Lake Labynskyr Monster

See-, Fluß- und Meeresungeheuer

Moderator: Annie

Lake Labynskyr Monster

Beitragvon lake monster fan » 11.03.2017 00:11

Hallo,

Ich bin neu hier im Forum doch würde mich interessieren was Ihr von dieser Kreatur haltet die im Nordöstlichen Teil Sibiriens in einem See names
"Labynskyr" oder so hausen soll. Es soll Löcher in Netze reißen und ähnliches es soll angeblich auch ein Skelett gefunden worden sein.
Hier der Link dazu:
https://de.sott.net/article/26824-Selts ... nkyr-Devil
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogsp ... e-von.html
Dieses Wesen scheint nicht so bekannt zu sein wie das Monster von Loch Ness. Schonmal davon gehört? Ich persönliche bin durch Zufall
darauf gestoßen.
lake monster fan
Neuling
Neuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 07.03.2017 01:07

Re: Lake Labynskyr Monster

Beitragvon Kouprey » 29.03.2017 15:00

Geschichten über Seeungeheuer in russischen Seen gibt es einige; meist handelt es sich hierbei um Sichtungen und Fehlidentifikationen großer heimischer Fische.
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Re: Lake Labynskyr Monster

Beitragvon TasmanischerTiger » 30.03.2017 02:28

Die Wirbeltierfauna der großen russischen Seen ist erstaunlich, man denke nur an die endemische Robbenart oder auch Unterarten, allen voran die einzige ausschließliche Süßwasserrobbe der Erde, die Baikalskaja Nerpa oder Baikalrobbe.
Wenn man dann noch bedenkt, dass sich das Kaspische Meer und auch der Aralsee aus der dem uralten Randmeer der Paratethys herleiten, ergibt das in der Theorie zumindest fantastische Möglichkeiten für weitere isolierte Vertreter ganz anderer Meerestiere in russischen oder auch innerasiatischen Gewässern.
Zur Geologie der meisten der Seen habe ich noch keine Ahnung, vielleicht leiten sich auch andere Gewässer aus eingeschlossenem Meer ab. Wobei das für die Herkunft etwaiger Abkömmlinge von Meerestieren alles andere als aussagekräftig sein muss, wie der Meinungsstreit um die Herkunft der Baikalrobbe zeigt.

Die Nullhypothese hat Kouprey ja schon treffend formuliert und ihre Widerlegung steht bisher jedenfalls aus.
Ich werde den Anlass einmal nutzen und mich in den "sibirischen Seemannsgarn" einlesen.
Benutzeravatar
TasmanischerTiger
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 74
Registriert: 21.10.2014 01:08
Wohnort: Heidelberg

Re: Lake Labynskyr Monster

Beitragvon TasmanischerTiger » 02.04.2017 20:03

Bei einer etwas weitergehenden Recherche bin ich zunächst einmal auf Karl Shuker's einschlägigen Eintrag in seinem phantastischen Buch " In Search of Prehistoric Survivors" von 1995 gestoßen:
Er berichtet nach dem Russen Anatoly Pankov von einer sehr abenteuerlichen Anekdote über das "Monster vom See Labynskyr", in der das "Monster" in den 1950ern einer Gruppe von Geologen ein regelrechtes Spektakel dargeboten hat. Es soll sein Haupt auf langem Hals weit über die Oberfläche des Sees herausgehoben haben, um mit weit geöffnetem Maul Vögel im Flug zu erbeuten.

Shuker hat das Thema dann 2014 noch einmal in einem Blog-Beitrag aufgegriffen und wusste zu berichten, dass es russischen Forschern gelungen war, etliche Quappen (Lota lota), süßwasserbewohnende Dorschartige aus den temperierten nördlichen Regionen Amerikas und Eurasiens, im Labynskyr See zu dokumentieren: http://karlshuker.blogspot.de/2014/04/some-fishy-findings-regarding-monsters.html

Ob es sich bei diesen Quappen nun um den eigentlichen Urheber der Monstergeschichten oder aber um Teil dessen Speiseplanes handelt, das ist jetzt die Frage.
Benutzeravatar
TasmanischerTiger
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 74
Registriert: 21.10.2014 01:08
Wohnort: Heidelberg


Zurück zu Dracontologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder