22 | 08 | 2017
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

Ausgestorbene neuseeländische Lappenkrähe gesichtet?

Der Amateur-Ornithologe Alec Mine war in Neuseeland nahe des Berges Xenicus am oberen Ende des Cobb-Valley unterwegs als er einen Vogel erblickte und hörte, der nach seiner Überzeugung ein Südinsel-Kokako oder auch Lappenkrähe (Callaeas cinerea cinerea) genannt war. Dieser Vogel ist mit der Nordinsel-Kokako (Callaeas cinerea wilsoni) verwandt und wurde vom Neuseeland Department of Conservation (DOC) im Januar 2007 offiziell für ausgestorben erklärt , nachdem die Populationen vor allem durch die Einführung fremder Tierarten wie Ratten, Katzen usw. dezimiert wurden.

Er war ungefähr 20 Meter entfernt und ich hatte eine gute Sicht. Er bewegte sich zum Boden und kam nicht mehr herauf aber ich bin mir absolut sicher was ich sah war ein Kokako, “ so Milne. Vor nun zwei Wochen und nur 150 Meter vom Sichtungsort entfernt, hörte er den Ruf des Vogels. „Es raubte mir den Atem wie deutlich der Ruf war.“ Das DOC nimmt die Sichtung ernst, weshalb ihre Ranger zusammen mit Herrn Milne das Gebiet nächste Woche bewaffnet mit Kameras und Kassettenrecordern aufsuchen werden. „Alec’s Sichtung war eine wirklich gute und ist es uns wert als ersten Schritt dort nachzusehen,“ so der DOC-Ranger Mike Ogle. Milne selbst beabsichtigt sein Engagement zu verstärken und Handzettel in den Hütten der Gegend zu hinterlassen um Jäger und Wanderer auf die Suche nach dem Lappenkrähe aufmerksam zu machen.

Die letzte bestätigte Sichtung erfolgte 1967 im Teal Creek im Mount Aspiring Nationalpark: Über die Jahre kamen dann diverse Berichte über gehörte Rufe oder Sichtungen auf, zuletzt am oberen Inangahua Valley nahe Reefton im letzten Jahr. Alle konnten jedoch die fortwährende Existenz nicht beweisen.

Cryptomundo-Newsfeed

CFZ
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel