Wie sieht der Chupacabras aus?

Forum für Chupacabra und andere "unglaubliche" Kryptide

Beitragvon Shielagh » 04.11.2003 15:59

Manchmal liest man "Chupacabras", machmal "Chupacabra", aber ich denke, ohne S ist es richtig, denn es heißt ja "la cabra" - die Ziege. Wie, glaubst du, sieht der Chupacabra aus? Ich halte es für gut möglich, dass es ihn gibt, aber ich glaube nicht an das "Little Alien"-Aussehen mit dem großen kahlen Kopf. Eher bin ich der Meinung, dass es sich um ein hundegroßes Säugetier handelt (wahrscheinlich sogar mit Hunden oder Katzen verwandt). Die rätselhaften Stachel sind verlängerte Wirbel, die vielleicht zur Selbstverteidigung oder Einschüchterung dienen. Das Tier tötet Ziegen oder Hühner und reißt ihnen den Hals auf, um das Blut zu trinken.
Ich denke, dass der erschossene Chupacabra von 2001 echt war.
Was ich aber furchtbar finde, ist diese ständige Durcheinanderwürfelei von den "Viehverstümmelungen" in den USA, die man auf geheime Regierungsprojekte oder Ufo-Insassen zurückführt, und dem Chupacabra-Phänomen...
Shielagh
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 761
Registriert: 23.09.2003 16:47
Wohnort: Halle (Saale)

Beitragvon Shielagh » 04.11.2003 16:09

So sieht der Ziegensauger meiner Meinung nach aus:
http://www.cryptozoology.com/gallery/ga ... 1067958299 (selbst gezeichnet :oops: )
Kann mir jemand mit besseren Englischkenntnissen bitte mal sagen, ob ich im Begleittext alles richtig geschrieben habe...? :lach:
Shielagh
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 761
Registriert: 23.09.2003 16:47
Wohnort: Halle (Saale)

Beitragvon crazydwarf » 04.11.2003 16:26

Obwohl ich persönlich deiner Theorie nicht ganz zustimme finde ich den Text und die Zeichnung ganz o.k. ;-)

Bei dem Kopf hast du dich doch ziemlich an dem bekannten Foto des skelettierten Chupa-Kadavers orientiert. Gelungene Ähnlichkeit...
crazydwarf
 

Beitragvon Sven » 04.11.2003 19:56

Hi

dein Bild sieht gut aus! Ich glaube aber das die Augen noch größer sind. Meiner meinung nach ist es eine Katzen oder Mader Art. Aber ich glaube das man den Körperbau mehr mit dem eines Affen (Meerkatze) vergleichen könnte. Der Körper wie du ihn gezeichnet hast sieht mir zu sehr nach Hund aus! Der Körper muss so sein das sich das Tier auf die Hinterbeine stellen kann und vieleicht sogar so einige Meter gehen kann. Also im großen und ganzen ein Affenkörper mit Marderpfoten. Was meint ihr?

mfG Sven "Animal" :roll:
Nichts ist besser als Gott! Aber ich bin immer noch besser als Nichts!

Bild
Benutzeravatar
Sven
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 511
Registriert: 15.06.2003 11:15
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Shielagh » 04.11.2003 20:21

Was auch immer der Chupacabra ist - er ist kein Außerirdischer und auch kein Dämon. Sollte er existieren, sieht er sicher nicht so aus wie sein Alien-Klischeebild. Hier eine ganz gelungene Zeichnung, die meiner Meinung nach allerdings nicht sehr realistisch ist...
http://www.cryptozoology.com/gallery/ga ... 1067973282
Und noch eine andere Variante, die aber im Forum von Cryptozoology.com als "the newest and funniest chupa-pic yet" gepriesen wurde:
http://www.cryptozoology.com/gallery/ga ... 1067973282
Shielagh
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 761
Registriert: 23.09.2003 16:47
Wohnort: Halle (Saale)

Beitragvon crazydwarf » 05.11.2003 08:06

Die erste Zeichnung ist wirklich gelungen - sieht aber meines Erachtens nach zu sehr nach Reptil aus. Ich denke der Chupa ist auf jedenfall einem Säugetier ähnlicher als einem Reptil. Ich finde es nur interessant der er in einigen Berichten als Marder- oder Fuchsähnlich und in anderen wiederum als affenartig beschrieben wird. Ein Zeuge soll ihn sogar mit einem 1,5 m großen Gorilla verglichen haben.

Die zweite Zeichnung soll wohl die australische Variante darstellen :happy: - erinnert mich irgendwie an eine Zeichnung des Jersey-Devils die ich vor einiger Weile mal gesehen habe.
crazydwarf
 

Beitragvon Divemaster » 05.11.2003 11:36

Jetzt mal ne frage eines unwissenden könnte es sich bei dem Ziegensauger um eine Pavianart handelnß

ALS ich das erste mal mit dem Chupa konfrontiert worden bin gab es da so ein Fake bild das hat mich sofort an einen Pavian erinnert..........
Divemaster
 

Beitragvon crazydwarf » 05.11.2003 13:05

Nein, es könnte sich um einen Affen aber nur unwahrscheinlicherweise um eine Pavianart handeln. Das Verbreitungsgebiet von Pavianen beschränkt sich ausschließlich auf den afrikanischen Kontinent. Dem Pavian ähnliche Affen wie Makakken kommen noch in Europa (das sind die berühmten Gibraltar-Affen) und in Südostasien vor.

In Mittel und Südamerika (dem Teil des amerikanischen Kontinents der Primaten beheimatet) sind nur die sogenannten Neuweltaffen heimisch. U.a. gibt es auf dem amerikanischen Kontinent auch keine bekannten Arten Menschenaffen.

Eine Aussage die revidiert werden muss sollten sich Tiere wie der Bigfoot, Skunk-Ape oder DeLoys Ape existieren und sich als Menschenaffen herausstellen. Also besteht eventuell noch eine geringe Chance das es sich beim Chupa um doch um eine Pavianart handelt.

Da die anderen Mistery Apes Amerikas jedoch eher als Menschenaffenähnlich beschrieben werden besteht eher die Möglichkeit das es sich auch beim Chupa um einen solchen handelt...

Wie ich oben bereits erwähnt habe wurde er von einem Augenzeugen bereits mit einem Gorilla verglichen...
crazydwarf
 

Beitragvon cody » 06.11.2003 14:24

Hallo!

Das ist jetzt keine Theorie :lol:

Der Chupacabra auf dem dritten Bild von Sascha sieht einem Känguruh sehr ähnlich.
Vor einigen millionen Jahren gab es in Australien Känguruhs die Fleischfresser und mit scharfen Eckzähnen ausgestattet waren.

mfg cody
Zuletzt geändert von cody am 06.11.2003 16:22, insgesamt 1-mal geändert.
cody
 

Beitragvon crazydwarf » 06.11.2003 14:57

Mag zwar sein, aber wie sollen die "Killer-Känguruh's" nach Mittel- und Südamerika gekommen sein? ;-)

Was haben wir bis jetzt alles? Außerirdische (kommen auf der Erde nicht vor ;-)), Menschenaffen (nur in Afrika/Asien bekannt), Paviane (nur in Afrika bekannt), Känguruh's (nur in Australien/Ozeanien bekannt)...

Ich glaub wir sollten uns doch auf die Marder/Fuchs-Theorie beschränken.

By the way: Ich habe mal irgendwo gelesen das der Afrikanische Honigdachs (Marder -> Marderarten sind in Südamerika sehr wohl bekannt) in der Lage ist ein sehr viel größeres Tier (bis zur Größe eines Kaffernbüffels!!!) durch Bisse an empfindlichen Stellen so schwer zu verletzen das diese durch die starke Blutung zu Tode kommen.

Vielleicht wäre das mal ein neuer Ansatz. Welche Marderarten die soetwas fertigbringen könnten sind im Lebensraum des Chupa beheimatet?
crazydwarf
 

Beitragvon Shielagh » 06.11.2003 17:22

Eine kurze Auflistung der Marderartigen, die im Verbreitungsgebiet des Chupacabra (Mittelamerika, Teile Süd- und Nordamerikas) vorkommen (ab einer Körperlänge von 40 cm):

Schwarzfußiltis (Kopfrumpflänge bis 45 cm)
von Alberta bis Nordtexas, Prärie
Großgrison (KRL bis 55 cm)
von Südmexiko bis Peru und Brasilien, Wald und offenes Gelände
Tayra (KRL bis 68 cm)
von Südmexiko bis Argentinien, Wald
Silberdachs (KRL bis 56 cm)
von Südwestkanada bis Zentralmexiko, offenes Grasland, Trockengebiete
Ferkelskunk (KRL bis 48 cm)
vom Süden der USA bis Nicaragua, bewaldetes und offenes Gelände

Foto des Tayra: http://www.americazoo.com/goto/index/ma ... s/276b.jpg
Allerdings habe ich in keiner Beschreibung dieser Tiere gelesen, dass sie mitunter größere Tiere als Eichhörnchen oder Vögel angreifen.
Aber vielleicht ist der Chupacabra ja ein uns bereits wohlbekanntes Wesen - mit unnormalen Verhaltensmustern?
Aber da bleiben noch diese Stachel zu erklären - kein bekanntes rezentes Tier trägt solche Anhängsel auf dem Rücken.
Shielagh
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 761
Registriert: 23.09.2003 16:47
Wohnort: Halle (Saale)

Beitragvon crazydwarf » 06.11.2003 18:28

Oh mein Gott - das Killer-Stachelschwein des Todes...

Ach nein, das sind ja Nagetiere...

Ich bitte den kleinen Ausbruch zu entschuldigen. :roll: Ich weiß jetzt nicht welches der Tiere ein geeigneter Kandidat wäre. Keines dieser Tiere hat irgendwie Stacheln oder auch nur Borsten. Andererseits könnten die Stacheln auch nur hinzugedichtet sein...
crazydwarf
 

Beitragvon Shielagh » 06.11.2003 19:18

Dieses Bild ließ mich beinahe an meiner Säugetier-Theorie zweifeln...
http://thebiggestsecretpict.online.fr/u ... eature.jpg
... Aber später hab ich herausgefunden, dass das nur das Werk eines amerikanischen Fotokünstlers ist. Ein Modell aus Gummi und Tierfleisch...
Eine weitere nette, mal etwas andere Darstellung des Ziegensaugers:
http://www.forteantimes.com/gallery/images/beast.jpg
Und was sagt ihr zu dieser Aufnahme:
http://www.suite101.com/files/articles/ ... patree.jpg
Nur ein Opossum - mit digital aufgesetzten Stacheln?
(Ich hab das Bild auch mal in einem größeren Format gefunden, aber ich finde die Seite nicht wieder... :? )
Shielagh
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 761
Registriert: 23.09.2003 16:47
Wohnort: Halle (Saale)

Beitragvon Shielagh » 06.11.2003 21:16

Der "Chupacabra-Kopf" wurde mithilfe einer Maske gefälscht, die über ein Plexiglasmodell gespannt wurde (nicht mit Fleisch, wie ich geschrieben habe). Der "Künstler" ist ein gewisser Charlie White; hier eine Webseite dazu:
http://www.artincontext.org/artist/w/ch ... images.htm
Shielagh
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 761
Registriert: 23.09.2003 16:47
Wohnort: Halle (Saale)

Beitragvon crazydwarf » 07.11.2003 07:56

Das erste Bild wirkt in der Tat recht hm... interessant. Die zweite Darstellung ist mal etwas anderes und weicht doch recht erheblich von den üblichen Chupa-Darstellungen ab. Ich denke aber das sie den Raubkatzen-Liebhabern hier im Forum gefallen wird, oder? :happy:

Über das dritte Bild ist im Forum des Einsamen Schützen schon lang und breit diskutiert worden. Ich für meinen Teil bin der Meinung das es sich um das nachbearbeitete Foto eines Opossums oder eines Halbaffen handelt.

Zwischenzeitlich ist mir aufgefallen wie sehr sich die verschiedenen Chupacabra-Darstellungen unterscheiden. Handelt es sich vielleicht doch um mehrere Arten?
crazydwarf
 

Beitragvon Shielagh » 07.11.2003 14:40

Noch ein Eintrag bei Cryptozoology.com zu der Frage, ob es mehrere Arten von Chupacabras gibt:
http://www.cryptozoology.com/gallery/ga ... 1068211934
Einigen Berichten zufolge hat der Ziegensauger Flügel oder zumindest Flugmembranen unter den Armen. (Da stellt sich doch gleich die Frage, ob es sich bei dem Chupa um eine große Vampirfledermaus handelt...)
Seltsam ist es schon, dass die Beschreibungen so auseinandergehen.
Shielagh
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 761
Registriert: 23.09.2003 16:47
Wohnort: Halle (Saale)

Beitragvon crazydwarf » 07.11.2003 15:16

Ich finde es interessant wie sehr die guatemaltekische Variante von den anderen abweicht. Was die Farbgebung der C.'s angeht meine ich mal irgendwo etwas über chameleonähnliche Fähigkeiten des C. gelesen zu haben.

Prinzipiell kann ich aber sagen das diese Darstellungen mich eher an mittelalterliche Wasserspeier (besonders die geflügelte Variante) erinnern als an "Greys".

Interessanterweise sind im europäischen Raum wo Wasserspeierfiguren aufgestellt wurden keine C. Sichtungen bekannt.
crazydwarf
 

Beitragvon Sven » 07.11.2003 19:55

Hi

ich finde bisher alle Bilder hier nicht "echt" genug. D.h. irgendwas ist an dem Tier immer unrealistisch oder vom Zeichner angedichtet. Wir können doch hier mal alle fakten zusammentragen, die es über El Chubacabra gibt, und dann könnte jemand der Zeichnen kann daraus ein Bild machen! Was haltet ihr davon?

Hier schon mal ein paar Dinge:

stake Beinmuskulatur (soll aus dem Stand über 10 meter hoch springen)
Stachen bzw. verlängerte Rückenwirbel
Starkes Gebiss (siehe Skelett Foto)

so, jetzt seid ihr gefragt!

mfG Sven "Animal" :roll:
Nichts ist besser als Gott! Aber ich bin immer noch besser als Nichts!

Bild
Benutzeravatar
Sven
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 511
Registriert: 15.06.2003 11:15
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Shielagh » 08.11.2003 10:12

Ich hab mich nochmals im Zeichnen versucht... Es sieht diesmal eher nach einer Raubkatze aus. Ist nicht soooo sehr gelungen... :roll: Und wahrscheinlich entspricht es immer noch nicht unseren Vorstellungen von einem realistischen Lebewesen, das alle Merkmale des Chupacabra vereint. Vor allem könnte das von mir gezeichnete Tier wohl kaum aus dem Stand zehn Meter hoch springen --- aber gerade die Berichte über diese Fähigkeit zähle ich zu den Erfindungen der "Augenzeugen".

Bild
Shielagh
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 761
Registriert: 23.09.2003 16:47
Wohnort: Halle (Saale)

Beitragvon Teddy » 12.11.2003 15:50

Ich finde, dass es sich um mehrere Arten handelt:

1. Ein Primaten ähnliches Wesen mit großen Augen und Pavian ähnlichem verhalten.(wie bereits erwähnt, wahrscheinlich ein Makkake)

2.Ein Marder ähnliches Wesen( Guatemala ), wohl ein verwanter des Tyr.(wahrscheinlich richtet er sein Fell(seine Rückenhaare) auf, welche als Stacheln fehlinterpretiert wurden)

3.Und wohl eine mittelgroße Katzenart, wegen der hohen sprünge.
Teddy
 

Beitragvon Teddy » 12.11.2003 16:44

Einen hab ich noch vergessen. den U.S. amerikanischen `` Chupacabra´´
Er wird von den Amerikanern zwar auch goatsucker genannt hat aber snst nichts mit dem karibischen Chupa zu tun. Auf ihn passt wohl am ehesten ähnlichkeit mit einer Raubkatze. auf ihn passt wohl dies hier schon mal genannte Photo:
http://www.forteantimes.com/gallery/beast.jpg
Teddy
 

Beitragvon Teddy » 12.11.2003 16:45

Einen hab ich noch vergessen. den U.S. amerikanischen `` Chupacabra´´
Er wird von den Amerikanern zwar auch goatsucker genannt hat aber snst nichts mit dem karibischen Chupa zu tun. Auf ihn passt wohl am ehesten ähnlichkeit mit einer Raubkatze. auf ihn passt wohl dies hier schon mal genannte Photo:
http://www.forteantimes.com/gallery/beast.jpg
Teddy
 

Beitragvon Teddy » 12.11.2003 16:49

Der oben genannte Link ist falsch. (mein Fehler :oops: ). Das ist der richtige:
http://www.forteantimes.com/gallery/images/beast.jpg
Teddy
 

Beitragvon crazydwarf » 13.11.2003 07:53

Teddy hat geschrieben:Der oben genannte Link ist falsch. (mein Fehler :oops: ). Das ist der richtige:
http://www.forteantimes.com/gallery/images/beast.jpg


Eine interessante Darstellung. Ich denke diese entspricht schon eher dem Bild das man sich bei der Raubkatzen/Marder-Theorie macht. Allerdings scheint diese Variante des "C" doch auch recht groß zu sein im Verhältnis zu den anderen Beschreibungen die man so hört.
crazydwarf
 

Beitragvon Sakurazuka » 22.11.2003 22:04

ähm ja la cabra mag es heissen aber la cabra ist singular. der plural ändert auch die ändung. las cabras, folglich ist die eine evrsion singular die andere plural...vermutlich^^

habe gehört die sollen so um die 150cm gross werden, ausserdem werden sie mit leuchtenden augen beschrieben und sollen in de rlage sein starke überlkeit auszulösen, ob durch gesitige kreäfte oder nicht wahrnehmbare durftstoffe, darübe rwird spekuliert
Sakurazuka
 

Nächste

Zurück zu Mysteriöse Wesen & Co.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron