30 | 03 | 2017
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

Kryptozoologie-Umschau 63

Umschau-LogoDer Windermere ist der größte natürliche See Englands. Er liegt vollständig im Lake District-Nationalpark in der Grafschaft Cumbria. Der See und sein Umland sind seit Mitte des 19. Jahrhunderts eine der beliebtesten englischen Ferienregionen, seit 1847 die Bahnstrecke zwischen Kendal und der Ortschaft Windermere fertiggestellt wurde.

Der Windermere ist 17 km lang und seine Breite bewegt sich zwischen 400 m und 1500 m. Die tiefste Stelle des Windermere liegt an seinem nördlichen Ende und die Tiefe dort beträgt maximal 65 m. Der See befindet sich auf einer Höhe von 40 m ü. NN. Das Wasser des Windermere fließt an seinem südlichsten Punkt im River Leven ab. Die Zuflüsse des Sees sind die Flüsse Brathay, Rothay, Trout Beck, Cunsey Beck und mehrere kleinere Bäche.

Am Ufer des Windermere befinden sich die beiden Städte Ambleside und Bowness-on-Windermere. Die Stadt Windermere befindet sich hingegen nicht direkt am Ufer des Sees. Sie erhielt ihren Namen erst nach der Fertigstellung der Eisenbahnlinie und war zuvor unter dem Namen Birthwaite bekannt. Von Windermere aus ist das Seeufer rund 15 Minuten zu Fuß entfernt.

Um den See herum besteht die Landschaft vornehmlich aus kleineren Hügeln, die zu Wanderungen geringer Schwierigkeit einladen. Die höheren Berge (Fells) der Cumbrian Mountains erstrecken sich vor allem nach Norden und Osten.

Der Seegrund ist zum größten Teil flach – nur 28 % des Sees sind tiefer als 9 m. Dadurch wird der See zu einem nährstoffreichen Lebensraum. Die vorherrschenden Fischarten sind Forelle, Saibling, Hecht und Flussbarsch. Durch seine ausgesprochene Nord-Süd-Ausrichtung und seine Lage zwischen der Morecambe Bay und den Central Fells, nimmt das Gebiet um den See eine wichtige Rolle auf den Flugrouten der Wandervögel ein. So besuchen Wildgänse das Gebiet in den Wintermonaten regelmäßig. Die Freshwater Biological Association wurde am Ufer des Windermere 1929 gegründet, grundlegende Erkenntnisse zur Ökologie, Süßwasserbiologie und Limnologie wurden hier gewonnen.

Seite „Windermere“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 27. August 2010, 22:16 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Windermere&oldid=78368355 (Abgerufen: 14. September 2010, 09:09 UTC)

Kein sehr tiefer See, viel befahren und erforscht und erst jetzt ein Ungeheuer (mit der ganzen Familie natürlich)? Wie bringt es Ulrich Magin immer gerne auf den Punkt? Jeder See hat das Potential zum Ungeheuersee. Dem kann man nur zustimmen, erst recht wenn ein örtlicher Hotelier involviert ist.

Cryptomundo-Newsfeed
  • Is this a member of Indonesia's lost pygmy tribe? Mysterious small figure is caught on camera scurrying out of the undergrowth in remote area of northern Sumatra

  • ...Upon return, they noticed that shack door was broken off the hinges and heard noises inside. One of my dad’s friends thought it might be a be an intruder or a bear and fired his pistol several times in the...

  • #Coincidences #Birthdays #JohnKeel #Cryptomundo Craig Woolheater entered the world exactly 30 years after John A. Keel. But it didn't stop there.

  • October 20th, 2017 marks the 50th anniversary of the infamous Patterson-Gimlin Bigfoot film. In honor of this momentous occasion, we will be celebrating the 50th anniversary of the Patterson-Gimlin Bigfoot Film captured on October 20, 1967 in Bluff Creek, California at...

  • Palaeontologist Darren Naish looks at the debate about the existence of creatures such as the Loch Ness monster, the yeti and big foot and explains a bit about cryptozoology – research into the sightings of these mythical beings.

CFZ
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel