26 | 04 | 2017
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

CFZ kehrt von Monsterjagd vom Lake District zurück

{mosimage}Ein Team von Wissenschaftlern des Centre for Fortean Zoology [CFZ] kehrte kürzlich von einer Feldforschung zum Lake District mit einigen sehr merkwürdigen Geschichten zurück. Das Centre, welches Berichten über mysteriöse Kreaturen rund um die Welt nachgeht, reiste zu den Seen um Behauptungen über Sichtungen von „Monstern" in Windermere nachzugehen.

Entgegen vielen tiefen Seen in Schottland, Irland und tatsächlich in der ganzen nördlichen Hemisphäre haben die Seen des Lake District keine Historie von Monstersichtungen oder zumindest dachte man das bis jetzt. Das CFZ wurde zuerst aufmerksam auf das Phänomen, nachdem der Universitätslektor Steve Burnip nahe Wattborow im Juli eine Kreatur sah und fotografierte, die er in der Gesamtlänge auf sechs Meter schätzte.

„Drei Teile des Körpers waren über dem Wasser sichtbar. Es war eine aalähnliche Kreatur, wenigstens 6 Meter lang. Es bewegte sich sehr schnell als wäre es von einer Rakete geschossen."

Nach dem Aufruf für andere Augenzeugen in der lokalen Presse war das CFZ verblüfft über die Erwiderung. Eine Anzahl von anderen Personen sah etwas seltsamen in den Gewässern von Windermere im Juli, aber andere erinnerten sich Kreaturen im See bis zurück nach 1959 gesehen zu haben.

Richard Freeman und Lisa Dowley interviewten einen Augenzeugen, Mark Plant, der das Monster vor 47 Jahren gesehen hatte.

Ich war auf dem See mit drei Freunden segeln in einem hölzernen Dingy. Wir fuhren etwa zwei Meilen pro Stunde als etwas an unserer Seite aufholte. Ich konnte den Kopf oder Schwanz nicht sehen, nur den zentralen Teil. Dieser zentrale Teil war etwa 30, 48 Zentimeter dick und so lang wie mein Dingy, etwa 4, 57 Meter. Es war grau-grün in der Farbe und heller unten. Wir beobachteten es für einige wenige Minuten bevor es uns überholte und verschwand."

Mr. Plant hat keine Idee wie mysteriös seine Sichtung war bevor er von Mr. Burnip's Sichtung im Juli dieses Jahres las.

Das Team sprach auch mit einem Taucher, Kevin Boyd, der Erfahrung in vielen der lokalen Seen hat. Mr. Boyd erzählte ihnen, dass er 1, 82 Meter lange Aale in Windermere gesehen hat und mindestens 2, 13 Meter lange in Coniston Water. Der gewöhnliche europäische Aal überschreitet angeblich keine 1, 21 Meter. Durch Nutzung eines Köders und einer Unterwasserkamera unternahm Mr. Boyd mutig einen Nachttauchgang in Coniston Water um zu versuchen einen übergroßen Aal zu fotografieren. Leider tauchte keiner auf, möglicherweise weil sie sich in einem lethargischen Zustand kurz vor dem kommenden Herbst befanden.

Das Team plant im Frühjahr zurückzukehren für weitere Tauchgänge und Köderexperimente. Jon Downes, Direktor des Centre for Fortean Zoology, sagt...

Dies wird ein weiteres Projekt werden, welches zuletzt 12 Monate andauern wird. Dies könnte die wichtigste Arbeit sein die wir jemals im Vereinigten Königreich getan haben. Wenn wir einen 1, 82 Meter oder noch längeren Aal fangen können haben wir bewiesen, dass Aale größer werden können als die Experten denken. Das „Monster" könnte eine echte Mammutart sein."

Das CFZ ruft Freiwillige auf um bei einer groß angelegten „Seebeobachtung" nächsten Sommer zu helfen. Willst Du Teil der größten Jagd auf ein mysteriöses Tier die jemals stattgefunden hat im Vereinigten Königreich werden?

Jeder Interessierte an der Arbeit des Centre im Vereinigten Königreich und außerhalb kann unsere Webseite besuchen unter www.cfz.org.uk

Pressemitteilung des CFZ

Cryptomundo-Newsfeed

CFZ
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel