24 | 05 | 2017
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

Rückblick: Elfenbeinspechtsichtung Mai 2007

Kryptozoologie-NewslogoSeit drei Jahren sind Ornithologen im östlichen Arkansas auf der Suche nach dem Elfenbeinspecht - und haben doch keinen gesichtet. Keinem ist es bisher gelungen, ein scharfes Bild des großen Vogels zu schießen, egal ob Foto oder Video.

Der Biologe Allan Mueller, Vogelschutzmanager für The Nature Conservancy in Arkansas, hingegen will ein Individuum im Mai 2007 gesehen haben. Aber leider verlief die Begegnung so schnell, dass er keine Möglichkeit hatte den Vogel zu filmen. „Wir hörten Rufe, wir hörten die Doppel-Klopfe, welche ein deutliches Merkmal sind, dass der Elfenbeinspecht auf einen Baum klopft. Es sind nur zwei sehr schnelle Schläge auf einen Baum. Bam. Bam." Andere außerhalb des Teams hatten über Sichtungen berichtet, so Mueller, weshalb er und seine Suchmannschaft sich entschieden mit dem Boot rauszufahren und nachzusehen. Während seine Partner am Ufer suchten, wanderte Mueller in den Wald. „Ich sah einen großen Vogel, einen großen Specht, der in meine Richtung flog. Alles was ich weiß, was ich da wusste, war, dass ein großer Specht auf mich zukam. So schenkte ich ihm natürlich Beachtung. Etwa 30 Meter von mir entfernt machte er eine komplette Kehrtwende. Und als er diese Kehrtwende machte, floh er in ein sonniges Gebiet wo ich die Möglichkeit hatte einen sehr guten Blick auf die Oberseite des Vogels zu werfen, die Oberseite des Flügels mit einer schwarzen, sehr glänzenden schwarzen Vorderseite und sehr weißem hellen Rand des Flügels. Und genauso schnell war es auch vorbei."

Bis heute wurden etwa 9,6 Millionen US-Dollar für den Erhalt des entsprechenden Verbreitungsgebietes ausgegeben, darunter etwa zwei Millionen allein für die Suche nach dem Vogel in Arkansas und anderswo. Trotz der Zweifel einiger Wissenschaftler, bleiben viele Forscher überzeugt davon, dass der Vogel überlebt hat. „Er war immer einer dieser Ikonen der Vogelforschungswelt, eine Ikone der tiefen Wälder. Er hat diesen erstaunlichen Platz in den Gedanken und im Herzen der Leute," meint Laurie Fenwood, Koordinatorin des U.S. Fish and Wildlife Service für den Elfenbeinspecht in Atlanta.

 

Cryptomundo-Newsfeed
  • The sea creature -- described as being about 15-feet long, with four-inch teeth, greenish-black skin and a white belly -- was swimming around Carney and popping its head out of the water to expose its teeth and hiss in a...

  • Dee Doss has spent the last ten months dedicated to his field research of the Sasquatch and Dogman creature, both in his area of northern Texas, and in southern Oklahoma. Sasquatch are reported more frequently, but the even more terrifying...

  • Michael Esordi has produced many Bigfoot-related items for years. In 2017, it seems appropriate that the Bigfoot community would look forward to what Michael would create this year on the occasion of the 50th anniversary of the Patterson-Gimlim Bigfoot footage.

  • The reports began when the Huntington children were riding their bikes by Jones cemetery near the Durham-Brunswick line when they saw a creature with a "monkey face" running through the cemetery. The children told their mother about the encounter, and...

  • Monster of the deep? Or just a really funky dead whale?

CFZ
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel