20 | 08 | 2018
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

Wissenschaftler prüfen angebliche Hominoiden-Haare aus Indien

HaarsträhnenHominologie-Newslogo die angeblich von einer Yeti-ähnlichen Kreatur aus Meghalaya, Indien, stammen werden nun in Oxfordshire von Wissenschaftlern der Oxford Brookes Universität getestet. Das Haar wurde von BBC-Reporter Alastair Lawson während einer Expedition dorthin auf der Suche nach dem Hominoiden gefunden. „Die Region ist von dichtem Dschungel bedeckt und sehr heiß, ein unwahrscheinliches Land mag man sagen um einen Yeti zu finden. Aber die Stammesleute die hier leben behaupten fossilisierte Fußspuren der Kreatur gesehen zu haben die hier in prähistorischer Zeit gelebt haben könnte. Dann erzählte einer der Forstwächter, dass er einmal einen Yeti gesehen habe und danach Haare gesammelt habe von denen er denkt sie könnten von der Kreatur sein. Es hätte wegen der Bürokratie eine lange Zeit gebraucht um diese in Indien testen zu lassen, daher entschloss ich mich sie nach England mitzubringen." Geplant sollte die mikroskopische Analyse der Forscher bereits am Donnerstag abgeschlossen sein und die Proben weiter nach Bristol gebracht werden um einen DNA-Test durchzuführen.

Die international wenig beachtete indische Version des „Yeti"" aus den abgelegenen West Garo-Hügeln des nordöstlichen Staats Meghalaya wird „mande barung genannt. Der Hominoid ist angeblich bis zu drei Metern groß und von schwarzgrauer Farbe. Lawson hofft, dass seine Expedition mit einem positiven Ergebnis endet: „Ich muss zugeben, dass ich ein wenig enttäuscht wäre, wenn sich herausstellen würde die Haare gehörten einem Yak oder einer Katze - aber wir werden sehen."

Cryptomundo-Newsfeed
  • "The Legend of Boggy Creek" chronicles the based-on-real-life encounters between Fouke-area residents and the Fouke Monster—a shaggy, Bigfoot-esque creature said to roam the nearby woods and swampy waterways.

  • Relatively few people, in or out of the field of science, believe in Bigfoot. A purported Bigfoot sighting would likely be met with the same level of credulity as a discovery of Casper, Elvis, Tupac, or Santa Claus. With only...

  • So if history shows that science can potentially benefit from examining cryptozoological findings, why is that so many scientists are still adamantly against the practice?

  • Anthropologist Grover Krantz, who died in 2002, is remembered as the academic who devoted himself to the search for Sasquatch. (Read all about Krantz and his Bigfoot research here.) Though his obsession with Bigfoot and other anomalous primates didn’t start...

  • In the early 1990s in Sequim, Washington, on the heavily forested Olympic Peninsula, anthropologist Grover Krantz was building a helicopter to search for Sasquatch. He ordered the kit from some guy in the Midwest and spent several years trying to...

CFZ
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel