26 | 03 | 2017
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

Frau durch Java-Tiger getötet?

Kryptozoologie-NewslogoAuf der kleinen Insel Java war es wie so oft die massive Landgier der Menschen, die der dort lebenden Tigerunterart zum Verhängnis wurde. War der Java-Tiger (Panthera tigris sondaica)Anfang des 19ten Jahrhunderts noch weit verbreitet, wurde er mit der zunehmenden Bevölkerung und der hierdurch bedingten Zerstörung seines Lebensraums sowie der Bejagung mit Gift und Gewehr ausgerottet.

Bis 1940 hatte man den Tiger in abgelegene Berg- und Waldregionen abgedrängt, aber damit begonnen, kleinere Schutzgebiete im Südosten der Insel auszuweisen. 1972 zählte man im Meru Betiri Forest Reserve nur noch 7 Tiere und fünf auf der restlichen Insel. Obwohl Meru Betiri als letzte Chance des Java-Tigers gesehen wurde, ging auch hier die Landnahme durch die Agrarwirtschaft weiter voran. Eine Zählung im Jahr 1979 wies nur noch drei Tigerspuren auf. Der Zeitpunkt des Aussterbens lässt sich somit auf irgendwann in den 80ziger Jahren festlegen.

Die Regierung war deshalb etwas überrascht, als im Juli 1997 drei Bergsteiger die Sichtung eines Tigers im Bromo Tengger Semeru Nationalpark im östlichen Java meldeten. Das Forstministerium setzte daraufhin eine Belohnung von 3 Millionen Rupien für Fotos eines lebenden Tigers aus, die bislang jedoch noch niemand kassieren konnte. Die Zeit jedenfalls arbeitet natürlich gegen den Java-Tiger, denn die Insel wird nicht größer und die Gier der Menschen nach Land und Bodenschätzen ist noch nicht gestillt.

Der jüngste, unverifizierte Hinweis (weshalb ich diesen Thread eröffne) stammt vom November 2008. Eine Bergsteigerin wurde in der Suroloyo-Waldregion im Mount Merbabu National Park (Zentral-Java) angeblich durch einen Tiger getötet. Die Leiche wurde durch den Ortsansässigen Juminten (53) am 16.11.2008 entdeckt, der nach Futter für seine Tiere suchte. Die Verantwortlichen des Parks bestätigten, dass eine Frau gefunden wurde die möglicherweise durch einen Tigerangriff ums Leben kam. Interessanterweise wird entgegen den Annahmen zudem auch die Anwesenheit von Tigern im Park bestätigt. "Wir haben sie nie direkt gesehen, aber die Erzählungen der Einwohner gehört das noch immer Tiger in Merbabu leben." Auch Jungtiere wurden demnach gesichtet.

Cryptomundo-Newsfeed
  • #Coincidences #Birthdays #JohnKeel #Cryptomundo Craig Woolheater entered the world exactly 30 years after John A. Keel. But it didn't stop there.

  • October 20th, 2017 marks the 50th anniversary of the infamous Patterson-Gimlin Bigfoot film. In honor of this momentous occasion, we will be celebrating the 50th anniversary of the Patterson-Gimlin Bigfoot Film captured on October 20, 1967 in Bluff Creek, California at...

  • Palaeontologist Darren Naish looks at the debate about the existence of creatures such as the Loch Ness monster, the yeti and big foot and explains a bit about cryptozoology – research into the sightings of these mythical beings.

  • “Since I was a kid I’ve loved unexplained legends, strange phenomena and the scary, supernatural stories told around campfires,” said Lowe. “When I became a father I shared those tales with my two sons. Together we bonded over Bigfoot, UFO’s,...

  • Discover hidden monsters of dark forests, vast wilderness, and ocean depths! Cryptozoology concerns the study of animals whose existence is not yet proven — and this coloring book ranges all over the globe to recapture mysterious creatures.

CFZ
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel