20 | 08 | 2014
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
feed-image Feed Entries
Partnerprojekte

Kryptozoologie

Thylacinus-LogoDie Kryptozoologie ist eine zielorientierte, interdisziplinäre Suchmethodik der Zoologie. Sie nutzt hierbei, im Unterschied zu sonstigen Neuentdeckungen in der Zoologie, ethnologische Quellen verschiedenster Art um möglicherweise existierende, bislang unbekannte oder als ausgestorben gedachte Tierarten aufzuspüren.

Kryptozoologie setzt sich aus den griechischen Wörtern „kruptos“ für versteckt/verborgen, „zoon“ für Tier und „logos“ für Studie zusammen. Sinngemäß also die „Studie von den verborgenen Tieren“. Dr. Bernard Heuvelmans, moderner Begründer der Kryptozoologie, definierte diese als „die wissenschaftliche Studie von Tierformen, deren Existenz nur auf Zeugenaussagen oder Indizien oder auf Material, das jemand als ungenügend bewertet hat basiert“. Der amerikanische Kryptozoologe Professor Loren Coleman definierte sie als „Studie von versteckten Tieren (ob groß oder klein), welche von der (meist) westlichen Wissenschaft nicht anerkannt werden, deren Existenz aber trotzdem von menschlichen Wesen bezeugt werden kann“. Die International Society of Cryptozoology (ISC) erweiterte die Kryptozoologie, indem man zum Schluss kam, dass diese auch die mögliche Existenz bekannter Tiere in Gebieten wo deren vorkommen nicht vermutet wird (weder jetzt noch in der Vergangenheit), ebenso wie das unbekannte Fortdauern vermeintlich ausgestorbener Tiere in die heutige Zeit oder die jüngste Vergangenheit enthält.

Die Artikel wurden in taxonomische Gruppen eingeordnet, wobei die Zugehörigkeit nach klar erkennbaren Merkmalen oder der populärsten, d. h. nicht unbedingt tatsächlich zutreffenden, Theorie getroffen wurde.

Titel Veröffentlichungsdatum Autor
Bernard Heuvelmans - Maitre de la Cryptozoologie 10. Oktober 2005 Geschrieben von Marozi
Einführung in die Kryptozoologie 01. Januar 2005 Geschrieben von Marozi
International Society of Cryptozoology (ISC) 19. September 2006 Geschrieben von Marozi
Karl P. N. Shuker 12. Dezember 2006 Geschrieben von Marozi
Kryptide - was sind verborgene Tiere? 11. November 2005 Geschrieben von Marozi
So you want to be a cryptozoologist - Beruf Kryptozoologe? 30. September 2008 Geschrieben von Marozi
Top 10 der Kryptozoologie 2005 30. Dezember 2005 Geschrieben von Marozi
Von Seeaffen und Seeraben: Stellers Kryptide 27. Juni 2009 Geschrieben von Kouprey
Kongamato - Lebende Pterosaurier im Herzen Afrikas? 18. September 2005 Geschrieben von Shielagh
Mahamba - Riesenkrokodil in Afrika 01. Januar 2003 Geschrieben von Marozi
Mokele-Mbembe - Sauropode oder Riesenwaran? 01. Januar 2003 Geschrieben von Marozi
Riesenanakonda - Sucuriju gigante und Co. 01. Januar 2003 Geschrieben von Marozi
Tzuchinoko - ein japanischer Kryptid 04. März 2008 Geschrieben von Kouprey
Kellas-Katze - Schottlands legendäre Cait Sìth 20. September 2005 Geschrieben von Marozi
Langzahn ist nicht tot - Säbelzahnkatzen in Afrika? 20. September 2005 Geschrieben von Marozi
Marozi - die gefleckten Löwen Kenias 20. Mai 2005 Geschrieben von Marozi
Mwe-mwe – Auf der Suche nach dem Tier, das es nicht gibt 03. August 2007 Geschrieben von Kouprey
Ringdocus-Shunka Warak’in - Historie eines Tierpräparats 14. August 2008 Geschrieben von Marozi
Zwergelefanten - die ignorierte Art 01. Januar 2003 Geschrieben von Marozi

Unterkategorien

Neue Literatur
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel
Wenig gelesen
Textsplitter

Am Nachmittag dieses Tages fanden Fischer am Strand des Dorfes den angeschwemmte Kadaver eines seltsam aussehenden, in diesem Zustand für sie nicht zu bestimmenden Tieres. Der Kopf ähnelte nach ihrer Ansicht einem Kamel und befand sich an einem länglichen Hals. Es hatte zwei große Flossen am vorderen Ende eines länglichen Körpers, eine Finne auf dem Rücken und einen langen, spitz zulaufenden Schwanz.

Querqueville- od. Cherbourg-Kadaver