16 | 08 | 2018
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

Kryptozoologie-Umschau 21

Umschau-LogoNessie macht sich bekanntermaßen seit einigen Jahren äußerst rar. Vor rund zehn Jahren lag die Zahl der vermeintlichen Beobachtungen fast immer im zweistelligen Bereich. Seit etwa sechs Jahren fanden keine nennenswerte Expeditionen auf der Suche nach Nessie mehr statt, die "Monsterjäger" schwinden beziehungsweise sterben - wie zum Beispiel kürzlich Robert Rhines - Jahr um Jahr. Wildeste Spekulationen machten die Runde. Eine Vertreibung Nessie's durch niedrig fliegende RAF-Flieger, die zunehmende Umweltverschmutzung usw. Tabitca fragt sich nicht ganz ernst gemeint (hoffentlich) ob hierfür der Hohepriester der Britischen Weißen Hexen, Kevin Carlyon, verantwortlich sein könnte... Einige wagen es jedoch sogar, das undenkbare auszusprechen: Nessie ist tot. In Zeiten der Krise betrübt dies gerade auch die Tourismusbranche, denn der Nessie-Mythos brachte immerhin jedes Jahr rund £6 Millionen in die Highlands. Wie schön war da doch die Anfangszeit des Hypes 1933/34. Im Schnitt wurde spätestens jeden zweiten Tag eine Beobachtung gemeldet, von Einheimischen wie von Touristen. Und heute? Heute ist Nessie zwar immer noch für eine Schlagzeile gut (viele davon finden sich auch in unserem Diskussionsforum zum Loch Ness Monster), aber die meisten haben die tatsächliche Existenz von Nessie als neue Tierart endgültig abgeschrieben (eine gut recherchierte Begründung warum man dies tun sollte, liefert Ulrich Magin in der Genese des Loch Ness Monsters 1933 - 1934) und sich anderen Kryptiden zugewandt...

Doch Tabitca zeigt uns daneben auch, dass andere Seen wie Lough Sraheen auch ein "Monster" beherbergen und dass diese auch gut schmecken. Oll Lewis hat sein Archiv-Projekt fort- und diesmal Naomi West sowie Loren Coleman auf dem heißen Stuhl gesetzt, letzterer präsentiert selbst ein mögliches Kostüm für den Minnesota-Bigfoot-Hoax (siehe Kryptozoologie-Umschau 4 und folgende), Steven Streufert präsentiert eine Unterhaltung zwischen Bigfoot und einem Skeptiker, Catherine Guarniere hat eine lokale Legende über den Wildmenschen von Winsted ausgegraben, bei Grenzwissenschaft Aktuell hat man d ie Minnesota-Baumkreatur entdeckt (siehe Kryptozoologie-Umschau 20) und schließlich berichtet Brent Swancer über "Out-of-place"-Kängurus in Japan.

Cryptomundo-Newsfeed
  • "The Legend of Boggy Creek" chronicles the based-on-real-life encounters between Fouke-area residents and the Fouke Monster—a shaggy, Bigfoot-esque creature said to roam the nearby woods and swampy waterways.

  • Relatively few people, in or out of the field of science, believe in Bigfoot. A purported Bigfoot sighting would likely be met with the same level of credulity as a discovery of Casper, Elvis, Tupac, or Santa Claus. With only...

  • So if history shows that science can potentially benefit from examining cryptozoological findings, why is that so many scientists are still adamantly against the practice?

  • Anthropologist Grover Krantz, who died in 2002, is remembered as the academic who devoted himself to the search for Sasquatch. (Read all about Krantz and his Bigfoot research here.) Though his obsession with Bigfoot and other anomalous primates didn’t start...

  • In the early 1990s in Sequim, Washington, on the heavily forested Olympic Peninsula, anthropologist Grover Krantz was building a helicopter to search for Sasquatch. He ordered the kit from some guy in the Midwest and spent several years trying to...

CFZ
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel