19 | 06 | 2018
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

Kryptozoologie-Umschau 14

Umschau-LogoAm 20. Oktober 1967 hielten zwei junge Männer aus Yakima, Washington, in Nordkalifornien Ausschau nach Beweismaterialen für Bigfoot wie z. B. Fußspuren, Fellresten o. ä. Einer von ihnen war Roger Patterson, der Initiator dieser Suche, der einen Dokumentarfilm über die Gegend und einige hier gefundene Sasquatch-Fußspuren drehen wollte und nicht zuletzt auch sich selbst in der Rolle eines Bigfoot-Jägers. Auf dieser Tour begleitete ihn sein Freund Robert Gimlin, trotz seiner Überzeugung, dass ein solches Wesen wie Bigfoot nicht existiert. Beide hatten bereits zuvor über ihr Verhalten diskutiert falls sie tatsächlich einen Bigfoot sehen würden und sich dazu entschieden ihn nur zu filmen und nicht etwa zu töten. An einem Punkt von Bluff Creek ritten sie schließlich gerade um ein Hindernis herum, als sie plötzlich zu ihrer linken Seite einen sich duckenden Bigfoot neben dem Bachbett sahen. Das Wesen reagierte abrupt auf die Anwesenheit der Männer indem es aufstand und in einem deutlichen Winkel von links nach rechts vor ihnen weglief. Patterson filmte den offensichtlich weiblichen Bigfoot während sein Begleiter Gimlin während des ganzen Ereignisses zum Schutz seines Freundes das Gewehr in Anschlag hielt. Eine Schlussfolgerung - unter der Annahme, es handelt sich um ein gefaktes Video und einen Menschen im Kostüm - die man ziehen kann ist, dass diese dritte Person mit Patterson und Gimlin gemeinsame Sache machen musste. Denn wäre dem nicht so, wer hätte garantiert, dass Gimlin nicht doch schießen würde? Da es heutzutage in Amerika recht beliebt geworden ist, sich in ein Fell zu hüllen und im Wald ein "Bigfoot-Video" zu drehen muss eindringlich davor gewarnt werden: die Gefahr, dass ein zufällig vorbeikommender Schütze nicht so zögerlich handelt wie Gimlin ist relativ groß... Etwas ähnliches musste nun ein Grieche erfahren, der in dunkle Ziegenfelle gehüllt mit Freunden auf der Jagd nach Wildschweinen war. Als er sich durch das Unterholz bewegte, verwechselte ihn einer der Jäger mit dem gewünschten Beutetier. Für den 49 Jahre alten Christos Constantinou gab es leider keine Rettung mehr.

Eines natürlichen Todes gestorben ist Alaina Reed Hall, die Witwe von Kevin Peter Hall, dem Darsteller von "Harry" aus dem Film und der Serie "Harry und die Hendersons", Loren Coleman setzt seine Listen 2009 mit den Top Ten der kryptozoologisch interessanten und der kryptozoologischen Geschichten fort, Austin Whittall berichtet über "haarige" Schlangen, Tabitca stellt den Pepin-See und das dazugehörige Seemonster vor und Alexa Phillips berichtete bereits am Samstag über ein ABC.

Cryptomundo-Newsfeed
  • The Zanzibar leopard was officially declared extinct 25 years ago, but the classification has been called into question after a wildlife biologist caught the elusive predator on camera.

  • What if extinct animals weren’t really extinct? The methods used to declare a species extinct are not as fool proof as people might assume. From eyewitness accounts to last known photographs, there is evidence that suggests some of these...

  • Sasquatch is showing up allover the place lately...

  • ...you can get two medium two-topping pizzas delivered for $5.99 each for a limited time -- even Sasquatch takes advantage of the new service.

  • From Bobo: Well all good things must come to an end...and the end of Finding Bigfoot is this Sunday 5/27/18 8-11 PM. The final episodes are really good so please join us and help us go out in style.

CFZ
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel