23 | 05 | 2017
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

Sibirische Hominoiden-Expedition zurück

Hominologie-LogoNach der Rückkehr der Expedition nach Mountain Shoria (südliches Sibirien, östl. des Altai-Gebirges) auf der Suche nach den „Almasti“ genannten Wildmenschen (siehe unsere Meldung vom 25.09.2010), berichtet der Teilnehmer Igor Burtsev (zugleich Direktor des International Center of Hominology) über spektakuläre Ergebnisse. Leider keine Haare oder sonstiges analysefähiges Material, geschweige denn einen Holotypus. Nach den Angaben von Burtsev haben die diesjährigen Waldbrände die Almasti von der Altai-Region in die Kuzbass-Region gezwungen, wo sie einen „Krieg“ mit den dort verbreiteten Bären begonnen haben!

„Sie machen seltsame pyramidenartige Konstruktionen aus Baumstämmen und Ästen im Wald – manchmal 3 oder 4 Meter, manchmal nur 30 Zentimeter hoch. Manchmal biegen sie große Bäume und winden ihre Stämme wie Reifen. Ein menschliches Wesen ist nicht stark genug für das und es gibt scheinbar keinen Grund für Bären dies zu tun. Zuerst dachten wir dass die Yetis dies tun um Behausungen zu machen, aber dann kamen wir zum Schluss, das dies eine Art Landmarke für sie ist. Oder, vielleicht, ist es ein Weg für einen Yeti um etwas zu seinen Artgenossen zu sagen.“

Burtsev sprach natürlich auch mit Einheimischen, die behaupten sie hätten die Kreaturen gesehen. Manchmal halten Farmer sie für Waldgoblins. „Der Volksglaube sagt, dass der Waldgoblin der Herr der Wälder ist. Alle Tiere, sogar Bären, unterwerfen sich ihm. Der Waldgoblin hat starke hypnotische Kraft, daher hat er keine Angst vor irgendeinem Tier.“

Wissenschaftler (leider ist nicht erwähnt, welche) denken, dass dieser Glaube seinen Grund hat. Es scheint als ob die Yetis in Sibirien mit Bären konkurrieren und die Yetis gewinnen – sie sind offensichtlich stärker und besitzen rudimentären Intellekt. Wenn dieser „Krieg“ sich fortsetzt, befürchtet man, dass die Bären diesen Winter wegen der ungenügenden Nahrungsaufnahme nicht schlafen werden und dann in die Dörfer kommen werden. Um dies zu verhindern planen die örtlichen Behörden die Bären organisiert zu füttern.

Lokale Menschen scheinen zudem eine Art Verständigung mit den Almasti herstellen zu können. Sie hinterlassen ihnen Süßigkeiten und kommunizieren mental mit ihnen – es wird geglaubt, die Yetis sind Telephaten. Burtsev behauptet zu einem gewissen Grad sogar, sie könnten die menschliche Sprache imitieren. „Ich würde, ohne Zweifel, die Yetis eine andere Art von Mensch nennen.“

Anmerkung: Der Begriff „Yeti“ zieht sich fälschlicherweise als Bezeichnung mittlerweile durch entsprechende Pressemeldungen. Gemeint sind jedoch die als „Almasti“ bekannten Kryptide.

Cryptomundo-Newsfeed
  • Dee Doss has spent the last ten months dedicated to his field research of the Sasquatch and Dogman creature, both in his area of northern Texas, and in southern Oklahoma. Sasquatch are reported more frequently, but the even more terrifying...

  • Michael Esordi has produced many Bigfoot-related items for years. In 2017, it seems appropriate that the Bigfoot community would look forward to what Michael would create this year on the occasion of the 50th anniversary of the Patterson-Gimlim Bigfoot footage.

  • The reports began when the Huntington children were riding their bikes by Jones cemetery near the Durham-Brunswick line when they saw a creature with a "monkey face" running through the cemetery. The children told their mother about the encounter, and...

  • Monster of the deep? Or just a really funky dead whale?

  • A Journalism student embarks on a journey to try and discover the truth surrounding the Bigfoot phenomenon. He ends up in rural North Carolina where a group of local investigators lead him down the rabbit hole of their findings.

CFZ
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel