16 | 08 | 2018
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

CFZ-Expedition nach Guyana

CFZ-LogoAm 14. November 2007 werden fünf Mitglieder des Centre for Fortean Zoology - der weltweit größten der Suche nach mysteriösen Tieren gewidmeten Organisation - Großbritannien in Richtung Südamerika verlassen, auf der bislang ehrgeizigsten Expedition. Sie werden die abgelegenen Sümpfe und Dschungel von Guyana durchsuchen. Sie halten Ausschau nach drei schwer faßbaren, potentiell tödlichen und bislang unentdeckten Tieren.

  • der Riesenanakonda
  • dem Didi
  • dem Wassertiger.

So weit wir wissen, ist dies die erste kryptozoologische Expedition auf der Suche nach Beweisen für die Existenz dieser drei Tiere die jemals ausgerichtet wurde. Nach Monaten komplexer Verhandlungen können wir verkünden, dass die Expedition durch Capcom gesponsert wird - einer der weltweit führenden Videospiel-Herstellern die derzeit Monster Hunter Freedom 2 veröffentlichen, ihr aufregendes neues Spiel für die Playstation 3 und PlayStation Portable (PSP).

Die Expedition wird die fünf Mitglieder und deren Führer tief in die unerforschten Sümpfe im Westen Guyanas führen. Das Gebiet ist dermaßen abgelegen und unzureichend bekannt, das es nicht einmal einen Namen hat.

  • Die Anakonda (Eunectes murinus) ist die größte bekannte Schlange in Südamerika. Das größte erschoßene Exemplar war 28ft (9m) lang. In der Vergangenheit jedoch, kamen Berichte aus Guyana über Anakondas von verrückten Proportionen, 40-60ft (12-18m) lang. In einigen Gebieten werden diese Riesen manatorro (der Stiermörder) genannt. Noch letztes Jahr, wurde ein Exemplar, das auf 40ft (12m) Länge geschätzt wurde von einer Gruppe einheimischer Jäger beobachtet. Die riesige Schlange erschrak sie dermaßen, daß sie flohen. Das Zielgebiet für diese Monsterschlangen ist eine Reihe abgelegener Seen in den Wiesenlandschaften.
  • Der Didi ist ein nebulöseres Tier. Es wird ihm nachgesagt, wie ein Mann aufrecht zu gehen und mit sensenartigen Klauen bewaffnet zu sein. Es wird behauptet, es reiße die Zungen von lebenden Rindern heraus und hinterlasse eine Terrorspur auf seinem Weg. Obgleich dieses letzte Attribut nur apokryph sein mag, erinnern insbesondere die Klauen an die eigentlich ausgestorben gedachten Riesenfaultiere oder Mylodonten. Diese bärengroßen Herbivoren starben vermutlich vor zehntausend Jahren aus, aber Berichte vom gesamten Amazonas und den umgebenden Gebieten schlagen vor, dass sie doch überleben konnten.
  • Der Wassertiger ist ein aggressives, aquatisches Tier dem nachgesagt wird, spitze Zähne und menschenähnliche, flossenartige Hände zu haben. In der Vergangenheit wurde berichtet, dass es Menschen und Haustiere angriff. Der Wassertiger basiert möglicherweise auf Berichten über die seltenen Riesenotter (Pteronura brasiliensis) die zu einer Länge von bis zu 6ft (1.8m) wachsen.

Die Gruppe beabsichtigt Interviews mit einheimischen Augenzeugen zu führen um Informationen über die Tiere zu sammeln und die Wiesenlandschaft und Seen nach Beweisen abzusuchen. Sie werden geführt durch Damon Corrie - einem Häuptling des Eagle Clan Arawak-Stammes - der auch einer der wenigen Leute ist, die das in Frage stehende Gebiet besucht hat. Die Gruppe besteht aus:

  • Dr. Chris Clark, Maschinist
  • Lisa Dowley, Fotografin
  • Richard Freeman, Kryptozoologe
  • Jon Hare, Wissenschaftsautor
  • Paul Rose, Journalist


 

Cryptomundo-Newsfeed
  • "The Legend of Boggy Creek" chronicles the based-on-real-life encounters between Fouke-area residents and the Fouke Monster—a shaggy, Bigfoot-esque creature said to roam the nearby woods and swampy waterways.

  • Relatively few people, in or out of the field of science, believe in Bigfoot. A purported Bigfoot sighting would likely be met with the same level of credulity as a discovery of Casper, Elvis, Tupac, or Santa Claus. With only...

  • So if history shows that science can potentially benefit from examining cryptozoological findings, why is that so many scientists are still adamantly against the practice?

  • Anthropologist Grover Krantz, who died in 2002, is remembered as the academic who devoted himself to the search for Sasquatch. (Read all about Krantz and his Bigfoot research here.) Though his obsession with Bigfoot and other anomalous primates didn’t start...

  • In the early 1990s in Sequim, Washington, on the heavily forested Olympic Peninsula, anthropologist Grover Krantz was building a helicopter to search for Sasquatch. He ordered the kit from some guy in the Midwest and spent several years trying to...

CFZ
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel