16 | 08 | 2018
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

Kryptozoologie-Umschau 17

Umschau-LogoDie "Lehre der versteckten/verborgenen Tiere, welche von der (meist) westlichen Wissenschaft nicht anerkannt werden, deren Existenz aber trotzdem von menschlichen Wesen bezeugt werden kann, die aber auch die mögliche Existenz bekannter Tiere in Gebieten wo ihr Vorkommen nicht vermutet wird (weder jetzt noch in der Vergangenheit) und ebenso das unbekannte fortdauern vermeintlich ausgestorbener Tiere in die heutige Zeit oder die jüngste Vergangenheit", untersucht, unterliegt seit ihrem offiziellen Beginn am Ende der sechziger Jahre einem ständigen Wandel.

So ist heute nicht mehr die herkömmliche Sichtweise der Kryptozoologie als eigenständige Wissenschaft der Zoologie (wie Heuvelmans die Kryptozoologie nach seinen Worten anfänglich definierte) verbreitet, sondern sie wird als ziel-orientierte, interdisziplinäre Methodik der Zoologie verstanden. Weitere Ansätze gehen noch einen Schritt weiter und stellen auch die grundsätzliche Einordnung innerhalb der Zoologie in Frage. Denn es müssen zur Untersuchung nicht nur rein zoologische/paläozoologische Aspekte berücksichtigt werden, sondern auch psychiologische, ethnologische, soziologische u. a. wissenschaftliche Disziplinen. Das Ziel sollte jedoch grundsätzlich ein verborgenes Tier sein; das Ergebnis am Ende der kryptozoologischen Untersuchungen kann jedoch durchaus auch anderer Art sein wie im Fall Nessie, wo jahrelang nach einem Tier gefahndet wurde am Ende jedoch "lediglich" ein soziologisches Phänomen stand).

Aber das ist nur eine Meinung, eine weitere Standortbestimmung der Kryptozoologie nimmt heute auch Michael Schneider vor indem er fragt, ob Kryptozoologie eine Wissenschaft ist.

Daneben berichtet Lynn Arave über den ehemaligen Lehrer John Warms, der in Utah nach mysteriösen Kreaturen sucht, Ernst Probst stellt sich Fragen zu seiner persönlichen Meinung über Affenmenschen, Richard Muirhead berichtet über lebende Mammuts und Mastodon und Paleoblog brachte bereits einige Tage zuvor einen Beitrag zur Entdeckungsgeschichte des Quastenflossers.

Cryptomundo-Newsfeed
  • "The Legend of Boggy Creek" chronicles the based-on-real-life encounters between Fouke-area residents and the Fouke Monster—a shaggy, Bigfoot-esque creature said to roam the nearby woods and swampy waterways.

  • Relatively few people, in or out of the field of science, believe in Bigfoot. A purported Bigfoot sighting would likely be met with the same level of credulity as a discovery of Casper, Elvis, Tupac, or Santa Claus. With only...

  • So if history shows that science can potentially benefit from examining cryptozoological findings, why is that so many scientists are still adamantly against the practice?

  • Anthropologist Grover Krantz, who died in 2002, is remembered as the academic who devoted himself to the search for Sasquatch. (Read all about Krantz and his Bigfoot research here.) Though his obsession with Bigfoot and other anomalous primates didn’t start...

  • In the early 1990s in Sequim, Washington, on the heavily forested Olympic Peninsula, anthropologist Grover Krantz was building a helicopter to search for Sasquatch. He ordered the kit from some guy in the Midwest and spent several years trying to...

CFZ
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel