26 | 03 | 2017
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

Kryptozoologie-Umschau 7

Umschau-LogoZwei Artikel beleuchten heute zwei bekannte Personen innerhalb der Bigfoot-Szene. Der eine ist 2002 im Alter von 84 Jahren verstorben, der andere ist 82 Jahre alt und lebt noch. Die Rede ist von Raymond Wallace und John Green. Wallace war Zeit seines Lebens Arbeiter, später sogar mit seiner eigenen Firma. Green ist studierter Journalist und Buchautor. Es war einer der Arbeiter von Wallace, der 1958 von großen Fußspuren in Bluff Creek berichtete und diesen so in die Szene brachte. Green hingegen begann bereits 1957 nach einem Treffen mit René Dahinden sich für die Thematik zu interessieren. Von da an verliefen die Wege der beiden in unterschiedliche Richtungen und kreuzten sich doch immer wieder. Wallace machte sich als Hoaxer unbeliebt, Green machte sich durch seine Arbeit zu einem der weltweit führenden Bigfoot-Forscher den einige auch als "Mr. Sasquatch" bezeichnen. Kein Wunder, dass sie öfters miteinander Kontakt hatten auch wenn Green Wallace für einen "großen Bullshit-Künstler" hielt. Als Wallace 2002 starb, löste sein Sohn Michael durch die Behauptung, sein Vater habe 1958 die Spuren mit Holzfüßen gefälscht einen unglaublichen Medienrummel aus. Tausende von Bigfoot-Fußspuren habe Raymond Wallace über die Jahre im ganzen Land gemacht, er habe Bigfoot-Kostüme hergestellt und fotografiert. Die Medien strickten daraus alsbald den Tod von Bigfoot, brachten Wallace mit dem Patterson-Gimlin-Video in Verbindung und und und. Es kostete John Green, Loren Coleman und andere damals viel Mühe alle Behauptungen zu relativieren und richtig zu stellen (siehe auch unseren Forenthread "Der Tod von Ray Wallace uns seine Folgen..."). Wer also einen Blick in das Leben von Raymond Wallace und John Green werfen will, der kann dies über die unteren Links tun.

Daneben berichtet Loren Coleman über die Payette "Seeschlange", Richard Muirhead über große Echsen in Neuseeland aus dem frühen 19ten Jahrhundert und James Lileks fragt sich ob die Leute "affig" werden sollten wegen eine Bigfoot-Sichtung aus Minnesota (siehe Kryptozoologie-Umschau 4 und 5).

Cryptomundo-Newsfeed
  • #Coincidences #Birthdays #JohnKeel #Cryptomundo Craig Woolheater entered the world exactly 30 years after John A. Keel. But it didn't stop there.

  • October 20th, 2017 marks the 50th anniversary of the infamous Patterson-Gimlin Bigfoot film. In honor of this momentous occasion, we will be celebrating the 50th anniversary of the Patterson-Gimlin Bigfoot Film captured on October 20, 1967 in Bluff Creek, California at...

  • Palaeontologist Darren Naish looks at the debate about the existence of creatures such as the Loch Ness monster, the yeti and big foot and explains a bit about cryptozoology – research into the sightings of these mythical beings.

  • “Since I was a kid I’ve loved unexplained legends, strange phenomena and the scary, supernatural stories told around campfires,” said Lowe. “When I became a father I shared those tales with my two sons. Together we bonded over Bigfoot, UFO’s,...

  • Discover hidden monsters of dark forests, vast wilderness, and ocean depths! Cryptozoology concerns the study of animals whose existence is not yet proven — and this coloring book ranges all over the globe to recapture mysterious creatures.

CFZ
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel