19 | 12 | 2014
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

Neues

Rätselhafte Dickhäuter Ozeaniens - Teil 1

Zu Ende des Jahres 2014 wartet noch einmal eine wirklich spektakuläre Artikelreihe auf Sie, liebe Leserinnen und Leser!

Erstmals im Internet und erstmals in deutscher Sprache haben Sie die Möglichkeit eine Reihe fantastischer und zugleich unheimlich rätselhafter Phänomene kennenzulernen, die so einiges auf den Kopf stellen könnten, was wir über die Tierwelt Australiens und der Nachbarschaft zu wissen glauben. 

Diese Funde und Belege gehören zu den größten bestehenden Anomalien der Paläontologie und Biogeographie Ozeaniens. Sie reichen von der Erdgeschichte bis in die jüngste Vergangenheit, von Talismanen aus versteinerten Zähnen über australische Elefanten bis hin zu nächtlichen Flusspferdjagden in den Sümpfen Nordaustraliens. 

Begleiten Sie uns auf der mehrteiligen Reise zu den rätselhaften Dickhäutern Ozeaniens!

 

Die rätselhaften Dickhäuter Ozeaniens: Teil I

Vom Monster zum Forschungsobjekt – die einzigartige Geschichte des Architeuthis!

Der Autor Peter Ehret zeichnet minutiös die fantastisch anmutende Wandlung des einstmals mythischen Riesenkraken zur zoologischen Art Architeuthis dux nach. Folgen Sie dem Riesenkalmar aus den lichtlosen Tiefen ins Licht der  wissenschaftlichen Anerkennung:

 

Vom Monster zum Forschungsobjekt – die einzigartige Geschichte des Architeuthis

Tot wie ein Dodo?!


Die bizarre und flugunfähige Riesentaube von Mauritius ist überhaupt erst der Grund dafür gewesen, dass die Wissenschaft das Konzept des Aussterbens von Tierarten akzeptiert hat. 

Wundert es da, dass selbst heute nicht alle vom Aussterben des Walkvogels überzeugt sind?

Lesen Sie mehr in:

Tot wie ein Dodo?!

They found a Megalodon!


Was passiert, wenn sich der größte Raubhai aller Zeiten als lebendes Fossil herausstellt? Nun, eine Handvoll Ichthyologen könnte darauf eine Antwort geben:  They found a Megalodon!

Der Beutelwolf auf dem australischen Festland

Das wahrscheinlich größte kryptozoologische Rätsel des australischen Raums, der Beutelwolf, ist nicht ohne Grund auch als Tasmanischer Tiger bekannt. Seine letzten bekannten Verbreitungsgebiete befanden sich auf der Insel Tasmanien südlich des australischen Kontinents, wo sich die Art einst entwickelte. Mittlerweile ist die Geschichte der Art auf dem australischen Festland viel besser bekannt als ehemals, mit großen Folgen für die Frage nach einem weiteren, verborgenen Überleben der Spezies:

 

Lernen Sie die genaue Naturgeschichte des Beutelwolfes kennen und verstehen sie die Auswirkungen auf die kryptozoologische Perspektive: 

Der Beutelwolf auf dem australischen Festland