18 | 10 | 2017
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

Kryptozoologie-Umschau 9

Umschau-LogoDer Dangerous Wild Animals Act (DWAA) von 1976 ist ein Gesetz von Großbritannien, dass ursprünglich erlassen wurde um mit der steigenden Mode der Leute der späten 1960er und frühen 1970er Jahre sich exotische Haustiere, oftmals sehr gefährlichen Arten und Hybriden zwischen Wild- und domestizierten Arten wie Wolfshund oder Bengalkatze, zu halten. Es wurde immer mehr als unakzeptabel – im Bezug auf die öffentliche Sicherheit – gesehen für den durchschnittlichen Bürger sich ein potentiell gefährliches Tier ohne irgendeine Form von Kontrolle zu halten.

Die Absicht war sicherzustellen, dass wenn private Individuen gefährliche Tiere halten diese dies unter Umständen tun, die kein Risiko für die Öffentlichkeit und keine Gefährdung des Wohls der Tiere darstellen.

Dies führte jedoch auch dazu, das einige bisherige Halter von gefährlichen Tieren diese aus diversen Gründen in die Wildnis entließen. UndNick Redfern informiert uns nun, wie sich die Regierung des Landes - auch in Folge des DWAA - im Laufe der Jahre mit dem Phänomen der sogenannten Alien Big Cats beschäftigte.

Loren Coleman wärmt ein altes Video eines angeblichen Bigfoots auf, Merja Ileka berichtet über eine nicht identifizierbare Kreatur aus Namibia die dort Nutztiere tötet, Tabitca spürt dem kalifornischen Seemonster des Elizabeth Lake nach, Austin Whittall berichtet über Sichtungen von patagonischen „Ptero-“ und „Plesiosauriern“ und der neueste Trailer des Films "Clash of the Titans" führte zu einer kurzen Übersicht der Historie riesiger Kraken.

Cryptomundo-Newsfeed

CFZ
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel