18 | 11 | 2017
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

Pfotenabdruck eines Beutelwolfes gefunden?

{mosimage}Col Bailey vom "Tasmanian Tiger Research and Data Centre" hat die Suche nach dem Beutelwolf zu seiner Lebensaufgabe gemacht und ist der Meinung, dass es noch immer vereinzelte Populationen gibt. Durch die Fotografie eines Pfotenabdrucks, die kürzlich von der Wildüberwachung des tasmanischen Arthurs Lake veröffentlicht wurde, sieht er sich nun ein weiteres Mal in seinen Theorien bestätigt.
Die Fußspur wurde in der vergangenen Woche in den zentralen Hochländern der Insel entdeckt. Fünf Personen befanden sich auf dem Weg zu einem Angelausflug, als zwei von ihnen in etwa 30 Metern Entfernung ein Tier über die Straße rennen sahen, das sie für einen Fuchs hielten. Die Beobachtung fand bei hellem Tageslicht statt.

{mosimage}Einer der Beteiligten lebte bis vor einiger Zeit noch in New South Wales und hatte dort regelmäßig Füchse gejagt. Er fand einen Pfotenabdruck, den das Wesen offenbar im Schnee hinterlassen hatte, und fotografierte ihn mit seiner Digitalkamera. Am nächsten Tag brachte er das Bild zur zuständigen Wildüberwachung, die sofort einige Kameras in der Gegend installierte, um mehr über einen eventuellen Fuchsbestand zu erfahren. Füchse wurden vor vielen Jahren nach Tasmanien eingeschleppt und stellen eine große Gefahr für die dort heimische Tierwelt dar. Seit der Sichtung der Angler jedoch wurden weder Füchse noch ihre Spuren in der Nähe des Arthurs Lake entdeckt.

Bailey ist davon überzeugt, dass die fotografierte Spur nicht die eines Fuchses ist. "Der Abdruck hat nur wenig oder gar keine Ähnlichkeit mit der Vorder- oder Hinterpfote eines Rotfuchses. Er kann zwar am ehesten als hundeartig beschrieben werden, es gibt jedoch einen entscheidenden Unterschied. Diese Spur stammt weder von einem Wombat noch von irgendeinem anderen einheimischen Tier – für die wahrscheinlichste Möglichkeit halte ich den Beutelwolf."
Die Wildüberwachung schickte Kopien der Fotos zu Experten in Australien und Amerika, und niemand konnte mit Sicherheit sagen, dass es sich um die Spur eines Fuchses handelt.

Col Bailey hat bereits einige Hinweise auf die Existenz lebendiger Tiger auf Tasmanien entdeckt, unter anderem angebliche Fußabdrücke. Seiner Meinung nach zeigt die fotografierte Spur im Schnee sämtliche Charakteristika der Hinterpfote eines Beutelwolfes. "Abdrücke dieser Art habe ich schon mehrmals in der tasmanischen Wildnis gefunden, meistens im feuchten Schlamm oder Sand entlang von Flussbetten."
Die Spur vom Arthurs Lake gleicht Baileys Aussage nach einem Pfotenabdruck, der vor 15 Jahren auf Tasmanien gefunden und fotografiert wurde. Die Oxford University identifizierte diese Spur damals mit einiger Sicherheit als die eines Beutelwolfes.

Es stellt sich die Frage: Was für einem Tier begegneten die Angler? Sollte man nicht erwarten, dass zumindest der ehemalige Fuchsjäger einen Fuchs auch als solchen erkennt, wenn er ihn in nur 30 Metern Entfernung am hellichten Tage über die Straße rennen sieht? Was aber hinterließ den Pfotenabdruck, der doch den Beschreibungen nach viel eher dem eines Beutelwolfes ähneln soll als dem eines Fuchses?

The Mercury
Forendiskussion

Cryptomundo-Newsfeed
  • For many, the Abair Incident (examined in Small Town Monster's Beast of Whitehall) was simply a string a Bigfoot sightings spread over one week in 1976. However, investigators of the paranormal know that something far more bizarre was taking place....

  • Sophie, a young volunteer, meets her kindred spirit in Roxie, a girl with a life threatening medical condition and a unique wish to meet Bigfoot.

  • For decades -possibly, centuries- the Fouke Monster has stalked the creeks, roads and waterways of Miller County, Arkansas. Now, learn some of the lesser-known tales of run-ins with the furious beast that inspired one of the most influential horror films...

  • Tonight on Midnight in the Desert at 9PM PT Wed Nov 8 – Robert Gimlin – Original Bigfoot Footage

  • The world of pop culture is filled with mysterious creatures. From boogeymen to wendigos, all manner of strange and unusual beings exist in TV and film, their origins often unknown.

CFZ
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel