28 | 02 | 2017
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

Globster bei Traittland, Ronsay, 1894

Dracontologie-NewslogoAm 18. September 1894 berichtete der Gloucester Citizen über ein Seeungeheuer bei Traittland, Ronsay (gemeint ist die Orkney-Insel Rousay). In Folge wurde wohl weltweit berichtet, so u. a. im australischen Mercury:

Seeschlange.

Am 18. September wurde berichtet, dass ein Seemonster, ‚etwa 4 Meter lang, mit einem Rücken wie ein Elefant, zwei Reihen fürchterlich aussehender Zähne im Oberkiefer, einer Schnauze wie ein Nashorn und bedeckt mit grau-gefärbten Borsten‘ – mit anderen Worten ‚die Seeschlange“ – angeschwemmt wurde, tot, bei Traittland, Ronsay, und nahe Kirkwall begraben wurde.


Aus dem Gloucester Citizen kann hinzugefügt werden, dass es „einem Walross ähnelt, zwischen 3 bis 4 Meter lang, und in einem verfaulten Status ist.

Während Dr. Heuvelmans in seinem Buch „In the Wake of the Sea Serpent“ über eine Riesenhai-Identität spekuliert - vermutlich anhand der „Borsten“ und der zwei Reihen von Zähnen – schließt der Autor Glen Vaudrey (in: Vaudrey, G. (2012). Sea Serpent Carcasses: Scotland – From the Stronsa Monster to Loch Ness. Bideford: CFZ Press.) dies aus. Zwar ist sein Hauptargument, ein Riesenhai habe keine Zähne, nicht korrekt, andererseits können die winzigen Zähnchen des Hais aber auch nicht als „fürchterlich“ bezeichnet werden. Hier stellt er sich vielmehr die Frage, ob es sich nicht um einen umherziehenden Pinnipedia handelte. In diesem Fall eventuell - wie auch in der Beschreibung erwähnt - um ein Walross (Odobenus rosmarus). Tatsächlich erreichen diese gelegentlich die Schottische Küste, das letzte bekannte wurde erst Anfang März vor der Orkney-Insel North Ronaldsay fotografiert: http://www.bbc.co.uk/news/uk-scotland-n ... d-21647421.

Cryptomundo-Newsfeed
  • The Mothman of Point Pleasant details a thirteen month span of time that kicked off in November of 1966 with the first sightings of a bizarre, winged, man-like creature in the small town of Point Pleasant, West Virginia and ended...

  • The team travels to Iowa to investigate Yellow River State Forest's history of reports. The local BFRO share stories around the campfire, and the team explores the park, leading to an epic final night, and a squatch on therm.

  • The Omni resort is known for hospitality, but some un-invited squatchy guests have been reported. The hotel manager calls the bigfoot team to investigate the unwanted guests.

  • Bobo tries acting casual like a camper so Bigfoots will let down their guard. He begins to hear something circling the camp site.

  • The team gets excited by a report from a woman in east Texas, Anna, who claims she shot at Bigfoot in her backyard to protect her daughter and save her dog. A wounded monster should be easy to track down.

CFZ
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel