29 | 05 | 2017
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

Frau durch Java-Tiger getötet?

Kryptozoologie-NewslogoAuf der kleinen Insel Java war es wie so oft die massive Landgier der Menschen, die der dort lebenden Tigerunterart zum Verhängnis wurde. War der Java-Tiger (Panthera tigris sondaica)Anfang des 19ten Jahrhunderts noch weit verbreitet, wurde er mit der zunehmenden Bevölkerung und der hierdurch bedingten Zerstörung seines Lebensraums sowie der Bejagung mit Gift und Gewehr ausgerottet.

Bis 1940 hatte man den Tiger in abgelegene Berg- und Waldregionen abgedrängt, aber damit begonnen, kleinere Schutzgebiete im Südosten der Insel auszuweisen. 1972 zählte man im Meru Betiri Forest Reserve nur noch 7 Tiere und fünf auf der restlichen Insel. Obwohl Meru Betiri als letzte Chance des Java-Tigers gesehen wurde, ging auch hier die Landnahme durch die Agrarwirtschaft weiter voran. Eine Zählung im Jahr 1979 wies nur noch drei Tigerspuren auf. Der Zeitpunkt des Aussterbens lässt sich somit auf irgendwann in den 80ziger Jahren festlegen.

Die Regierung war deshalb etwas überrascht, als im Juli 1997 drei Bergsteiger die Sichtung eines Tigers im Bromo Tengger Semeru Nationalpark im östlichen Java meldeten. Das Forstministerium setzte daraufhin eine Belohnung von 3 Millionen Rupien für Fotos eines lebenden Tigers aus, die bislang jedoch noch niemand kassieren konnte. Die Zeit jedenfalls arbeitet natürlich gegen den Java-Tiger, denn die Insel wird nicht größer und die Gier der Menschen nach Land und Bodenschätzen ist noch nicht gestillt.

Der jüngste, unverifizierte Hinweis (weshalb ich diesen Thread eröffne) stammt vom November 2008. Eine Bergsteigerin wurde in der Suroloyo-Waldregion im Mount Merbabu National Park (Zentral-Java) angeblich durch einen Tiger getötet. Die Leiche wurde durch den Ortsansässigen Juminten (53) am 16.11.2008 entdeckt, der nach Futter für seine Tiere suchte. Die Verantwortlichen des Parks bestätigten, dass eine Frau gefunden wurde die möglicherweise durch einen Tigerangriff ums Leben kam. Interessanterweise wird entgegen den Annahmen zudem auch die Anwesenheit von Tigern im Park bestätigt. "Wir haben sie nie direkt gesehen, aber die Erzählungen der Einwohner gehört das noch immer Tiger in Merbabu leben." Auch Jungtiere wurden demnach gesichtet.

Cryptomundo-Newsfeed
  • One of the most controversial and riveting episodes of BoA:Audio gets a long overdue revisiting as extreme explorer Adam Davies returns to the show to rehash his infamous 'Bigfoot portal' experience as well as update us on all of the...

  • The sea creature -- described as being about 15-feet long, with four-inch teeth, greenish-black skin and a white belly -- was swimming around Carney and popping its head out of the water to expose its teeth and hiss in a...

  • Dee Doss has spent the last ten months dedicated to his field research of the Sasquatch and Dogman creature, both in his area of northern Texas, and in southern Oklahoma. Sasquatch are reported more frequently, but the even more terrifying...

  • Michael Esordi has produced many Bigfoot-related items for years. In 2017, it seems appropriate that the Bigfoot community would look forward to what Michael would create this year on the occasion of the 50th anniversary of the Patterson-Gimlim Bigfoot footage.

  • The reports began when the Huntington children were riding their bikes by Jones cemetery near the Durham-Brunswick line when they saw a creature with a "monkey face" running through the cemetery. The children told their mother about the encounter, and...

CFZ
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel