Fragen zu Nessy

Alles rund um das berühmte schottische Seeungeheuer aus dem Loch Ness.

Moderator: Annie

Fragen zu Nessy

Beitragvon Megalodon » 11.04.2005 19:58

Hi,

ich bin neu auf dem Gebiet der Krytozoologie, beschäftige mich nebenher auch mit dem Thema: Ufos und Ausserirdische, und hab aber gleich mal eine Frage zu Nessy.

Ich habe im letzten Jahr den wohl neuesten ernstzunehmenden Beitrag zu Nessy im TV gesehen. Darin ging es um die systematische Untersuchung des Lake Loch Ness mit Satelliten, Sonar und Sonden. Man hat bekanntlich nichts gefunden.

Jetzt meine Frage: Könnte es nicht sein, dass es zwischen den verschiedenen Seen in Schottland eine unterirdische Verbindung gibt, durch die "Nessy" in andere Seen gelangen kann. So konnte in der Zeit der Untersuchung nichts in dem See gefunden werden, weil "Nessy" gerade in einem anderen See oder auch im Ozean war. Zum Laichen, Nahrungssuche oder ähnlichem? Wie wahrscheinlich ist das? Gibt es solche Verbindungen zwischen den Seen?

Grüße Megalodon
Megalodon
 

Beitragvon Cronos » 11.04.2005 22:01

Von solchen Höhlen weiß man nichts, aber selbst wenn es sie gäbe wäre dass bei weitem kein Grund anzunehmen dass in Loch Ness etwas unbekanntes lebt.
Benutzeravatar
Cronos
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1772
Registriert: 02.04.2004 20:25
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Marozi » 12.04.2005 19:03

Was Nessie angeht, siehe die Genese des Loch Ness Monsters 1933 - 1934.
"In diesen Bergen gibt es zwei Arten von Löwen. Da ist der simba und da sind die marozi. Diese marozi sind keine Löwen. Da ist der Leopard und da ist der Gepard. Da ist der Löwe und da ist der marozi."

Ali, der Leopardenjäger im Gespräch mit K. G. Dower
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2323
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon hunter » 13.04.2005 19:00

Nessie gibt es nicht! :happy:

(das war kurz und schmerzlos!!!)

:keks:
hunter
 

Beitragvon Kouprey » 17.04.2005 10:27

Sagen wir es mal so: die Wahrscheinlichkeit, dass es ein Seemonster namens "Nessie" im Loch Ness gibt, ist nach den zahlreichen Untersuchen verschwindend gering. Was die zahlreichen bisherigen Zeugen im Loch Ness gesehen haben ist allerdings unklar- alte Baumstämme, große Fische, Seehunde, Otter?...wer weiß das schon?
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon Lahtzarus » 17.04.2005 10:31

Ich erinner mich da an einen Test. Da ahben die sog ,, WIssenschafftler,, einen Baumstamm ins Wasser geworfen und Leute darauf schaune alssen und gefragt was sie gesehen haben. Naja alle ahben einen langen dünnen Hals gesehen oder einen Buckeligen RÜcken. Ich glaube nicht mehr an die Existenz. Alleien schon deswegen, weil Nessie erst seit den 30er Jahren auftritt.
Lahtzarus
 

Beitragvon Kouprey » 17.04.2005 11:15

Na ja, "eigentlich" tritt "Nessie" schon im 6.Jhd. auf -siehe Sage von Columban dem Älteren...die Sichtungen begannen aber in der Tat erst ab den 1930igern...
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Nessy Ade

Beitragvon Megalodon » 17.04.2005 19:07

Nagut,

der Bericht aus dem Pterodactylus zeigt es deutlich, dass im See kein "Ungeheuer" lebte und wahrscheinlich auch nicht jetzt lebt.

Interessant ist aber weiterhin der kulturelle Prozess des Zustandekommens dieses Mythos. Eine Sichtung eines ganz gewöhnlichen Delfines oder auch der Hirsche im See, das Buch über den See haben zur Folge, dass sogar die ansässigen Bewohner glauben, dass schon seit Urzeiten ein Monster dort lebt.

Das Verständnis dieses kulturellen Prozesses könnte helfen auch andere Mythen über Ungeheuer zu entschlüsseln, auch wenn ich grundsätzlich auch weiterhin glaube, dass es solche Tiere gibt.
Megalodon
 

Anmerkung zu Nessy Ade

Beitragvon Megalodon » 17.04.2005 19:15

Allerdings lässt der Bericht die Sage aus dem 6. Jahrhundert unbeachtet.

megalodon
Megalodon
 

Beitragvon Marozi » 17.04.2005 19:33

St. Columban tat viele Dinge wie sie von anderen Wundervollbringern berichtet werden. Er heilte Todkranke, lief übers Wasser, widerstand Feuer usw. Wundert es (vor allem im christlichen Kontext), dass er auch eine Bestie besiegte? Nicht wirklich glaubwürdig dieser Bericht.
"In diesen Bergen gibt es zwei Arten von Löwen. Da ist der simba und da sind die marozi. Diese marozi sind keine Löwen. Da ist der Leopard und da ist der Gepard. Da ist der Löwe und da ist der marozi."

Ali, der Leopardenjäger im Gespräch mit K. G. Dower
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2323
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Kouprey » 17.04.2005 21:22

Entscheidend ist die Erwähnung von etwas Ungewöhnlichem im Loch Ness zu dieser Zeit-was auch immer das war.(höchstwahrscheinlich ein Stör)
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon Luxin_Nocte » 19.04.2005 14:03

Ich bin auch der Meinung, dass der Nessie-Mythos durch den langen Zeitraum immer unglaubwürdiger wird.
Luxin_Nocte
 


Zurück zu Loch Ness Monster

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder