16 | 08 | 2018
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

Jaguarundi-Expedition

{mosimage}offeriert durch das Florida Keys Community College

als kryptozoologisches Feldpraktikum

Das Pangea-Institut, eine nichtkommerzielle Lehreinrichtung in Winter Haven, Florida, welches mit dem Florida Keys Community College zusammenarbeit, offeriert ein bahnbrechendes und preisgekröntes wissenschaftliches Programm namens Kryptozoologie. Diesen Mai 2005 wurden Professor Scott Marlowe und die Studenten der ersten Kryptozoologie-Klasse durch das American Primate Convervation Alliance (APCA) geehrt für ihre Leistungen diese Programm zu etablieren. Die Klassen betreiben das erste kryptozoologische Programm, das in einer staatlichen Lehreinrichtung auf College-Niveau weltweit angeboten wird.


Als Teil dieses Programms publizierte Lisa Wojcik kürzlich einen wichtigen Forschungsreport online, der die Präsenz einer kleinen, gefährdeten Wildkatzenart in Florida prüft, die man Jaguarundi nennt. Diese geheimnisvolle Katze ist in Süd- und Zentralamerika heimisch, aber wird immer wieder auch in Florida gesichtet.

Das Pangea Institute und das Florida Keys Community College unterstützen eine Feldstudienexpedition am 4. bis 8. Oktober 2005 im Manatee Springs State Park im westlichen Florida um mehr über die Population dieses Tieres und die Auswirkungen der Art auf die einheimische Fauna herauszufinden sowie um physische Beweise für die Präsenz in Florida zu finden.

Der Präsident der American Primate Conservation Alliance, Chester Moore, und Kriss Stephens überreichen Scott Marlowe den J.E. „Smokey“ Crabtree Cryptozoology Steward des Jahres 2005 in Anerkennung von Marlowe’s Verdiensten in der Etablierung der Kryptozoologie am Florida Keys Community College. Die Ehrung des Kryptozoologie-Studenten des Jahres wurde an Lisa Wojcik vergeben.

Die Expedition wird als ein Feldpraktikumskurs unter Führung des Distance Learning Department des Florida Keys Community College stattfinden. Scott Marlowe vom Pangea Institute und Lisa Wojcik werden den Teilnehmern Forschungs- und Feldtechniken vermitteln sowie die Suche nach dem Jaguarundi leiten. Zudem werden einige angesehene Gastsprecher spezielle Präsentationen abhalten. Die Studenten werden trainiert um verschiedene Feldtechniken zu erlernen und spezialisierte Ausrüstung zu handhaben um Tiere zu finden und dokumentieren.

Wir sind gerade in dem Prozess der Organisation der Expedition und suchen Teilnehmer, die exzellente Fähigkeiten in der Tierbeobachtung haben, so wie wir selbst. Wenn Du bereit bist, das Pangea Institute/FKCC-Forschungsteam bei diesem aufregenden Projekt zu unterstützen, wirst Du mit wissenschaftlichem Unterricht und Training sowie einer lustigen Zeit beim Campen in der freien Natur belohnt. Wir planen, die Medien zur Teilnahme einzuladen, so wie es einige unserer Kollegen in Texas mit der Filmcrew des Discovery-Kanals populärer Tiersendung „Animal X“ getan haben. Denk nur, du könntest derjenige sein, der die definitiven Beweisfotos in diesem bahnbrechenden und ökologisch signifikantem Projekt macht und Dein Name könnte dann in den Medien sein. Wenn du die Zeit dazu hast und an der Teilnahme interessiert bist, kontaktiere umgehend das College um dich zu registrieren (305) 296-9081. Der Kursname lautet „Field Practicum (Jaguarundi)“ und die Nummer ist CNR10743. Es gibt keine Altersgrenze, Du musst kein aktueller College-Student sein um dich einzuschreiben. Die Registrierungskosten liegen bei $110 und können per Telefon angewiesen werden. Ähnliche Touren von anderen Forschungsorganisationen kosten über $800 und bieten nicht immer die Lernkomponente wie unsere. Unsere Expeditionen sind echte Gewinne im Vergleich zu anderen geführten „Ökologietouren“ die tausende von Dollars kosten können.

Komm und hab Spaß und Abenteuer in der Wissenschaft und beim lernen. Du bist willkommen ein Mitglied unseres Teams zu werden

Presseveröffentlichung des Florida Keys Community College

Cryptomundo-Newsfeed
  • "The Legend of Boggy Creek" chronicles the based-on-real-life encounters between Fouke-area residents and the Fouke Monster—a shaggy, Bigfoot-esque creature said to roam the nearby woods and swampy waterways.

  • Relatively few people, in or out of the field of science, believe in Bigfoot. A purported Bigfoot sighting would likely be met with the same level of credulity as a discovery of Casper, Elvis, Tupac, or Santa Claus. With only...

  • So if history shows that science can potentially benefit from examining cryptozoological findings, why is that so many scientists are still adamantly against the practice?

  • Anthropologist Grover Krantz, who died in 2002, is remembered as the academic who devoted himself to the search for Sasquatch. (Read all about Krantz and his Bigfoot research here.) Though his obsession with Bigfoot and other anomalous primates didn’t start...

  • In the early 1990s in Sequim, Washington, on the heavily forested Olympic Peninsula, anthropologist Grover Krantz was building a helicopter to search for Sasquatch. He ordered the kit from some guy in the Midwest and spent several years trying to...

CFZ
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel