukommen.

Im Gegensatz zu höher spezialisierten Formen der Fortbewegung wie des Antriebs in Flüssigkeiten durch Geißeln, den die Samenzellen der Wirbeltiere auch beherrschen, mit komplizierten molekularen Motoren aus der genannten Motorprotein-Familie, wird die bewegende Kraft bei der amoeboiden Fortbewegung anders erzeugt. Sie entsteht durch das Zusammenspiel von Zelladhäsion und osmotischem Druck aufgrund eines sog. Gel-Sole-Übergangs in den ausgestreckten Fortsätzen der Zelle.
Um sich zu bewegen, organisiert die Amoebe oder auch der Leukocyt Teile des Zellskelettes in Bewegungsrichtung um, so dass sich Zellfortsätze in Richtung des Zieles ausbilden. Diese Fortsätze sind nun mit langen Ketten aus dem aus der Muskelkontraktur bekannten Aktin gefüllt. An den Spitzen der Fortsätze bilden sich nun sog. fokale Kontakte durch die Zellmembran mit der Umgebung der Zelle aus, mit denen sie sich so zu sagen festkrallt.
Jetzt kommt der Trick: Anders als bei den molekularen Motoren werden jetzt keine Filamente aneinander vorbeigeschoben, sondern die Aktinketten werden in kleinere Bestandteile gespalten! Aus dem homogenen Molekül-Gel wird nun eine verflüssigte Sole mit einem entsprechend gesteigerten osmotischen Druck. Und gemäß dieses Druckes treibt es nun das Zellplasma vom hinteren Ende in die Bewegungsrichtung, wo die Membran in der Umgebung aufgehängt ist.
Die Proteinfamilie, die diesen Gel-Sole-Wandel auslöst, ist passenderweise die Gelsolin/Villin-Superfamilie. Das uralte Gelsolin selbst gibt es auch noch im Menschen.
Bei den Wirbeltieren ist das ganze noch mal komplizierter und es gibt ein paar unterstützende Systeme, die sich auch des Myosins (Typ II) bedienen. Das sind aber Nebenkriegsschauplätze, die eigentliche Kraft erzeugt der Gel-Sole-Übergang in den fokal verankerten Pseudopodien.
__________

Okay, nach diesem wohl etwas unhandlichen Ausflug zu den Anfängen unserer Fortbewegung, stelle ich mal lieber eine neue Frage, wobei man das Frageobjekt jetzt aber auch mit bloßem Auge sehen kann:
Welches (natürlicherweise vorkommende) Tier stammt auch von einer Pflanze ab?
In dieser Hinsicht ließe sich viel erzählen von geheimnisvollen Tieren, deren Papierdasein sich so ziemlich über den ganzen Erdball erstreckt hat.
Ingo Krumbiegel
Benutzeravatar
Vogel Greif
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 381
Registriert: 18.09.2007 12:57

Re: TierTrivia

Beitragvon Quagga » 28.02.2011 20:07

Huhu!

Wäre nicht Annie am dransten? Immerhin war ja zumindest der erste Teil richtig :)!

Zur aktuellen Frage presche ich mal ganz frech vor und behaupte: Et ist das Augentierchen, Euglena =)!

Grüße, Andreas
"If i see a track i know something made it!"
Weise Erkenntnis eines Hobby- Kryptozoologen :gut:
Benutzeravatar
Quagga
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 838
Registriert: 19.01.2004 04:58

Re: TierTrivia

Beitragvon Vogel Greif » 28.02.2011 21:02

Okay gerne, dann ist jetzt Annie dran :-)

Die Antwort auf meine nun als gegenstandslos anzusehende Frage wäre Elysia chlorotica gewesen.
Diese Meeresschnecke hat auf bisher unbekannte Weise Teile des Genoms von in Symbiose lebenden Algen inkorporiert und übernimmt Teile der Synthese der Chloroblasten. Zur Vertiefung http://www.pnas.org/content/105/46/17867.abstract.
In dieser Hinsicht ließe sich viel erzählen von geheimnisvollen Tieren, deren Papierdasein sich so ziemlich über den ganzen Erdball erstreckt hat.
Ingo Krumbiegel
Benutzeravatar
Vogel Greif
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 381
Registriert: 18.09.2007 12:57

Re: TierTrivia

Beitragvon Annie » 01.03.2011 18:05

Vieeeeeeeeeeeeelen Dank!! *freu*
Und danke auch für die ausführliche Erklärung!!

So... ich denke das sollte einfach sein... ich hoffe nicht zu einfach... :wink:

Bei welchem Vertreter der Amphibien sind die Larven mehrfach größer als die Eltern ?
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Re: TierTrivia

Beitragvon Kouprey » 02.03.2011 07:06

@Annie:

Pseudis paradoxa, aka Großer Harlekinfrosch.
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Re: TierTrivia

Beitragvon Annie » 03.03.2011 17:47

hmmm....* nick*... ja richtig! Passt ja auch zur "Jahreszeit" :happy:

Großer Harlekinfrosch bei Wikipedia

Muss man sich mal vorstellen....
Kaulquappe ca 25 - 27 cm
Frosch ca 5 bis 7 cm ...

nun, @Kouprey .. du bist wieder dran ... :)
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Re: TierTrivia

Beitragvon Kouprey » 14.05.2011 19:47

Welchen Tieren wird (experimentell) ein Auge (bzw. ein Teil davon) entfernt, um die Produktivität zu steigern?
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Re: TierTrivia

Beitragvon Kouprey » 27.06.2011 18:36

Geißelgarnelen der Gattung Penaeus sowie anderen kommerziell gehaltenen Garnelenarten.
http://www.aquaculture.ugent.be/Educati ... estalk.htm

Welches Schauaquarium hält Tiere aus vulkanischen Tiefsee-Hydrothermalquellen?
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Re: TierTrivia

Beitragvon Kouprey » 04.08.2011 08:38

Z.B. das Enoshima Aquarium.

Welches Säugetier "borgt" sich Gift?
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Re: TierTrivia

Beitragvon KnutKutter » 04.08.2011 17:26

Das ist die Mähnenratte (Lophiomys imhausi).

Das habe ich heute morgen auf Spiegel.de gelesen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natu ... 36,00.html
Benutzeravatar
KnutKutter
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 375
Registriert: 31.08.2007 11:21

Re: TierTrivia

Beitragvon Annie » 29.09.2011 18:06

Ist das irre... :shock: und Imhausen ist nur 3 km von uns entfernt (( :wink: ))

Also, Kouprey hat sich ja bisher nicht geäußert... ich finde es war eine durchaus richtige Antwort... magst Du eine neue Fragen stellen KnutKutter?
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Re: TierTrivia

Beitragvon Kouprey » 30.09.2011 15:19

Richtige Antwort.
@KnutKutter: Entschuldige die verspätete Bestätigung meinerseits. Deine Frage, bitte.
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Re: TierTrivia

Beitragvon KnutKutter » 04.10.2011 08:45

Der nächste der vorbeikommt darf gerne eine neue stellen, mir fällt dabei nie was ein was nicht in 2 Sekunden beantwortet wird :)
Benutzeravatar
KnutKutter
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 375
Registriert: 31.08.2007 11:21

Re: TierTrivia

Beitragvon Kouprey » 04.10.2011 18:08

Nenne eine Giftschlange, die sich u.a. auch mithilfe ihres Schwanzdorns verteidigt.
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Re: TierTrivia

Beitragvon Erik der Rote » 05.10.2011 15:05

(Acanthophis antarcticus) australische Todesotter
Erik der Rote
 

Re: TierTrivia

Beitragvon Kouprey » 06.10.2011 07:32

Erik der Rote hat geschrieben:(Acanthophis antarcticus) australische Todesotter


Tut mir leid, aber ich kenne nur das Anlocken von Beute mithilfe der Schwanzspitze bei dieser Art. Könnest Du bitte Deine Antwort belegen?
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Re: TierTrivia

Beitragvon Erik der Rote » 06.10.2011 08:14

Tut mir leid.. :oops: :D das is die einzige "schwanzdorn"- Schlange die ich kenne

hätte am besten im internet recherchieren müssen
Erik der Rote
 

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Zoologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron