26 | 04 | 2017
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

Kanas-Seemonster gefilmt

{mosimage}Nach Angaben der chinesischen Behörden wurden am 05. Juli 2007 um 08.20 Uhr abends große Wellen von einigen Touristen, die zufälligerweise Videokameras mit sich führten, an der Oberfläche gesichtet. Auf dem achtminütigen Video kann eine Gruppe um die 15 unbekannter Kreaturen beobachtet werden. Sie kamen zusammen und entfernten sich wieder, ähnelten in ihrem Verhalten einer Flotte und erzeugten hierduch eine prächtige Szenerie. Die Teile der Kreaturen, die man oberhalb der Wasseroberfläche sah, waren den Angaben nach größer als die größten Ausflugsboote des Sees.

Der Kanas-See ist in seiner Nord-Süd-Ausrichtung 25 Kilometer lang, seine Breite beträgt um die 2,5 Kilometer und an der tiefsten Stelle geht es hinab bis zu 188 Metern. 
Der See befindet sich im Kanas-Naturreservat im Aletaiberg-Gebiet im Norden Xinjiangs. Als Chinas größter alpiner See ist er berühmt für seine wundervolle Landschaft und sein Ökosystem.

1985 geriet der See in die Schlagzeilen als die Entdeckung riesiger Fische bis zu 15 Metern Länge angezeigt wurde. Seitdem gab es die für Seeungeheuer typischen Sichtungen, Untersuchungen, Schlagzeilen usw. Die Seemonster werden für große Taimen gehalten, wobei 1987 ein Forscherteam drei bis vier Meter lange Fische fand. Dies gilt den Behörden als offizielle Erklärung der Kanas-Seemonster.

Die letzte Sichtung erfolgte im Juni 2006 und erzeugte kontroverse Diskussionen. Experten gehen im neuerlichen Fall davon aus, dass es sich am ehesten um unbekannte aquatische Tiere handelt. Die neue Sichtung ist die bislang längste und die erste mit zugänglichen und auswertbaren Filmaufnahmen.

 

Cryptomundo-Newsfeed

CFZ
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel