26 | 05 | 2017
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

Lebendiger Architeuthis vor Japan fotografiert

{mosimage}Erstmals ist es japanischen Wissenschaftlern gelungen, im Nordpazifik einen lebendigen Riesenkalmar der Gattung Architeuthis in seinem natürlichen Lebensraum zu fotografieren. Die Begegnung fand bereits am 30. September 2004 statt; erst jetzt wurden die Bilder veröffentlicht.
Das Tier wurde von einer kameraüberwachten Futterfalle in 900 Metern Tiefe angelockt, die über ein Seil mit Bojen an der Oberfläche verbunden war. Der Kalmar verfing sich mit einem seiner Tentakel am Haken der Falle und versuchte über vier Stunden lang, sich wieder zu befreien. Während dieser Zeit gelangen über 550 digitale Einzelaufnahmen.

Als sich der Architeuthis schlussendlich entfernte, musste er seinen Fangarm einbüßen, der an der Falle hängenblieb. Ersten Messungen nach war der Tentakel mindestens fünfeinhalb Meter lang, was auf eine Gesamtlänge von etwa acht Metern schließen lässt. Mehrere Stunden nach der Bergung des Armes waren seine Saugnäpfe noch immer aktiv, wie die Forscher feststellten, als sie ihnen ihre Finger anboten.

Es handelt sich hierbei um die ersten Aufnahmen eines ausgewachsenen, lebendigen Architeuthis, die jemals entstanden sind. Bislang existierte nur Bildmaterial von treibenden oder angeschwemmten Kadavern. Im Schnitt wird der Riesenkalmar sechs bis zwölf Meter lang.
Die Fotos gelangen vor den japanischen Ogasawara-Inseln, rund 1000 Kilometer südlich von Tokio. Das Gebiet ist durch einen extrem steil abfallenden Meeresboden gekennzeichnet und wird von tiefen Schluchten durchzogen. Die Wahl des Standortes für die Köderfalle fiel durch die Beobachtung von Pottwalen, zu deren bevorzugten Beute Riesenkalmare zählen.
Das Jagdverhalten von Architeuthis war bislang umstritten; einige Wissenschaftler waren davon ausgegangen, dass die Tiere ihre Tentakel einfach als leblose Köder benutzen würden. Nun zeigt sich ein völlig anderes Bild: Das eines aktiven Jägers, der seine Beute von der Seite angreift und sie fest umklammert.

National Geographic
Wissenschaft.de
Fotos

Cryptomundo-Newsfeed
  • The sea creature -- described as being about 15-feet long, with four-inch teeth, greenish-black skin and a white belly -- was swimming around Carney and popping its head out of the water to expose its teeth and hiss in a...

  • Dee Doss has spent the last ten months dedicated to his field research of the Sasquatch and Dogman creature, both in his area of northern Texas, and in southern Oklahoma. Sasquatch are reported more frequently, but the even more terrifying...

  • Michael Esordi has produced many Bigfoot-related items for years. In 2017, it seems appropriate that the Bigfoot community would look forward to what Michael would create this year on the occasion of the 50th anniversary of the Patterson-Gimlim Bigfoot footage.

  • The reports began when the Huntington children were riding their bikes by Jones cemetery near the Durham-Brunswick line when they saw a creature with a "monkey face" running through the cemetery. The children told their mother about the encounter, and...

  • Monster of the deep? Or just a really funky dead whale?

CFZ
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel