24 | 03 | 2017
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

Kryptozoologie-Umschau 28

Umschau-LogoSeit den 1960er Jahren gilt der größte Specht der USA, der Elfenbeinspecht (Campephilus principalis principalis), als ausgestorben. Der einst in den südöstlichen Vereinigten Staaten verbreitete Vogel fiel der Zerstörung seines Lebensraums zwischen 1880 und 1940 zum Opfer. Die letzte sichere Sichtung in Nordamerika erfolgte 1944. Die Unterart des Spechts aus Kuba (C. p. bairdii) wurde 1990 als ausgestorben erklärt. Seitdem gab es zwar mehrere Berichte über Sichtungen und einige Expeditionen in den letzten fünf Jahren in Kuba und Nordamerika auf der Suche nach überlebenden Populationen – allesamt ohne einen konkreten Beweis für die fortwährende Existenz. 2005 hatten Biologen der Organisation „Big Woods Conservation Partnership“ unter Führung der Cornell Laboratory of Ornithology (CLO) und der Nature Conservancy im östlichen Arkansas insgesamt acht Sichtungen des Waldspechts bestätigt. Die Sichtungen erfolgten in den vorangegangenen zwei Jahren durch einzelne Forscher oder Teams in einem Umkreis von drei Kilometern in der „Big Woods“-Region, die zum Schutzgebiet Cache- und White River gehört. Man veröffentlichte sogar ein Video, dass jedoch vielfach aufgrund der schlechten Qualität angezweifelt wurde. Die berichtete Wiederentdeckung des Elfenbeinspechts in Arkansas führte wie dem auch sei zu zahlreichen Suchexpeditionen im dessen ehemaligem Verbreitungsgebiet. Automatische Kameras, Helikopter, Sensoren und tausende Arbeitsstunden von Freiwilligen und Experten haben jedoch keine weiteren Hinweise auf den Elfenbeinspecht gegeben. Obwohl weiterhin viele Offizielle fest von seiner Existenz und den vorgelegten Beweisen überzeugt sind, mehrten sich die Stimmen der Skeptiker die die Suche nach dem Elfenbeinspecht mit der Suche nach Bigfoot vergleichen. Die detailliertere Historie der Suche nach dem "heiligen Gral" der Vogelkundler kann in unserem Forum im Thread "Elfenbeinspecht wiederentdeckt" nachverfolgt werden. Die neueste Nachricht hierzu liefert ein gewisser Daniel Rainsong, der am 29.12.2009 einen lebenden Elfenbeinspecht im Gebiet des südlichen Sabine River gefunden und fotografiert haben will. Da es außer einer Pressemitteilung jedoch noch keinen weiteren Details oder Fotos zur Verifizierung dieser Behauptung gibt, reagieren bislang viele jedoch verhalten oder mit offener Skepsis. Es bleibt jedenfalls abzuwarten, ob an dieser Geschichte etwas dran ist oder es sich um einen Hoax handelt.

Definitiv ein Hoax ist der laut Jadyn Cassidy angeblich in Bulgarien gefilmte Bigfoot, der nur eine Aufwärmung des Snow-Walker-Hoaxes ist wie uns Loren Coleman mitteilt. Oll Lewis beschäftigt sich diesmal mit dem tatsächlich lebenden Glen Vaudrey, Richard Muirhead mit irischen Wildkatzen und dem Dobhar Chu und ArtDaily berichtet über ein neues Thylacinus-Gemälde von Walton Ford. Tabitca hat ein paar Sachen über Nessie zu erzählen und taucht dann in eine Beutelwolf-Großkatzen-Geschichte ein. Außerdem gibt es noch ein Interview von Tim Binall mit Adam Davis zu dessen "Extrem Expeditions 2009" und Austin Whitall beleuchtet den "Cuero"-Mythos näher.

Cryptomundo-Newsfeed
  • October 20th, 2017 marks the 50th anniversary of the infamous Patterson-Gimlin Bigfoot film. In honor of this momentous occasion, we will be celebrating the 50th anniversary of the Patterson-Gimlin Bigfoot Film captured on October 20, 1967 in Bluff Creek, California at...

  • Palaeontologist Darren Naish looks at the debate about the existence of creatures such as the Loch Ness monster, the yeti and big foot and explains a bit about cryptozoology – research into the sightings of these mythical beings.

  • “Since I was a kid I’ve loved unexplained legends, strange phenomena and the scary, supernatural stories told around campfires,” said Lowe. “When I became a father I shared those tales with my two sons. Together we bonded over Bigfoot, UFO’s,...

  • Discover hidden monsters of dark forests, vast wilderness, and ocean depths! Cryptozoology concerns the study of animals whose existence is not yet proven — and this coloring book ranges all over the globe to recapture mysterious creatures.

  • The name just says it all, doesn’t it? Florida’s Skunk Ape is said to wander through the swamps smelling like a combination of rotten eggs, and moldy socks. Tales of this unpleasant smelling creature have circulated around the Everglades for...

CFZ
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel