15 | 12 | 2017
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

Schafstöter in England nur großer Hund

{mosimage}Experten weisen Behauptungen zurück, dass eine große Katze für die Schafstötungen im ländlichen Cheshire (Großbritannien) verantwortlich ist. Die Untersuchung der toten Körper weist eindeutig auf Hunde oder Füchse hin. Gerüchte um den „Pulford-Panther“ kamen auf, nachdem zwei Berichte zur Polizei kamen über Sichtungen einer großen schwarzen Katze die wie ein Puma oder Panther aussah. Zuvor war bei den Behörden ein Anruf eines Seuchenexperten eingegangen, der sie zu einer Farm in Dodleston Lane rief wo es Berichte über einen großes Raubtier gab, dass Schafe tötete. Der Sprecher von Cheshire: „Erste Berichte wiesen auf eine große Katze hin die im Gebiet gesehen wurde. Wie auch immer, diese Sichtungen waren unbestätigt und das Seuchenkontrollteam das uns kontaktierte, waren nicht in der Lage eine Spur zu finden. Wir befragten Nachbarn und kontaktierten Experten des Chester Zoo um ihre Meinung zu erhalten.“ Keine vierundzwanzig Stunden später wurde erneut ein Schaf getötet und weitere vermisst. Zudem kam ein weiterer Bürger, der von einer großen Katze von der „Größe eines Greyhound“ berichtete. Erst die Analyse eines Schafkadavers durch einen Zoopathologen und eines Experten der Tierbehörde bestätigten, dass es sich um den Riß einen Hund oder einen Fuchs handelt.

Cryptomundo-Newsfeed

CFZ
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel