17 | 12 | 2017
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

Kryptozoologie-Umschau 35

Umschau-LogoDie heutige Einleitung basiert auf einem Artikel von tabitca über die Sucuriju gigante. Sie führt dort die bekannten angeblichen Sichtungen und Geschichten rund um riesige Superanakondas auf und fragt zum Schluss ob eine Schlange wirklich so groß werden kann. Nach ihrer Meinung wäre es möglich, denn es gibt Schlangen die über 7,6 Meter lang wurden und wer könne sagen ob es nicht noch größere Exemplare dort draußen gäbe? Sie hat natürlich damit recht, dass niemand sagen kann ob es neben dem aktuellen Rekord eine noch längere Schlange gibt. Noch bis in die 1980ziger Jahre galt selbst unter Experten eine Schlange von angeblich 11, 44 Metern als Rekordlänge einer Anakonda. Nachdem dieser Längenrekord jedoch angezweifelt und letztlich begründeterweise fallengelassen werden musste, liegt der aktuelle Rekord nach Ansicht der Riesenschlangenexperten Dr. Lutz Dirksen, Dr. Mark Auliya und Henry Bellosa eher zwischen 8,65 und 9,1 Metern. Das ist immer noch gewaltig genug, aber im Bezug auf die vorhergehenden Absätze redet tabitca hier über Schlangen mit glühenden Scheinwerferaugen und einer Länge über mindestens 30 Meter! Und hier muss man sagen, dass diesen Berichten über Riesenanakondas und noch mehr den Märchen über „Superschlangen“ die zoologische Realität gegenübersteht und es unter Würdigung der Umstände und Fakten keine solchen Schlangen gegeben hat, gibt oder geben wird. Mehr zum Thema Sucuriju gigante und der Frage nach der Existenz solcher Superschlangen in unserem Artikel "Riesenanakonda - Sucuriju gigante und Co."

Daneben berichtet tabitca noch über die Geschichte des Shunka Warak'in (siehe hierzu auch unseren Artikel "Ringdocus-Shunka Warak’in - Historie eines Tierpräparats") und fragt sich auch ob der Bau eines neuen Hafens am Loch Ness nicht Nessie aufschrecken könnte und zu neuen Sichtungen führt. Rex Dalton schildert derweil die Situation der Suche nach dem Elfenbeinspecht, Dale Drinnion hingegen schreibt Fußnoten zu Fußspuren und Oll Lewis plagte Tania Poole mit Fragen. Nicht mehr mit irdischen Plagen sorgen muss sich laut Loren Coleman der Yeti-Spurenfinder Alfred Gregory. Craig Woolheater lässt Kathy Strain zu Wort kommen über eine Sendung mit Coleman zum Thema Sasquatch, der Bigfoot Hunter stellt uns den Bigfoot-Forscher und "Squatchdetective" Steve Kulls vor während der Blogsquatcher ein Liedchen über den nordamerikanischen Lieblingskryptiden trällert. Den Abschluss macht Richard Muirhead und die Mythologie der Iren über einheimische Tiere.

Cryptomundo-Newsfeed

CFZ
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel